Sonntag, 2. Oktober 2011

Puerta Oscura - Totengelächter

Gebundene Ausgabe: 590 Seiten
Verlag: Loewe Verlag (1. August 2011)
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 3785568649
ISBN-13: 978-3785568644
Vom Hersteller empfohlenes Alter: 13 - 16 Jahre

Inhalt:
Pascal ist der Wanderer. Er ist der einzige Mensch, der die Dunkle Pforte durchschreiten kann, die Schwelle zwischen den Lebenden und den Toten. Unter der Führung der schönen Toten Beatrice hat er sich tief in das Reich der Verdammten vorgewagt und seine Freundin Michelle befreit, die dorthin entführt worden war. Nie wieder wollte Pascal nach diesem Erlebnis das Jenseits betreten, jedenfalls nicht vor seinem eigenen Tod.
Doch er ahnt nicht, dass er beobachtet wird. Auf der Suche nach dem Wanderer geistert ein Dämon durch das Zwischenreich. Es ist Marc, der vermeintlich unschuldige zehnjährige Junge, den Michelle und Pascale aus Mitleid befreit haben. Er blickt durch jeden Spiegel, den er finden kann, hinein in unsere Welt. Denn er wartet nur auf die Gelegenheit, ins Leben zurückzukehren. Und während Pascal sich hin- und hergerissen fühlt zwischen seiner Liebe zu Michelle und der tiefen Sehnsucht nach Beatrice, erhält er einen neuen Auftrag: Er muss Marc wieder dorthin bringen, wohin er gehört: in die Hölle. 

Meine Meinung:
Und wieder begeben wir uns zusammen mit Pascal auf eine Reise in die Welt der Toten und der Lebenden und uns erwartet wieder ein spannendes Abenteuer rund um Freundschaft, Feindschaften und eine große Portion Fantasyaktion und ein bisschen Liebe.

Ich freute mich riesig als ich den zweiten Teil endlich anfangen konnte zu lesen. Was mir sofort auffiel, war das er einige (ca. 100)  Seiten weinger zu bieten hat als der erste Teil, was aber dem Buch keinen Abbruch tut. Mir gefällt sogar noch besser weil dadurch die Geschichte kompakter und schneller wird.

Wir befinden uns wieder in Paris und auch alle alten Bekannten aus Band eins können wir wieder antreffen. Die Reisen von Pascal ins Reich der Toten gehen auch wieder auf den alt bekannten Friedhof aus Band Eins und somit treffen wir dort auch wieder auf die liebgewonnen Geister. Alle haben seit den schrecklichen Erlebnissen aus Band Eins eine  große Entwicklung gemacht. Die Charaktere sind gereift und erwachsener geworden. Jeder hat versucht auf seine eigene Art und Weise diese Erlebnisse zu verarbeiten. Wieder stechen mir die freundschaftlichen Beziehungen ins Auge. Starke Freundschaften, loyale Freundschaften und vorallem ganz viel Gefühl. Vorallem Pascals Gefühle für Michelle aber auch die Gefühle für Beatrice bringen ihn durcheinander und er muss herausfinden was er will - und was gut oder vielleicht sogar schlecht ist.
Doch auch in diesem Band ist etwas hinter Pascal her und treibt sein Unheil in der Welt der Lebenden. Hier geht es auch wieder etwas blutig zur Sache - was für mich aber nicht schlimm war :)

Wieder ist mir die Art zu Schreiben des Autors augefallen und  wieder wurde ich ungemein beeindruckt von der Art und Weise wie dieser Autor es schafft mich in seinen Bann zu ziehen und es mir ermöglicht die Geschichte mit zu erleben. Gefühle und Emotionen werden lebendig und es spielen sich Bilder vor dem geistigen Auge ab, die mir ein richtig aktionreiches Kopfkino beschehrten.

Um diesen Teil zu lesen, würde ich jedem empfehlen sich erst mal dem ersten Teil zu widmen. Denn man braucht schon ein paar Vorkenntnisse, die auch vorrausgesetzt werden. Denn die Geschichte fängt sofort mitten drin an und nimmte den Leser sofort mit auf eine fantastische Reise zwischen den Welten.

Fazit:
Nichts gibts zu meckern, ich wurde wieder grandios unterhalten. Ich kann dieses Buch jedem empfehlen der gute und spannende Jugendbücher liebt.  


Vielen Dank an den Loewe Verlag. 
Diese Rezension wurde hier, hier und hier veröffentlicht.

1 Kommentar:

  1. Hey! Ich finde deinen Blog total schön. Sofort regelmäßiger Leser geworden. Vielleicht willst du auch bei mir regelmäßig lesen?: http://meine-kleine-buecherstube.blogspot.com/

    AntwortenLöschen

SPAM ist unfair....

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...