Sonntag, 4. März 2012

Rezension: Au revoir, bis nach dem Krieg - Gudrun Pausewang

Hanni liebt Philippe und Philippe liebt Hanni. Aber niemand darf davon erfahren, denn es herrscht Krieg und Philippe ist ein französischer Kriegsgefangener, der auf dem Anwesen von Hannis Familie arbeitet. Wenn die Liebe zwischen Hanni und dem jungen Studenten aus Paris bekannt würde, könnte das schlimme Folgen haben - nicht nur für die beiden. Jegliche 'Fraternisierung' mit den Gefangenen ist untersagt und Liebesbeziehungen zwischen Franzosen und deutschen Frauen werden streng bestraft. Schließlich wäre das Verrat an den deutschen Männern, die an der Front ihr Leben für Volk und Vaterland einsetzen.
Hanni und Philippe müssen sich trennen, zumindest vorläufig. Aber sie werden einander wiedersehen, wenn der Krieg zu Ende ist - bestimmt!
Eindringlich und schnörkellos greift Zeitzeugin Gudrun Pausewang in ihrem Jugendroman einen weniger bekannten Aspekt des Krieges auf. 
Meine Meinung:
Sie liebt ihn, er liebt sie, doch sie dürfen sich nicht lieben, denn die Liebe zu einem französischen Kriegsgefangenen ist streng verboten und auf schlimmste Weise bestraft. Doch Hanni verliebt sich und auch Philippe ist Hanni verfallen. Zwei Jugendliche die zum ersten mal die Wucht der Liebe erfahren und dann ist ausgerechnet diese verboten. 

In diesem Buch geht es um den zweiten Weltkrieg. Viele Männer sind fort, viele Frauen mit ihren Kindern alleine und Arbeiten die vorher der Mann erledigt hat, machen jetzt die Frauen oder die Kriegsgefangenen. Das es dann auch nicht ausbleibt, dass zwischen Frau und Mann eine Beziehung entsteht, Sehnsüchte gestillt werden wollen oder einfach nur Kontakt gesucht wird ist normal und natürlich. Doch darüber hat man nicht gesprochen, selbst darüber zu tuscheln hätte einen Kopf und Kragen kosten können und so blieb dies ein Tabuthema. 
Hanni und Philippe aber, sind jung, unerfahren und wollen die Liebe genießen. Ihre Beziehung ist bittersüß und hat immer einen weichen, unschuldigen Beigeschmack der einfach nur schön und herzzerreißend ist. Beide wissen, dass ihre Liebe keine Chance hat und sie sich irgendwann trennen müssen. Anfangs ist es eine Schwärmerei. Doch dann bemerkt Hanni das ihre Schwärmerei erwidert wird und genau diese Szenen sind es die mir ein leichtes Seufzen entlockten. 

Neben einer Herzerwärmenden Liebesgeschichte und einer immer allgegenwärtigen Tragik bekommen wir auch einen guten Einblick in das damalige Leben. Vieles können wir uns gar nicht vorstellen. Hunger zu leiden, bestimmte Dinge nicht haben zu können, die Angst die immer und überall gegenwärtig war, der Krieg vor den Türen und das damit verbundene Elend und der ständige Druck sind uns fremd. Aber Gudrun Pausewang schreibt dies alles so überzeugend, dass man sich als Leserin wunderbar in die Geschichte einfühlen kann und so Emotionen und Gefühle hautnah miterlebt und so mitleiden und mitfiebern kann. 
Ein wundervolles Buch für Jung und Alt ;)

Weitere Infos:
  • Gebundene Ausgabe: 224 Seiten
  • Verlag: Gerstenberg Verlag; Auflage: 1 (23. Januar 2012)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 3836954443
  • ISBN-13: 978-3836954440
  • Vom Hersteller empfohlenes Alter: 13 - 16 Jahre
  • Größe und/oder Gewicht: 21,6 x 14,6 x 2,2 cm
Diese Rezension wurde hier, hier und hier verlinkt

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

SPAM ist unfair....

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...