Samstag, 4. Februar 2012

Stadt aus Trug und Schatten - Mechthild Gläser

Gebundene Ausgabe: 412 Seiten
Verlag: Loewe Verlag; Auflage: 1 (Januar 2012)
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 3785574029
ISBN-13: 978-3785574027
Vom Hersteller empfohlenes Alter: 13 - 16 Jahre
Größe und/oder Gewicht: 22 x 15,8 x 4,4 cm 

Inhalt:
Flora fällt aus allen Wolken, als sie erfährt, dass ihre Seele seit jeher ein nächtliches Doppelleben in der geheimnisvollen Stadt Eisenheim führt. Von nun an wird sie nie wieder schlafen, ohne dass ihr Bewusstsein in die farblose Welt der Schatten wandert. Als wäre das nicht unerfreulich genug, hat ihre Seele offenbar den Weißen Löwen gestohlen, einen mächtigen alchemistischen Stein, nach dem sich nicht nur die Herrscher der Schattenwelt verzehren. Bald ist Flora selbst in der realen Welt vor den Gefahren Eisenheims nicht mehr sicher und eines ist klar: Sie kann niemandem trauen, nicht einmal Marian, der plötzlich in beiden Welten auftaucht und dessen Küsse vertrauter schmecken, als ihr lieb ist.
Meine Meinung:
Wie soll ich dieses Buch nur beschreiben? Außergewöhnlich? Interessant? Anders? Neu? Ich denke das alle Begriffe auf dieses Buch zutreffen. Als ich dieses Buch anfing zu lesen viel mir direkt Flora als sehr eigenständige und vorallem selbstsichere Person auf. Als sie erkennt das etwas mit ihrer Welt nicht stimmt und vorallem mit ihren Träumen, geht sie damit sehr souverän um und versucht sich nach anfänglichen Startschwierigkeiten mit ihrer Situation zu arrangieren.  Die Geschichte wird aus Floras Sicht erzählt und somit konnte ich mich ziemlich schnell mit ihren Gefühlen und ihrer Situation arrangieren und ihr somit auch besser folgen und zusammen mit ihr die Stadt Eisenheim erkunden. Neben Flora lernen wir auch noch Marian kennen der Flora schon länger kennt und zwar Floras Seele, die schon länger in Eisenheim lebte und der er einst geholfen hatte. Dann lernen wir noch Floras beste Freundin und ihren Bruder kennen sowie viele weitere sehr interessante bis skurrile Persönlichkeiten. Das Buch lebt für mich vorallem durch die gut durchdachte Auswahl der Charaktere und ihrer ganz eignen und unverwechselbaren Charakterzüge.

Als Zweites ist mir vorallem der sehr jugendliche und nicht ganz so glatte Schreibstil aufgefallen. Hier und da holpern ein paar Stellen und bremsen den Lesefluss, dies reißen aber dann die wieder sehr gefühlvollen Passagen und einfach gehaltenen Szenen wieder raus. Vorallem die eher gefühlvollen Stellen des Buches haben mich direkt getroffen und abgeholt. Die Geschichte um Flora und Marian bringt leichte kleine Hüpfer in der Magengrube mit sich, die aber durch einen nicht zu kitschigen Schreibstil, nicht übertrieben wirken. Vorallem der Spagat zwischen romantisch-kitschig und gefühlvoll-emotional ist der Autorin wie ich finde sehr gute gelungen. Immer dann wenn man denkt, dass man sich am wohlverdienten Ziel befindet zerschlagen sich wieder alle Hoffnungen und man beginnt wieder von ganz neu. Wahre Gefühlsachterbahnen.

Dann gibt es noch etwas das den Lesefluss des Buches wirklich vorrantreibt und das ist der Wechsel zwischen den Welten. Die Autorin lässt die Geschichte einerseits in Eisenheim und andererseits in Essen spielen. Zwei Welten verschmelzen sich zu einer und das nicht nur für Flora sondern auch für den Leser. Dazu kommen die vielen Überraschungsmomente des Buches, Dinge mit denen ich niemals gerechnet hätte oder bei denen ich mir sicher war, dass sie anders verlaufen würden. Und dann die große Portion Intrigen und Lügen. Jeder hat etwas zu verbergen, jeder könnte Floras Feind sein und jeder hat seine ganz eignen Beweggründe und versteckt sie so lange wie er nur kann. Leichte Nervenkitzelmomente ;)

Diese Trilogie kommt mit einem guten Einstieg daher der durchaus sehr rasante Passagen hat und mich dieses Buch innerhalb eines Tages lesen lies. Ich denke das sagt schon einiges über die Qualität des Buches aus ;) Ich wollte die Geschichte erleben, nichts von ihr verpassen und jede Zeile in mich aufsaugen. Erfahren was Floras altes Ich getan hat und vorallem warum!? Dazu kommt die Faszination die Eisenheim auf mich ausübte, mit ihren interessanten Charakteren, fantastischen Kreaturen und vorallem das in dieser Stadt alles sehr farblos und grau erscheint und somit nichts mit dem eher mädchenhaften Cover des Buches gemein hat. Dazu kommt ein Ende mit einem bittersüßen Nachgeschmack und der Aussicht auf einen tollen und spannenden zweiten Teil.
Fazit: Reist nach Eisenheim, entdeckt eine Stadt mit vielen Rätseln und Geheimnissen aber bitte verliert euch nie in euren Träumen, sie könnten euch teuer zu stehen kommen und ihr könntet etwas erfahren, dass ihr lieber nicht wissen wollt ;)


Vielen Dank an den Loewe Verlag. 
Diese Rezension wurde hier, hier und hier veröffentlicht.

Kommentare:

  1. Ui, eine interessante Rezi.

    Ich krieg das Buch auch irgendwann in nächster Zeit und ich bin schon tierisch gespannt darauf!

    AntwortenLöschen
  2. Hmm, klingt auch sehr interessant ... vielleicht doch lesenswert *grübel* ...

    Aber Süße bitte .. es heißt TRILOGIE ... nicht TriOlogie *grusel*

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Jaa ich habe es geändert, verfalle aber immer wieder in dieses Wort. Aber da scheiden sich ja auch irgendwie die Geister, selbst mein alter Deutschlehrer wusste irgendwann nicht mehr was richtig ist.

      Löschen

SPAM ist unfair....

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...