Montag, 20. Februar 2012

Das Geheimnis der Jaderinge - Tereza Vanek

Gebundene Ausgabe: 656 Seiten
Verlag: Bookspot; Auflage: 1 (Dezember 2011)
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 393735753X
ISBN-13: 978-3937357539
Größe und/oder Gewicht: 22 x 14,8 x 4,6 cm

Inhalt:
Die verarmte Hamburger Reederstochter Viktoria Virchow kommt im Jahr 1882 nach Shanghai, um dort ihr Auskommen als Gesellschafterin zu suchen. Durch ihre Arbeitgeberin, eine alte britische Lady, stößt sie auf ein dunkles Familiengeheimnis. Ein grüner Jadering und ein chinesisches Schriftstück aus Zeiten des Taiping-Aufstands geben ihr Rätsel auf. Gemeinsam mit dem chinesischen Akrobaten Jinzi versucht sie, das Geheimnis zu lüften. Die Spurensuche bringt die Deutsche und den Chinesen in Lebensgefahr.
Meine Meinung:
Große Literatur braucht auch ein großes Publikum. Dieses Buch hat es geschafft mich in das alte China des 19. Jahrhunderts zu entführen und das mit so viel Gefühl und Hingabe für dieses Land und seine Menschen, dass ich diese Geschichte nur schwer wieder verlassen wollte. Ich wurde in eine wundervolle Geschichte geworfen, deren Charaktere so unglaublich ansprechend beschrieben wurden, sodass sie mich voll und ganz gefangen genommen haben und ich mir wünschte diese persönlich kennen zu lernen. Jeder Charakter kommt mit ganz viel Persönlichkeit und Feingefühl daher und spricht sofort alle Gefühle und Emotionen des Lesers an. 

Vorallem Viktoira ist mir in guter Erinnerung geblieben, genauso wie sie, hätte auch ich meine Probleme in der Fremden Welt Chinas gehabt. Sie kommt anfangs sehr schwer mit dem unbekannten Land und seinen Gefolgenheiten klar. Sie mag das Essen nicht, kann nicht verstehen wieso kleinen Mädchen die Füße eingebunden werden, wieso Kinderverkauft werden und wieso sich die Chinesen so benehmen wie sie sich benehmen. Dazu kommen die sprachlichen Schwiegkeiten und das Chaos ist perfekt. Aber Viktoria versucht sich ein zu leben und das Beste aus ihrer Situation zu machen. Und dann ist da ja noch das Familiengeheimnis, dass all ihre Aufmerksamkeit fordert. 
Darüber hinaus bekommen wir eine wundervolle Bildgewalt zu spüren, die alleine durch die sprachlichen Leistungen der Autorin hervorgerufen werden. Schauplätze werden so detailverliebt präsentiert, das sich genaue Bilder entstehen lassen und so die gesamte Handlung des Buches noch plastischer und realer daher kommt. Wer hier einen historischen Roman ohne viel Historie erwartet, wird enttäuscht werden. Denn neben einer wundervollen Liebesgeschichte und einer wirklich tollen Beschreibung Chinas stehen vorallem der Taiping-Aufstand im Vordergrund der wirklich toll recherchiert wurde und so auch Leserinnen die sich nicht sonderlich damit auskennen "so wie ich" nicht hinten antstehen lassen, sondern sie abholen und auf eine wundervolle Reise mitnehmen, bei der man so allerhand neues lernen kann.

Mit jeder neuen Seite merkt man die Faszination für China, die Menschen die dort leben und deren Sitten. Alles in allem wird hier jeder auf seine Kosten kommen, der historische Romane mit Tiefgang liebt und sich nicht davor scheut in das alte China zu reisen, denn das war auch mir ganz neu. 

Vielen Dank an den Bookspot Verlag
Weitere Links - hier, hier, hier

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

SPAM ist unfair....

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...