Sonntag, 25. September 2011

Frechheiten rund ums Bloggen "Unbedingt lesen, teilweise ruft es nur ein kopfschütteln hervor"

Hallo meine Lieben, 

Heut mag ich mal Dampf ablassen (dran bleiben es wird unterhaltsam) und mich mal über ein paar Frechheiten aufregen die mir so in den letzten Wochen über den Weg gelaufen sind. Fangen wir mal an:
  1. Tauschbücher : Ich liebe es Bücher zum Tausch an zu bieten und dann zu tauschen oder bei anderen Bloggern zu schauen welche Bücher sie zum Tauschen anbieten. ABER diese Woche erreichte mich eine Mail die nur so an Frechheit grenzte. Dort hatte doch tatsächlich eine Leserin in meinem Rezensionsindex geschaut und alle Bücher rausgeschrieben die ihr gefallen haben und mich gefragt ob ich die nicht auch hergeben könnte, denn schließlich hätte ich sie ja gelesen und bräuchte sie ja nicht mehr!!!!! Was soll das denn? Dachte ich mir und fragte sie ob sie das ernst meinte. Da bekam ich als Antwort: "Selbstverständlich meine ich das ernst. Ihr Buchblogger hortet die Bücher doch nur und könnt sie doch nach dem Lesen abgeben, dass tut euch doch keinen Abbruch. Ihr kauft euch doch eh ständig neue Bücher. Und die Bücher die du zum Tausch anbietetst will ich nicht haben!"  Leute ich zweifle echt gerade an dem Verstand der jungen Dame und an ihrer guten Erziehung. Ich wusste nicht mehr was ich darauf anworten sollte, denn geschockt bin ich immer noch. Ach ja sie wollte 10 Bücher haben aber nur zwei rausrücken. Denn ich habe ja schon so viele Bücher.
  2. Bewertungen bei Amazon: Ja ein leidiges Thema aber geht es euch auch so? Ihr schreibt eine Rezension, gebt euch Stunden oder Tagelang Zeit und Mühe dafür und dann steht da nach ein paar Tagen "2 x nicht Hilfreich oder mehr"!!!!!!!! Was soll das? Dann schaue ich mir die anderen Rezensionen an und stelle dann ernüchternd fest, dass eine Rezension die noch nicht mal die Hälfte von meiner ist oder nur aus zwei Sätzen besteht 20 Hilfreiche klicks hatte!!!!! Hähhhh wieso? Lesen die Leute denn nur so sachen wie - War schön, kann ich empfehlen! und mehr nicht? Wie seht ihr die Sache? Was müsste Amazon verändern oder meint ihr die würden niemal was an ihrem Sythem ändern?
  3. Größte Frechheit der Woche: Mich erreichte noch eine Mail diese Woche auf die ich nicht geantwortet habe weil mir das einfach zu blöd war aber euch davon erzählen wollte ich euch noch. Ich bekam eine Mail in der mich ein "Mensch" beschimpft hat auf Grund der von mir angenommenen Rezensionsexemplare. Ja ihr hört richtig! Ich und wir anderen Blogger wären raffgierig, würden die kleinen Verlage zerstören, würden ernst zu nehmende Kritiker in ihrer Arbeit beleidigen, wären einfach nur Witzfiguren der Litertaur Szene und hätten keinen Geschmack. Denn Jugenliteratur zu pushen oder Chick Lit vorzustellen wäre keine große Kunst und die erotischen oder sogar teils pornographischen Bücher auch noch zu vertreten und in die Öffentlichkeit zu treiben wäre die Höhe und wir würden wie schon gesagt "die richtigen und würdigen Buchkritiker" damit beldeidigen und als Witzfiguren hinstellen.  Was würdet ihr diesem netten Menschen denn gerne mal zu kommen lassen???? Dann schreibe ich nämlich mal was ganz NETTES zurück!
 
 Für Alle von mir im Eifer des Gefechts gemachten Fehler entschuldige ich mich!!!

Kommentare:

  1. Zum ersten habe ich schon einmal etwas gelesen, ich weiß allerdings nicht mehr ob das auch bei dir war oder bei einem anderen Blogger. Es ist einfach nur unverschämt. Grrr.

    Zum zweiten denke ich, dass viele einfach denken "Bäääh, so viel Text, das lese ich nicht" und somit auch, einfach, weil sie es nicht lesen wollen auf "Nein" klicken. Was total unnötig und dem Sinn des ganzen zuwider geht.

    Zum dritten: Schockierend. oO
    Ich würde ja mal fragen, ob er/sie einer dieser ach so tollen Kritiker ist, den er/sie in Schutz nimmt, denn wenn nicht, dass sollte er/sie wissen, dass Buchkritiker, die dieser Tätigkeit beruflich nachgehen mit sicherheit über diesen Dingen stehen und sich nicht dermaßen herablassend über Blogger äußern würden und das schon gar nicht in einer solch würdelosen Email.
    Oder so ähnlich.
    Das ist doch ... ich weiß nicht ... das macht mich ein bisschen Baff.

    Liebe Grüße
    Sarah

    AntwortenLöschen
  2. Hallöchen,
    ui ui, da hast du aber so einiges erlebt..
    Ich persönlich fühle aber auch mit dir. Mal ehrlich das erste ist ja wirklich der Hammer! Wie kann denn jemand behaupten das wir die Bücher eh nicht brauchen nach dem lesen? Ich bin ja Buchbloggerin, weil ich doch die Bücher gerne lese und einige davon auch einfach gerne in meinem Regal stehen habe! Klar kann man ja mal fragen wie es aussieht, ob jemand dies oder jenes Buch tauschen würde, aber sich gleich so benehmen? Da hätte ich wahrscheinlich gar nicht drauf geantwortet.
    Punkt zwei ist auch sehr gut bekannt. Ich denke aber das es damit zusammenhängt, dass manche Menschen halt keinen Wert auf lange Rezensionen legen, nur einfach und knapp (am liebsten in einem Satz verpackt) den Inhalt wiedergegeben haben wollen. Warum sie dann aber ein lange Rezi gleich als "nicht-hilfreich" anklicken kann ich auch nicht verstehen *kopfschüttel*
    Der dritte Punkt ist glaube ich ein leidiges Thema der Buchblogger. Natürlich ist es ein Hobby und wir lesen nun mal gerne, aber wenn man seine Rezensionen einem größeren Publikum weitergeben möchte, kann man im Monat ja nicht nur zwei Rezis online stellen... Ich selbst habe auch angefragt und es gibt Verlage die mich unterstützen. Dennoch kaufe ich genauso viele Bücher bzw tausche sie. Na und zudem habe ich auch kleine Verlage in meiner Liste :) Und wenn man sich nun mal nicht Unmengen an Büchern kaufen kann, kann man ja auch mal nett anfragen. Wenn die Verlage dann so nett sind ist es doch schön. Zudem machen wir niemanden "kaputt" wir verbreiten unsere Meinungen ja und so wird der KAuf doch wiederum angekurbelt, wenn einem das gefällt was er liest... Naja leider kann man es nie allen recht machen und da kann man schon mal verzweifeln.

    Aber Jessi, reg dich am besten nicht zu sehr auf. Meist sind die Leute nur sauer weil sie es selbst nicht hinbekommen, oder sich überhaupt nicht auskennen..

    LG

    AntwortenLöschen
  3. Das ist ja echt die Höhe. Die Fälle hatte ich jetzt Gott sei Dank noch nicht... oder einen nicht so großen Ausmaß.
    Zum ersten: Das ist echt krass. Was bildet die sich denn ein? Bloggen und rezensieren ist eine Arbeit und wir machen das unentgeltlich... die Bücher sind dann indirekt unser Lohn. Und dann will die, dass du ihr einfach mal dein ganzes Bücherregal schickst. Was denkt die sich?

    Manchmal frage ich mich auch, was die Kritieren sind: Momentan habe ich eine Rezension, die wurde 2 mal schon als nicht hilfreich angeklickt, obwohl ich einer der Wenige bin, der auf einen bestimmen Handlungszweig aufmerksam macht, der das Lesevergnügen für die einen beeinträchtigen, für die anderen wiederum interessant erst machen könnte. Empfinde ich schon sehr seltsam... aber gut, dass ist ja noch zu verkraften. Ist ja ganz normal. Obwohl ich mich auch frage, für was man rezensiert und sich mit dem Buch beschäftigt, wenn manche "War ein tolles Buch!" "Rezensionen" so hilfreich sind...


    Zum Letzten: Schreib ihn, wenn du zurückschreiben möchste, wenn meine Arbeit nicht gewünscht wäre, würde mir der Verlag kein Buch senden. Punkt aus. Ich meine: Warum hat er dann die Bücher nicht kritisiert und bewertet, wenn er mit einer ausgesprochenen Eloquenz und Finesse über ein Buch zu richten.
    Und da pauschalisiert er auch wieder. Ich meine, jeder liest hier unterschiedlich. Ich hingegen habe kaum Jugendbücher und Chick-lit bei mir auf den Blog. Wenn er mit deinen Angebot unzufrieden ist, soll er sich halt einen anderen Blog suchen, der seine Genres anbietet.
    Zudem: Der Typ hat dann keine Ahnung was "Vermarktung" heißt. Gib mir mal die Mail von ihm. Ich helfe den Herren mal auf die Sprünge...

    Liebe Grüße (ein bisschen erbost über solche Frechheiten)
    Sky

    AntwortenLöschen
  4. Hey
    Oh mein Gott, da gab es aber wirklich viele Aufreger... Vor allem der Dame aus Punkt 1 hätte ich was gehustet :D
    Ach Amazon... Die Leute mit den geringen Zeichenanzahlen und den vielen positiven Klicks bekommen die bestimmt von ihren Bekannten und Verwandten, darüber sollte man sich nicht aufregen...
    Achja und das mit den ganzen Rezensionsexemplaren und kostenlosen Sachen für andere Blogger... Leidiges Thema, solange man darauf hinweist ist es doch ok und solange man natürlich seine wahre Meinung dazu sagt.

    AntwortenLöschen
  5. Hallo Jessi,
    zu den von dir angesprochenen Punkten habe ich mir auch schon häufig Gedanken gemacht und möchte daher meinen "Senf" dazugeben.
    1. Die Tauschanfrage an dich ist wirklich völlig unrealistisch und zeugt davon, dass die Schreiberin wohl ein völlig anderes Verhältnis zu Büchern hat. Für sie sind das wohl wirklich nur "Eintagsfliegen", die man einmal liest und dann nur noch herumstehen hat. Ich kann deinen Unmut verstehen, denn es gibt viele Bücher, von denen ich genau weiß, dass ich sie irgendwann wieder hervorkrame, um sie erneut zu lesen. Zwar gibt es auch andere, die ich lese und dann weitergebe, aber solche Bücher hast du ja auch und bietest sie zum Tausch an. Was sie dir schreibt, ist schon mehr als unmäßig!
    2. Mit den Rezensionen ist das schon so eine Sache. Jeder geht da wohl mit anderen Erwartungen 'ran. Manche Leser dieser Rezis mögen es kurz und bündig, andere drücken ein "nicht hilfreich", nur weil man nicht einer Meinung mit ihnen ist, und manche würden am liebsten gleich die ganze Handlung in einer Rezi erfahren. Man kann es halt nicht jedem Recht machen, und ich persönlich nehme diese Zahlen der "Hilfreich-" oder "nicht-hilfreich"-Klicks nicht allzu ernst. Manche Rezi-Schreiber haben wohl auch einen großen "Fankreis" oder rühren vieleicht einfach mehr die Werbetrommel für sich.
    3. Ich finde (und der Meinung sind wohl auch viele Verlage), dass eine Rezension, die von einem Laien geschrieben ist, auch oft von Laien besser verstanden wird. Zwar weisen wir Blogger(innen) nicht die Kompetenz und das Wissen eines Literaturkritikers auf, der das beruflich macht, aber deren Buchgeschmack lässt sich ja nicht unbedingt immer auf die "breite Masse" der Leser anwenden. Ich denke, es ist für Buchhandelskunden auch wichtig, wenn sie erfahren, was "Mann oder Frau von nebenan" von einem neuen Roman hält. Dass wir Blogger kleine Verlage ruinieren würden, halte ich für absoluten Quatsch. Es steht jedem Verlag frei, wie er mit dem Thema umgeht, und gerade kleinere Verlage kommen manchmal von sich aus auf die Blogger zu. Es ist ja nicht so, dass wir nur Rezensionsexemplare absahnen und nichts dafür tun, denn wir Laien investieren genauso viel Mühe und Zeit in unsere Rezensionen, wie das ein beruflicher Literaturkritiker tut, mit dem Unterschied, dass der Kritiker für seine Arbeit bezahlt wird und wir halt dafür, als Anerkennung, das gelesene und rezensierte Buch behalten dürfen. Das ist ein Geben und Nehmen, von dem sowohl Blogger als auch Verlage und Autoren und nicht zuletzt die Leser profitieren. Eine nette Anfrage an einen Verlag kann jeder machen, der bereit ist, auch eine Gegenleistung zu erbringen, indem er die Bücher wirklich liest und anschließend rezensiert. Statt gemeine oder missgünstige Briefe an Blogger zu schreiben, sollten diese Personen sich lieber selbst die Mühe machen, einen Blog zu pflegen und Bücher zu rezensieren, dann kämen sie selbst in den Genuss auf Rezensionsexemplare und hätten andererseits gar nicht die Zeit missgünstige Mails zu verfassen ;-).
    So, das war ganz schön viel Senf ;-)
    Ich kann nur sagen, dass es sich ganz und gar nicht lohnt, sich über solche Anschreiben zu ärgern.
    Liebe Grüße
    Susanne

    AntwortenLöschen
  6. hey,

    erstmal: du hast mir mit diesem Post echt die Woche gerettet!!! *G*
    Ich lach mir hier immer noch ins Fäustchen, klasse, echt verschärft, was sich manche doch so einbilden...
    Wobei ich noch nicht sicher bin, ob jetzt die feine Dame mit den Reziexemplaren oder der wohlerzogene Mensch mit den Rezis mein Liebling ist!
    (Übrigens: 1 war vermutlich eine, die selbst Bücher wie eine Bekloppte hortet und nur zu geizig ist, welche zu kaufen - warum sollte sie sonst nur 2 Bücher für 10 rausrücken wollen?!
    und 3 war vermutlich ein(e) Autor(in), dessen Buch von allen Bloggern nur zerrissen wird... *GGGGG*

    Dont´t worry, be happy! :)
    LG Sandra

    AntwortenLöschen
  7. @ Sandra: Das mit der Autorin fand ich gut! Klasse!

    @Klusi: Ja viel Senf aber es war toll den zu lesen, danke für deine Meinung. Ich glaube das diese Person gar kein bisschen was mit der Szene zu tun hat und einfach nur mal rumstänkern wollte. Außerdem bin ich bei dem Argument der Laienkritiker und das diese Kritiken oft lieber gelesen werden voll deiner Meinung. Ich lese auch lieber solche Kritiken als welche von Profis in denen so viele Fremdwörter vorkommen, dass ich schon das Gefühl habe meine eigene Sprache nicht mehr verstehen zu können :D

    @Jessi: Ja ich weise ja auch immer darauf hin das ich das zur Rezension bekommen habe, aber wenn man das nicht sehen möchte!?

    @Sky: Ich glaube auch nicht das der weiß was Vermarktung wirklich heißt!

    @Lesefee und Buchverliebt: Würdelose E-Mail das trifft es sehr gut und ich rege mich kein Stück darüber auf, ich lache nur darüber.

    @ Alllleeeee: Danke für die vielen Meinungen und teils seeehr ausführlichen Texte. Ich rege mich über die Mails gar nicht mehr auf. Mein gesamter Bekanntenkreis hat sie gelesen und alle lachen sich nur darüber kaputt. Die tun mir einfach nur leid, die solche Mails schreiben.

    AntwortenLöschen
  8. LOL .. ach Du arme, ich kann Dich so gut verstehen, ich hätte mich wohl über alles drei auch reichlich aufgeregt.

    Zu 1 ... das find ich mehr als dreist, ich würd wohl auch nicht mehr drauf reagieren .. die gute kann ja in die Bücherei gehen, schließlich will sie ja die Bücher bestimmt auch nicht "horten" ... also ist das wohl der einfachste Weg für die Dame, denn mit ihrem Schreibstil wird sie wohl nie wen finden, der abgibt :)

    zu 2 ... hmmm hab ich bei mir noch nie überprüft, ob da jemand klickt - egal ob hilfreich oder nicht, aber ich glaube, ich fang damit auch gar nicht erst an :) .. brauch ich mich auch nicht ärgern

    zu 3 .. da spätestens wäre mir absolut die Hutschnur geplatzt .. wie dreist ist das bitte? Ich persönlich lese keine Literatur und somit keine Literaturkritiken. Ich möchte einfach Belletristik lesen und da hab ich meinen eigenen Geschmack, wie Paranormal auch gern mit Erotik versetzt. Ich lese in meiner Freizeit und die gestalte ich, wie ich mag und nicht mit Sachen von denen jemand sagt es ist Literatur und man es dann lesen "muss" um mitsprechen zu können. Absolutes Kopfschütteln über so viel Dreistigkeit, wie Dir da zugesandt wurde - und so würde ich auch sagen "Tonne auf - rein - Tonne zu" Ruhe :)

    AntwortenLöschen
  9. Wow, da hast du diese Woche ja ganz schön viel zusammengetragen, an deiner Stelle hätte ich übrigens auch Dampf abgelassen!

    Zu 1: Wie dreist ist das denn!? oO Man kann ja fragen, aber ihre Reaktion danach ist total unmöglich und respektlos. Der "Dame" hätte ich ja was erzählt, man kauft doch nicht Bücher, rezensiert sie, nur um sie dann einem ungezogenen Gör in den Allerwertesten zu schieben, es rezensiert ja schließlich nicht jeder ausschließlich Rezensionsexemplare. Und das sie dann nur 2 Bücher für 10 hergeben möchte lässt tief blicken, irgendwas passt da nicht zusammen. Von dir erwarten, deine gelesenen Bücher herzugeben, aber es selber nicht tun. Liest sie die Bücher nicht oder will sie ihre Bücher nicht mehr hergeben? Wobei das auch egal ist, so eine Anfrage mit der Begründung ist einfach nur eine große Frechheit! Einfach nicht mehr antworten oder den Link schicken. *fg*

    Zu 2: Das gleiche ist mir auch schon aufgefallen, wobei ich ja immer unterschiedliche Gründe dafür im Verdacht habe. 1. Konkurrenten runterbewerten/sich selber hochbewerten
    2. Mehr als zwei zusammenhängende Sätze werden nicht verstanden 3. Rezension war am Ende wirklich nicht hilfreich
    4. der Sternebewertung wird einfach grundsätzlich nicht zugestimmt

    Es sollte nur die Möglichkeit geben "hilfreich" anzuklicken und für den Rest sollte man die Kommentare nutzen. Ich habe sogar schon Rezensionen gesehen, die einfach deshalb das Ende gespoilert haben, um anderen ein buch schlecht zu machen, das man selber nicht mochte. Und dafür gab es dann tatsächlich schon "hilfreich"-Klicks und keiner hat das in einem Kommentar angemerkt. Sehr komisch...

    Insgesamt sollte man nichts darauf geben, wie Rezensionen bei Amazon ankommen, nur die wenigsten lesen wirklich die Rezensionen (glaube ich jedenfalls). Am Anfang hat mich so etwas geärgert, inzwischen habe ich da schon so viel gesehen und gelesen, das ich das nicht mehr ernstnehmen kann. ^^

    Zu 3: Nimm es als Kompliment. Dein Blog ist gut genug um von so einem Typen als "Konkurrenz" zu wem auch immer angesehen zu werden. ;)

    Ansonsten würde ich so etwas einfach nicht zu ernst nehmen, wenn er glaubt Blogger würden wirklich eine Art Konkurrenz zu normalen Literaturkritikern darstellen oder sich als solche sehen hat dann kann er kein Mann von Fach sein. Erstens beleidigt er damit die Profis, denn diese sollten gut genug sein um sich selber von normalen Bloggern abzuheben und zweitens scheint er sich mit der Bloggerszene nicht auszukennen. Der hat einfach ein verzerrtes Weltbild und ein falsches Verständnis von Meinungsfreiheit. Solche Leute liebe ich ja, da ist nur die eigene Meinung die richtige und alle die anders denken, gehört der Mund verboten. Super, ich glaub der Kerl lebt im falschen Land, wenn er z.B. nach Nordkorea zieht hat er zumindest nicht mehr das Problem, dass unwissende Blogger ihre falsche Meinung zu schlechten Büchern kundtun. ^^

    An deiner Stelle würde ich ihm etwas wirklich nettes zurückschreiben, andernfalls wird er sich noch über die niederträchtige und billige Art der Blogger auslassen, die er so bestätigt sieht. :D

    AntwortenLöschen
  10. Und ich dachte eben noch: "Schade, keine Emails bekommen, außer Werbung!" Bin ich froh, dass ich nicht mit dir tauschen musste :D

    Also, nein, im Ernst.

    Zu 1.)
    Das mit den Tauschbüchern ist wirklich ziemlich überzogen. Es gibt Bücher, die liest man gerne nochmal, es gibt Bücher, die gibt man nicht her und es gibt Leute, die haben den Knall nicht gehört ; ) Die Anfrage an dich klang in meinen Ohren eher so, getreu dem Motto: "Rück schon raus, damit ich die bei Ebay verhöckern kann, hast ja genug andere Bücher." Ich finde es komisch, dass die Leute ein "nein" schwer bis gar nicht akzeptieren. Was hat das denn damit zu tun, dass du genug Bücher hast? Gerade als begeisterte Leserin, geht es nicht nur darum, die Bücher einmal zu lesen und dann in die Ecke zu stellen, sondern seine Wohnung, sein Regal damit zu schmücken. Aber das Thema braucht man wohl nicht weiter ausschmücken, denn wie's mir scheint, hätte diese Person eh kein Verständnis dafür.

    Zu 2.)
    Es ist so, dass jeder Mensch verschiedene Meinungen hat und dass man nicht eben mit jeder Rezension den richtigen Nerv trifft. Bei Amazon kann ich mir vorstellen, dass auch einige Leute unterwegs sind, die sich einfach nicht die Arbeit machen wollen, den gesamten Text zu lesen oder einfach nicht so in die Materie eingehen, wie viele Blogger. Beispiel: Meine "kleine" (20Jahre alt) Cousine. Ich habe ihr erzählt, wie toll ich ein Buch (Nach dem Sommer) fand und habe ich erklärt, warum. Dass beide Protagonisten so zerbrechlich und gleichzeitig stark wirken. Die unglaubliche Masse an Gefühl, die die Autorin in jeglicher Beschreibung legt und dass es einfach ein sehr emotionsgeladener Roman ist. Sie sah mich nur mit großen Augen an und meinte: "Das ist mir zu hoch. Sag' doch einfach, dass es schön war." Wenn also 10 Personen á la Cousine bei Amazon.de sind und sich keine Rezension durchlesen wollen, sondern nur den "Gefällt mir-Text!" anklicken, dann war's das schon :D

    Zu 3.)
    Genau wie Sandra musste ich direkt daran denken, dass es sich bestimmt um eine Autorin/einen Autor handelt. Oder jemand, der mit deiner Lektüren-Auswahl unzufrieden ist. Die Person hat dich beschimpft und meckert über deine Buchauswahl. Merkt aber nicht, wie ignorant seine eigene Denkweise ist. Hallo??? Jedem das seine?! Falls das hier die betreffende Person liest, die sich bei Jessi ausgelassen hat: Gedanken sind zollfrei! Muss man sich darüber so sehr auslassen? Ich finde es ziemlich unverschämt. Verlangt von anderen "über den Tellerrand zu schauen", aber selbst nicht in der Lage, andere so zu akzeptieren, wie sie sind!

    MOAH! So... Das sei also mal gesagt! :D

    Liebe Jessi, lass dich bloß nicht unterkriegen und bitte lies Bücher, rezensier Bücher - so wie du willst, denn deine Leser bestätigen, dass du es, so, wie du es machst, genau richtig handhabst!

    Liebe Grüße! ♥
    Saskia

    AntwortenLöschen
  11. So noch mal an alle die Hier geschrieben haben:

    Ich habe euch alle supi doll lieb und ihr seit die Besten, ich liebe meine Leser/innen!!!!!

    Kuss Jessi

    AntwortenLöschen
  12. Kommt mir bekannt vor...
    Zu 1) Ähm kann es sein, dass die Besagte in einem Dialekt schreibt? Das hört sich fast so an, wie die die mir geschrieben hat. Finde es absolut unverschämt. Haben die eigentlich eine Ahnung wie teuer Bücher sind?
    Zu 2) Darüber reg ich mich gar nicht auf, denn zum Beispiel weiß ich bei einer meiner Rezensionen, dass der Autor fleißig negativ bewertet hat. Ich finde aber, dass sich diese Negativbewerter später nicht beschweren sollten, wenn ihnen das Buch plötzlich nicht gefallen hat, nur weil alle sagten es sei gut. Wer zu faul zum Lesen ist bestraft das Buch (oder wie ging der Spruch *lach*)
    Zu 3) Oh ja ich bin absolut raffgierig oder doch nicht? Nur am Beispiel von mir, ich bin Buchbloggerin, habe dieses Jahr schon 125 Bücher gelesen und davon sind gerade mal 7 Rezensionsexemplare gewesen, den Rest habe ich mir selbst gekauft. Ich würde das nicht gerade als gierig bezeichnen. Aber Ausnahmen bestätigen die Regel.
    Und zudem, jeder kann doch lesen was er will und auch darüber bloggen und wenn es nun einmal Jugendromane oder Chick Lit ist und hey ich lese gerne Erotikromane, verklagt mich doch XD. Wer es nicht lesen will, sollte unsere Seiten bzw. Reviews nicht lesen.
    Lesen und darüber schreiben ist unser Hobby und ich würde das gar nicht weiter ernst nehmen, denn ich frage mich immer was die wohl für merkwürdige Hobbys haben, uns kritisieren?. Und zudem, lesen bildet!!!

    Ach und ich korrigiere mich mal selbst: Nicht alle Deppen landen bei mir, bei dir sind ja auch ein paar gelandet :)

    Liebe Grüße Mia

    AntwortenLöschen
  13. Autschi, autschi, autsch...na, Du bekommst ja entzückende Mails.

    Darauf mag ich gar nicht antworten (da fällt mir echt nix mehr ein), aber zu AMAZON hätte ich so einiges zu sagen. Das ist so krass organisiert, vor allem, sobald man unter den TOP1000 ist, meinen einige, sie müssten jetzt mal so richtig dagegen klicken.

    Das ist doch krank. Ich meine, man bekommt ja kein Geld dafür oder so, dass man unter den TOP1000 ist.

    Unter den Top10 geht es dann richtig ab, da haben einige schon mit Anwalt gearbeitet, sich gegenseitig gemobbt usw.

    Dazu immer wieder beleidigte Autoren, die regelrecht Leute anheuern, um negative Rezis schlecht zu klicken. Ich hab da auch keinen Bock mehr drauf.

    Bei Bücher.de ist es noch schlimmer, da kann man so oft klicken, wie man will und wird jedes Mal gezählt.

    Liebe Grüße,
    JEDs SCHMÖKERSTUBE

    AntwortenLöschen
  14. @ JEDs SCHMÖKERSTUBE: Also bei Buecher.de habe ich sowas noch nie erlebt. Da sind eigentlich immer alle sehr fair zu mir und schreiben auch wenn ihnen was nicht passt. Das könnten die bei Amazon ja wenigsten auch machen, wenn sie schon ein nicht hilfreich anklicken!

    AntwortenLöschen
  15. Das mit der Email ist ja wirklich sowas von unfreundlich! Reg dich nicht zu sehr darüber auf, wird schon wieder werden.
    Gruß Lina

    AntwortenLöschen

SPAM ist unfair....

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...