Samstag, 25. Februar 2012

Drei Gründe ..... und mehr um

"Ich würde dich so gerne küssen" zu lesen. 

In der Nacht zu ihrem 17. Geburtstag lernt die eigenwillige Frieda jemanden kennen, den sie einfach nicht vergessen kann: Jeffer, einen gut aussehenden, rebellischen Jungen und – wenn sie den warnenden Stimmen glauben soll – Herzensbrecher. Als ihre Eltern verreisen, schlägt Frieda all die wohlmeinenden, vernünftigen Ratschläge in den Wind und zieht kurzerhand bei Jeffer ein. Gemeinsam feiern sie, hören Musik, reden bis tief in die Nacht – nicht mehr. Beide spüren, dass sie etwas wirklich Besonderes verbindet, doch genau das macht ihnen Angst, zumal Frieda nicht versteht, was dieser ungewöhnliche Junge an ihr findet.

Schließlich ist es genau ein Kuss, der alles verändert …




Meine drei guten Gründe .... und mehr:
  1. Es ist auf eine ganz besondere Art und Weise verträumt - melancholisch und wer wollte nicht auch als Teenager einfach mal ein paar Wochen die Schule schwänzen, feiern gehen und einfach nur Spaß haben. Sich einfach treiben zu lassen und entweder mit der Masse zu schwimmen oder einfach unter zu tauchen und zu verschwinden. Dem unglaublich Gutaussehenden und sehr beliebten Typen auffallen und mit ihm die Nächte durchmachen und zu erleben wie es ist auf eigenen Beinen zu stehen. Denn genau dies erlebt Frieda mit Jeffers und muss feststellen, dass es nicht immer so toll ist die komplette Aufmerksamkeit zu bekommen. Es kann auch ziemlich anstrengend sein und sehr einsam machen.
  2. Dazu gibt es eine Portion Problematik. Junge Menschen die sich erst selbst finden müssen, deren Leben auf den zweiten Blick gar nicht so rosig ist wie es scheint und die einfach nur versuchen zu leben und das Leben auf alle möglichen Arten zu genießen. Doch auch dieser Aspekt wird nicht zu verträumt dargestellt, sondern bekommt durch die Probleme der einzelnen Protagonisten immer eine leichte Dramatik verpasst. Einfach Klasse und für meinen Geschmack fast perfekt. 
  3. Der Schreibstil ist sehr beruhigend, passt perfekt zu der Stimmung des Buches zu den Charakteren. Kann die Atmosphäre des Buches sehr lebhaft darstellen und lies mich das ein oder andere mal wirklich wünschen, dass auch ich in Jeffers kleiner Wohnung sitze, seinen Doors Platten lausche und Tee trinke. Einfach wunderbar. 
Fazit: Wer hier eine wunderbare Lovestory erwartet, hat leider Pech gehabt. Denn hier erwartet die Leser eine Menge Emotionen. Jugendliche auf dem Weg zu sich selbst zu finden und eine Hauptprotagonistin, die für drei Wochen aus ihrem behüteten Leben ausbricht und erlebt wie es ist, nichts zu tun und auf sein Herz zu hören. "Ich würde dich so gerne küssen" ist eigentlich ein sehr melancholisches Buch, dessen Melancholie erst auf den zweiten Blick richtig bewusst wird aber nicht überlagert oder anstrengt. Einfach traumhaft und genau das Richtige für Sonntagnachmittage. 
Ach ja, hört dazu Pink Floyd, Jonny Cash und The Doors und ihr seit mitten in der Geschichte gefangen. 

Kommentare:

  1. Wow, klingt einfach unglaublich toll, wie du es beschreibst. Das muss ich auch unbedingt lesen. Sehr gut geschrieben.

    Liebe Grüße, Diti

    AntwortenLöschen
  2. Das sind wirklich drei gute Gründe! Ich bin noch bei und finde es bisher ganz nett zu lesen, wenn auch gänzlich anders als erwartet. Hach ja, als Nichtraucherin sticht mir das Kettenrauchen in diesem Buch ganz schön ins Auge. Ich musste so schmunzeln, als Frieda mit Jeffer zu einer Probe geht und sie dort ordentlich vom rauchigen Nebel eingehüllt wird ... zuvor aber 2 Schachteln Zigaretten mit Jeffer in seiner Bude raucht. Also schon anders und überhaupt nicht Klischeehaft wie manch andere Jugendbücher. :)

    LG Reni

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ach das Kettenrauchen ist mir gar nicht so aufgefallen. Viel mehr diese vielen wirklich tollen Bands die erwähnt werden. Ich kenne jede einzelne davon und jedes Lied das erwähnt wurde, also hatte ich meinen ganz eigenen Soundtrack während des Lesens. Und das es so völlig frei von Klischees ist fand ich auch wirklich sehr gut. Ich mag dieses ganzes rumgeschnulze momentan nicht so wirklich.
      Ja die Drei gute Gründe Rubrik werde ich glaube noch öfter einbauen, erspart mir auch ein bisschen Zeit und trotzdem kann ich alles sagen, was mir wichtig ist.
      Danke für deinen Kommi,
      Drück

      Löschen
  3. Gnaah, das war ja eine Suche nach der Rezension :D Entweder ich bin blind oder du hast sie tatsächlich nicht im Index verlinkt? Na ja, jetzt hab ich sie ja gefunden - und ich muss schon sagen, sie macht eindeutig Lust auf mehr. Wenn ich wieder Lust auf ein derartiges Buch haben sollte und ein bisschen meinen SuB in dieser Hinsicht abgebaut habe, werde ich mal nach "Ich würde dich so gern küssen" greifen. Es klingt wirklich gut und nach etwas, das ich mögen könnte. Lediglich "Amy on the Summer Road" ist noch so ein Buch, das mich in dem Genre sehr interessiert. Da werde ich dann wohl auch mal deine Rezension abwarten...
    Liebe Grüße
    Hannah

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Eigentlich habe ich es verlinkt "Oo" dem wird gleich mal nachgegangen.
      Jaaa auf Amy freue ich mich auch schon sehr, vorallem weil es so toll aufgemacht ist ;)
      Schön das ich Lust auf mehr machen konnte und wenn es vielleicht mal bei dir landet würde mich das sehr freuen.
      Liebe Grüße
      Jessi

      Löschen

SPAM ist unfair....

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...