Sonntag, 21. August 2011

(Rezi) - Ashes

 Ashes - Ilsa J. Bick
Gebundene Ausgabe: 502 Seiten
Verlag: Ink; Auflage: 1 (4. August 2011)
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 386396005X
ISBN-13: 978-3863960056
Vom Hersteller empfohlenes Alter: 14 - 17 Jahre
Originaltitel: Ashes
Inhalt:
Die siebzehnjährige Alex befindet sich auf einer Wanderung in den Bergen, als plötzlich die Natur um sie herum verrücktspielt und eine Druckwelle sie zu Boden wirft. Was war das? Alex hat keine Ahnung, aber sehr schnell wird klar, dass die Welt, die sie kannte, nicht mehr existiert. Die meisten Städte sind zerstört und die Überlebenden werden zur lauernden Gefahr. Das Einzige, worauf Alex noch zählen kann, ist ihre Liebe zu Tom. Gemeinsam versuchen die beiden, sich durchzuschlagen. Doch dann wird Tom verwundet, und Alex muss ihn schweren Herzens zurücklassen, um sein Leben zu retten. Als sie mit Hilfe zurückkehrt, ist er verschwunden. Eine packende Suche beginnt. Eine Suche nach Antworten, sich selbst und nach der einen ganz großen Liebe. Denn Alex weiß: Tom lebt, und sie wird ihn finden, komme, was wolle. 

Meine Meinung: 
Aufmachung (Cover/ Buchgestaltung):
Ein wunderschönes Buch mit treffenden Covern, denn einmal der Einband hat eins und der Umschlag auch und die Farbgebung sowie die gewählten Motive passen supergut zu dem Inhalt des Buches. Wald, Wind, ein Mädchen mit blauen, schneidendkalten Augen. Sehr aussagekräftig und sehr treffend. 
Die innere Buchgestaltung fand ich auch sehr angenehm. Keine Verschnörkelungen an den  Seiten, gut durchdachte Kapitellängen, gute Trennung der einzelnen Buchabschnitte und keine zu kleine Schrift.

Sprache:
Eine jugendliche, leichte und flüssige Sprache die aber nicht mit plumpen Wörtern oder Satzbauten daher kommt. Kurze, knackige Kapitel mit starken, aussagekräftigen Sätzen. Das Ganze ist diesmal nicht aus der Sicht eines Protagonisten erzählt sondern aus der Sicht eines Beobachters, der ja auch ich als Leser sein könnte. So ist man nicht immer nur bei einer bestimmten Person dabei und nimmt deren Perspektiven war sondern auch ein bisschen, die der Anderen. 

Inhalt:
Positiv fand ich den schnellen Fortlauf der Geschichte. Hat man sich einmal eingelesen und einen Bezug zu den Protagonisten aufgebaut, fliegen die Seiten und die wirklich kurzen Kapitel nur so dahin. Wirklich klasse, fand ich kleinen aber feinen, eingestreuten Cliffhanger zwischen den Kapiteln. So will man sofort weiterlesen und wird in das Buch hineingezogen. Der Inhalt des Buches wird durch die gut durchdachten Protagonisten noch mehr aufgewertet, denn sie zeigen viel Gefühl und Emotionen, haben Schwächen und zeigen nicht nur ihre besten Seiten. In diesem Buch geht es wirklich um das Überleben in einer Wildnis mit dem Hintergedanken, dass die ganze Welt aus den Fugen geraten ist. Die Menschen tun in diesem Buch nicht mehr das was früher richtig und rechtens war, sondern sie kämpfen bis an die Zähne bewaffnet um das nackte Überleben. Denn nicht nur Kälte, kein Strom und Nahrungsmittelknappheit machen ihnen zu schaffen sondern auch die von Frau Bick erschaffenen "Veränderten", Jugendliche die sich nach der Katastrophe in Bestien verwandeln und vor keinem Halt machen. Diese und viele kleine Details machen das Buch zu einer sehr spannenden und nie langweilig werdenden Lektüre.
Zudem muss ich Frau Bick zu Gute halten, dass sie keine Stadt für ihr Höllenszenario ausgesucht hat, sondern ein dichtes Waldgebiet, was so noch mehr Spannung mit sich bringt. Die Protagonisten müssen somit noch mit der Wildnis kämpfen und mit der Natur und geraten in noch mehr Schwierigkeiten als in einer Stadt.
Im letzten Teil des Buches als Alex in das Dorf Rule kommt, eine Gemeinschaft von Überlebenden, wirft dieses Buch mit jedem kleinen Kapitel Fragen um Fragen auf und der Leser will unbedingt die Lösungen wissen. Was geht in diesem Dorf vor sich? Wieso gibt es "Erwählte"? Warum wird Alex geholfen und aufgenommen?
Und die allergrößte Frage: Was genau ist passiert und wieso verändern sich die Jugendlichen?

Charaktere:
Alex, die Hauptprotagonistin fand ich sehr stark und authentisch. Sie hat so viel durchgemacht, ihre Eltern verloren, eine schwere Krankheit wütet in ihrem Körper und doch lässt sie sich nicht unterkriegen. Sie ist stark, selbstbewusst und kämpferisch. Aber auch sie hat Schwächen und das macht sie sehr sympathisch und noch liebenswerter.Nach der Katastrophe bemerkt Alex Veränderungen an sich. Sie kann Dinge riechen, die andere nicht riechen können und sie hat das Gefühl, dass etwas ganz und gar nicht mit ihr stimmt.
Dann ist da noch Elli, die sie kennen lernt als die große Katastrophe passiert. Elli ist anfangs störrisch und zickig. sie will nicht bei Alex bleiben, erkennt dann aber doch das sie mit ihren 8 Jahren lieber zu Alex zurück gehen sollte. Denn alleine kann sie nicht bleiben. Alex kümmert sich um Elli und dafür bringt Elli sie am Anfang nur in Schwierigkeiten und nörgelt rum (hat mich ein bisschen genervt).
Dann kommt Tom dazu. Ein Ex- Soldat der nicht wirklich viel von sich preis gibt. Aber Elli und Alex vertrauen ihm und die Drei bilden ein prima Gespann. Tom ist ein sehr ruhiger und in sich gekehrter Mann. Ich konnte ihn nicht wirklich einschätzen. Das Einzige, was ich ihm wirklich abgekauft habe, ist das er für Alex und Elli alles tun würde.
Als Alex in das Dorf Rule kommt, lernt sich noch allerhand andere Menschen kennen. Einer davon ist Chris, ein Junge in ihrem Alter und ihn konnte ich nicht wirklich einschätzen. Er bleibt bis auf ein paar kleine Details sehr undurchsichtig und irgendwie unheimlich, denn der Leser weiß nicht auf welcher Seite Chris steht und was er wirklich für Alex empfindet. Liebt er Alex wirklich?
Fazit:
Wiedermal eine Dystopie! Dachte ich, aber dieses Buch hat wirklich Hit Potenzial. Ich freue mich auf die nächsten Teile, denn bei einem so hammerharten Cliffhanger muss ich einfach weiterlesen. Und ich will endlich alle Fragen geklärt haben, die dieses Buch Kapitel um Kapitel aufgeworfen hat. Super gut, spannend und gute neue Ideen. 

Zusammenfassende Bewertung:
Sprache : 5/5
Inhalt: 5/5
Charaktere: 5/5
Überraschungswert: 5/5
Aufmachung: 5/5
Patzer: 5/5

30 von 30 Punkten - Klasse Literatur


Vielen Dank an Egmont INK für die Bereitstellung dieses Buches
Alle weiteren ReziLinks : hier, hier, hier,


Gelesen für die Dystopien Challenge

Kommentare:

  1. Hey:)

    Schöne Rezi, hört sich wirklich super spannend an. Hatte das Buch schon im Visier und bin jetzt noch gespannter darauf es zu lesen:)

    Liebe Grüße

    AntwortenLöschen
  2. Klingt wirklich interessant, das muß ich mal im Auge behalten!

    Und das neue Bewertungssystem ist zu sehen :) So schaut das ganz gut aus - nur bei "Patzer 5/5" könnte man meinen, dass es voller Patzer ist?! (Es ist wohl eher das Gegenteil gemeint, denke ich).

    LG :)

    AntwortenLöschen
  3. @Buchtastisch: Ja es ist das Gegenteil gemeint. Volle Punktzahl gibt es nur wenn nichts schlechtes in diesem Bereich vorkommt. Hat Patzer eine 2/5 ist das Buch so ziemlich voller Ungereimtheiten. Steht da eine 5/5 ist das Buch ohne Fehler.

    Danke das sie euch gefällt!

    AntwortenLöschen

SPAM ist unfair....

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...