Donnerstag, 8. März 2012

Rezension: Nevermore - Kelly Creagh

 
Als Isobel bei einem Schulprojekt dem Außenseiter Varen zugewiesen wird, weiß sie noch nicht, dass das ihr ganzes Leben auf den Kopf stellt. Überraschenderweise versteht sie sich nicht nur gut mit ihm, sie scheint sich sogar in ihn zu verlieben. Doch je mehr Zeit sie mit ihm verbringt, desto mehr wird sie in den Bann der geheimnisvollen Traumwelt gezogen, die Varen sich geschaffen hat. Und diese Welt birgt viele Gefahren: Bedrohliche Kreaturen dringen in die Wirklichkeit und sind nun auch hinter Isobel her. Allmählich begreift sie, dass Varen immer tiefer in die Welt seiner (Alb-)Träume zu gleiten droht. Und nur sie kann ihn retten ... 






Meine Meinung:
Ich weiß nicht ob ich es lieben oder "nicht lieben" soll! Dieses Buch hat einerseits eine so was von Klischeemäßige Highschoolthematik und andererseits eine so skurrile Idee, dass es einfach gelesen werden muss. Hier dreht sich alles um den guten alten Edgar Ellen Poe. Wir träumen von Poe, lesen von und über Poe, machen uns Gedanken um Poe, hören passend zu Poe Musik und bekommen endlich mal einen ganz neuen Blick auf wen??? Ja natürlich Poe. Was ihr kennt Poe nicht? Dann lest das Buch - den muss man einfach kennen. 

Und Varen und Isobel lernen wir ihn auch kennen. Denn diese beiden tollen, wirklich tollen Charaktere werden zu einer Partnerarbeit verdonnert und Varen wählt Poe als Thema. Isobel fügt sich dem Schicksal und begibt sich somit in den Bann von Varren. Denn dieser kann einen wirklich in seinen Bann ziehen. Er ist anders als alle anderen. Ein typischer Goth-Typ dem Papa niemals über den Weg trauen würde. Er liebt schwarz, tiefgründige Texte und schafft es sogar mit wenigen Worten oder ganz einfachen Gesten zu überzeugen. Varren war und ist einfach Klasse. Er ist unglaublich tiefsinnig und nicht vorhersehbar. Ein klein wenig unheimlich und mystisch und ganz und gar nicht normal.

Isobel ist da genau das Gegenteil. Süßes, blondes Mädchen, mit einem tollen gottesähnlichen Freund, tollen und ergebenen Freundinnen und dann auch noch Cherrleaderin. Normalerweise ergeben Isobel und Varren kein typisches Pärchen, doch je länger sie mit Varren zusammen ist, je mehr bröckelt auch ihre Fassade und wir schaffen es einen Blick auf die nachdenkliche und gefühlvolle Isobel zu bekommen und dieser hat mir auch ganz gut gefallen. 

Als Isobel mit Varen beginnt zusammen zu arbeiten, passieren allerhand geheimnisvolle und verwirrende Dinge. Isobel beginnt Dinge und Gestalten zu sehen die es so nicht gibt, bekommt komische Träume und fühlt sich dadurch natürlich ziemlich verwirrt. Dann wird auch noch Isobels Beziehung zu ihrem Freund auf eine harte Probe gestellt, die wiederum die Freundschaft zu ihrer gesamte Clique gefährdet. Es gibt eine Menge Intrigen, Machtverschiebungen und eine große Portion Krieg/Zickenkrieg. 

Im großen und ganzen ist dieses Buch unglaublich unheimlich und verstörend. Man weiß eigentlich nie genau was hier vorgeht und wird ständig im Dunkeln gelassen. Alle Fragen werden nicht geklärt und auch am Ende ist man noch nicht wirklich schlauer und auch nicht erleichtert. Man will eigentlich nur Antworten und die ganz schnell. Dazu kommen diese vielen kleinen Momente in denen wirklich eine gute Spannung aufgebaut wird wie z.B. im Varrens Haus, auf einer Party oder während eines Footballspiels. All diese Momente haben immer was ganz spannendes, mystisches, skurriles und vorallem etwas ganz Unwirkliches und surrealles.

Zum Sprachstil muss ich hier gar nicht viel sagen. Einfach, fluffig, spannend und vorallem sehr kreativ. Tolle witzige Dialoge und tolle Brücken zu den bekannten Poe Texten. Eine tolle Leistung.

Fazit: Hut ab vor so viel Kreativität. Davon habe ich in der letzten sehr wenig gelesen und das macht mich dann immer so grantig. Aber dieses Buch hat mich aus dem Kreativitätstief gehoben und konnte mich wirklich fesseln. Ich will wissen wie es weitergeht und wenn ein Buch das schafft, muss es einfach gut sein. Denn das Ende, geht ja gar nicht ;) TOLL, TOLL, TOLL ich will mehr Varren, mehr Poe und vorallem mehr von diesem fantastischen Buch. 

Mehr zum Buch:
  • Broschiert: 560 Seiten
  • Verlag: Loewe Verlag (Januar 2012)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 3785573898
  • ISBN-13: 978-3785573891
  • Vom Hersteller empfohlenes Alter: 12 - 15 Jahre
  • Größe und/oder Gewicht: 21,6 x 14,3 x 5,1 cm 
  • Hier kaufen
Diese Rezension wurde hier, hier und hier veröffentlicht.

Kommentare:

  1. Och Jessi,

    jetzt will ich das Buch umso mehr lesen :) Ich habe heute Vormittag eine Mail von TBD bekommen, dass es nun lieferbar ist und sie es in den nächsten Tagen losschicken. Und passend dazu deine Rezension hier^^ Freu mich schon!

    Liebe Grüße!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Toll das es schon auf den Weg zu dir ist ;) Viel Spaß damit und du wirst wirklich überrascht sein :D

      Löschen
  2. Ich schließe mich an! Eigentlich stand "Nevermore" (warum muss ich da an das mittelmäßige "Evermore" denken?) bisher eher auf meiner "vielleicht-irgendwann-mal-Liste", aber was du hier wirklich TOLL, TOLL beschreibst, reizt mich jetzt irgendwie total. Kreativ ist ebenfalls IMMER gut!

    Liebe Grüße
    Reni

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich musste auch ständig an Evermore denken und habe mich hier und da auch ein paar mal verschrieben "grins"
      Ich glaube das ist so ein typisches "muss man selbst lesen Buch" das bei vielen genau anders rüber kommen kann, aber jeder der es bis jetzt gelesen hat war recht begeistert davon.
      Viel Spaß.

      Löschen
  3. Du weißt, daß es einen zweiten Teil geben wird? Hab ich nämlich auch grad erst erfahren :)

    Schön, daß es Dir auch so gut gefiel ... ich bin immer noch sehr begeistert.

    AntwortenLöschen

SPAM ist unfair....

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...