Sonntag, 25. September 2011

Leider nicht so fesselnd wie die Vorgänger

Ausgabe: kartoniert mit Klappe
Seiten: 400
Originaltitel: Bonds of Justice
ISBN: 978-3-8025-8403-9

Inhalt:
Der New Yorker Polizist Max Shannon wird auf einen äußerst brisanten Fall angesetzt: Die engste Vertraute einer mächtigen Medialen hat Morddrohungen erhalten. Bei seinen Ermittlungen steht Max die attraktive Mediale Sophia Russo zur Seite, die telepathischen Zugang zu den Erinnerungen von Gewaltverbrechern hat. Schon bald entwickeln die beiden tiefere Gefühle füreinander. Doch ihre Liebe zu Max bringt Sophia in tödliche Gefahr ...




Meine Meinung:
Ja leider konnte mich dieser Teil nicht ganz so überzeugen wie seine Vorgänger. Ich habe mich diesmal sehr schwer getan dieses Buch in einem durch zu lesen, was bei den Vorgänger überhaupt kein Thema war. Einmal dran und dann lassen sie einen nicht mehr los. Aber hier hat mir irgendwie das gewisse Etwas der Autorin gefehlt. 

Nalini Singh hat einen ganz eigenen und sehr schönen Stil Bücher zu schreiben und jedem Buch einen gewissen Touch zu verleihen auch wenn es ein zweiter oder dritter Teil ist, immer gibt es ein gewisses Etwas. Doch bei diesem Buch hatte ich das Gefühl, dass hier einfach nur ein Lückenfüller vor mir liegt der noch schnell untergebracht werden muss. Die Geschichte an sich - lassen wir die Romantik mal außen vor, dazu komme ich noch - ist sehr blass und undurchsichtig und konnte mich nicht wirklich fesseln.

Der Romantik der Geschichte tut dies aber keinen Abbruch. Ganz im Gegenteil - Die Geschichte von Max und Sophia ist wundervoll romantisch und sehr gefühlvoll geschrieben. Die Liebe und das Leid das diese beiden Menschen miteinander verbindet konnte ich in jeder Zeile wiederfinden und vorallem mitfühlen. Auch die romantischeren Bettszenen sind wieder sehr erotisch und zugleich sinnlich beschrieben ohne über das Maß hinaus zu schwappen. Sophia und Max geben ein sehr stimmiges und gut durchdachtes Paar ab. Beide haben wundervolle Charakterzüge die sie einerseits stark aber auch sehr schwach erscheinen lassen. Max hat eine nicht gerade behütete Kindheit gehabt und auch Sophia hat schon zu viel Schmerz ertragen müssen - und das hält auch die stärkste Mediale nicht aus ohne Narben davon zu tragen. Aber beide Protagonisten geben sich sehr viel Kraft und stehen einander bei und das macht den größten Teil dieses Buches aus.

Die Medialen stehen in diesem Buch im Vordergrund, es geht wieder sehr um die Politik der Medialen und Machenschaften die dort vor sich gehen. Die Gestaltwandler kommen hier deshalb etwas zu kurz und so habe ich gerade zu nach jeder Szene in der Lucas, Sascha und die Anderen vom Rudel vorkamen nur so gelechzt. 

Fazit:
Dieser Teil ist wirklich nur was für Fans von Nalini Singh. Wer diesen Teil als Einzelteil lesen will sollte es lassen, man braucht einfach zu viele Hintergrundinformationen aus den Vorgängerteilen. Ansonsten ist dieses Buch ein guter Zwischenteil mit kleinen Mängeln. 

Vielen Dank an LYX
Diese Rezension wurde hier, hier, und hier veröffentlicht.
Gelesen für die LYX Challenge

Kommentare:

  1. Den Teil hab ich noch nicht gelesen .. und ich mag die Seiten über die Medialen eh nicht so gern, das langweilt mich immer total :( ... mal sehen, ob ich den noch lese ...

    AntwortenLöschen
  2. @ Fabella: Nee die Medialen sind auch nicht so mein Fall. Da ist das Buch dann immer etwas zäh.

    AntwortenLöschen
  3. Huhu!

    Der Link ist nun online.

    Liebe Grüße,
    Nazurka

    AntwortenLöschen

SPAM ist unfair....

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...