Sonntag, 19. Februar 2012

Nach dem Sommer - Maggie Stiefvater

Gebundene Ausgabe: 423 Seiten
Verlag: Script5; Auflage: 1 (6. September 2010)
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 3839001080
ISBN-13: 978-3839001080
Vom Hersteller empfohlenes Alter: 11 - 12 Jahre
Größe und/oder Gewicht: 21,6 x 15,4 x 4,6 cm 

Inhalt:
Jeden Winter wartet Grace darauf, dass die Wölfe in die Wälder von Mercy Falls zurückkehren – und mit ihnen der Wolf mit den goldenen Augen. Ihr Wolf. Ganz in der Nähe und doch unerreichbar für sie, lebt Sam ein zerrissenes Leben: In der Geborgenheit seines Wolfsrudels trotzt er Eis, Kälte und Schnee, bis die Wärme des Sommers ihn von seiner Wolfsgestalt befreit. In den wenigen kostbaren Monaten als Mensch beobachtet er Grace von fern, ohne sie jemals anzusprechen – bevor die Kälte ihn wieder in seine andere Gestalt zwingt. Doch in diesem Jahr ist alles anders: Sam weiß, dass es sein letzter Sommer als Mensch sein wird. Es ist September, als Grace den Jungen mit dem bernsteinfarbenen Blick erkennt und sich verliebt. Doch jeder Tag, der vergeht, bringt den Winter näher – und mit ihm den endgültigen Abschied. 

Meine Meinung:
Nach dem Sommer ist ein sehr ruhige und doch ab der ersten Seite fesselndes Buch, das mich nicht mehr losgelassen hat. Ich bin völlig in die Geschichte abgetaucht und habe mit Grace und Sam mitgefiebert. Im Grunde ist ja die gesamte Geschichte sehr melancholisch angehaucht und die wenigen kleinen positiven Stupser können das auch nicht verbergen. Was mir aber komischerweise nichts ausgemacht hat, sondern im Gegenteil, zum Weiterlesen animiert hat. Sofort aufgefallen ist mir die Gestaltung der einzelnen Kapitel. Mit den Namen der Hauptcharaktere versehen, wissen wir direkt, in welcher Perspektive erzählt wird und dann diese kleinen Gradangaben, die uns immer wieder daran erinnern wie kalt oder warm es gerade ist. Eine tolle Idee. Als Nächstes fallen die wirklich tollen und teilweise tiefsinnigen Charaktere auf. Selbst die Nebencharaktere bekommen ihre großen Auftritt und werden gut ausgebaut. Am besten gefallen hat mir Sam. Er ist ein unglaublich sympathischer Charakter. Er hat Tiefgang und ist so wunderbar gezeichnet, dass ich ihn am Liebsten aus dem Buch heraus gezerrt hätte. Einen Jungen wie ihn hätte ich auch nicht gehen lassen. Er ist auf eine ganz besondere Art gefühlvoll und kämpferisch zugleich. Genauso wie er ist auch Grace eine Person, die einem noch lange in Erinnerung bleiben wird. Sie hat auch eine ganz eigene und unvergleichbare Art mit den Dingen, um zu gehen. Klar ist es komisch, dass sie keinerlei Berührungsängste hat, als sie auf einmal Sam vor ihrem Haus findet und sich herausstellt, dass er ein Werwolf ist. Aber sie hat lange Zeit gehabt um sich über diverse Dinge die die Wölfe betreffen Gedanken zu machen und hat eigentlich schon längst herausgefunden, was genau die Wölfe in dem Wald vor ihrem Haus sind.

Dieses Buch bietet neben einer wundervollen Idee, einer Werwolfgeschichte, eine ebenso wundervolle Liebesgeschichte. Zuckersüß und unglaublich romantisch finden Sam und Grace mehr und mehr zueinander und vor allem Sam ist hierbei immer wieder die treibende Kraft. Er führt Grace aus, lädt sie in ein Buchgeschäft ein "sehr sympathisch", liest ihr Gedichte vor, schreibt ihr ein Lied. Grace ist eher ein Mädchen, das sich von all dem berieseln lässt und somit ihr Herz immer weiter öffnet. Doch wenn sie es einmal geöffnet hat, dann bedingungslos und mit allem, was sie hat. Denn gerade Grace fällt es schwer ihre Liebe so auszudrücken, wie Sam es tut. Beide haben keine einfache Vergangenheite hinter sich und beide haben keine Vorzeigefamilien, was gerade bei Grace sehr zum Ausdruck kommt. Grace ist dadurch, dass sie früh lernen musste, erwachsen zu werden, sehr pragmatisch angehaucht und Sam ist es, der ihr zeigt, dass man viel öfter einfach auf sein Herz hören sollte. Man könnte gerade diese Liebesgeschichte als kitschig oder schmalzig bezeichnen, aber das tue ich nicht, denn ich fand sie einfach nur herzallerliebst und wundervoll poetisch/romantisch.

Zum Schluss möchte ich noch sagen, dass mir diese sanfte Melancholie und diese seichte Spannung des Buches gut gefallen haben und eine kleine Abwechslung zu meinen bisherigen Büchern war. Ich freue mich auf den zweiten Teil und wünsche mir auch dort wieder eine ruhige Atmosphäre, die mich abholt und auf seichten Schwingen davon trägt. Mich in eine märchenhafte Welt der Wälder entführt und mich noch stärker mit der Welt der Wölfe vertraut macht.

Kommentare:

  1. Hey Jessi, jetzt hast du dich ja doch überreden lassen, "Nach dem Sommer" schon zu lesen *lach* Ich werd noch standhaft warten, bis der Erscheinungstermin von Teil 3 in greifbare Nähe rückt, aber es liegt bereit auf dem SuB :-)
    Toll, dass es dir so gut gefallen hat, ich freu mich schon total aufs Lesen.
    Lieben Gruß von deiner Bücherdiebin!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja ich habe mich überreden lassen, aber ich muss auch gestehen das ich es nicht länger abwarten konnte. Aber mit "Ruht das Licht" warte ich noch etwas.
      Liebe Grüße

      Löschen
  2. Huhu Jessi,
    bin auch ein totaler Fan de Wölfe aus Merdy Falls Reihe. Die Bücher gehören zu meinen absoluten Lieblingen. Ruht das Licht ist ähnlich gut - was hab ich da geheult!!! Sehr beklemmend teilweise...
    Drück,
    Damaris

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ach da bin ich ja froh das ich nicht die Einzige bin die bei Büchern heult.
      Ich freue mich schon auf den zweiten Teil, lese jetzt aber erst mal "Die Flucht" ;)

      Löschen
  3. Mir hat das Buch ja gar nicht gefallen, habe es sogar abgebrochen.
    Aber die Rezension hast du sehr schön geschrieben. Interessant wie andere das Buch wahrnehmen.

    lg
    Niniji

    AntwortenLöschen

SPAM ist unfair....

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...