Sonntag, 22. April 2012

Amy on the Summer Road - Morgan Matson

Seit dem Tod ihres Vaters hat sich Amy völlig zurückgezogen. Als ob nicht alles schlimm genug wäre, beschließt ihre Mutter von Kalifornien an die Ostküste zu ziehen, und Amy soll nachkommen … im Auto mit einem wildfremden Jungen! Amy ist verzweifelt. Doch dann steht Roger vor ihr – total süß und irgendwie sympathisch. Die beiden verstehen sich auf Anhieb und sind sich einig: Amys Mom hat sich für den Trip die langweiligste aller Strecken ausgesucht! Und so begeben sie sich kurzerhand auf eine eigene, wilde Reise kreuz und quer durch die Staaten. Und während Amy noch mit ihrer Vergangenheit kämpft, merkt sie, wie sehr sie diesen Jungen mag ...

Meine Meinung:
Dieses Buch war wirklich ein Spontankauf. Ich sah es im Buchladen liegen, blätterte durch die ersten paar Seiten und las dann die Inhaltsangabe. Spontan musste ich direkt an "Love Trip, bitte nicht den Fahrer küssen" denken. Also nahm ich es mit. Denn ich brauchte mal wieder was ganz ohne irgendwelche fantastische Wesen und auf was Lockeres hatte ich schon lange mal wieder Lust. Aber irgendwie entwickelte sich das Buch doch nicht als so locker wie ich gedacht hatte. Es wurde auch ganz schön nachdenklich und teilweise etwas melancholisch. Was für mich aber nicht schlimm war.

Das Buch ist relativ dick und wenn man es einmal angefangen hat zu lesen, weiß man auch warum. Hier wird aufs Detail geachtet. Die beiden Charaktere fahren nicht einfach nur durch die Gegend und kommen an ein paar Motels vorbei. Nein wir erfahren wo sie lang fahren, welche Strecken sie genau nehmen, was sie unterwegs essen und was sie während der Fahrt hören. Wir sind voll mit dabei und bekommen durch wundervolle Playlists, Fotos, Kassenbons, Tagebucheinträge usw. einen super schönen Einblick in das Geschehen. Es dreht sich zum größten Teil wirklich um den Road Trip und man muss das auch mögen. Es gibt viele Landschaftsbeschreibungen und teilweise Strecken in denen nicht viele Dialoge dominieren, sondern nur die Erzählungen der Autorin. Aber neben dem Road Trip geht es auch um Amy, Amys Leben bevor ihr Vater starb und um das Leben das Amy jetzt führt und bald führen wird. Es gibt Rückblicke, wir erfahren wie es dazu kam das Amys Vater starb und wieso Amy sich so viele Vorwürfe macht. dazu kommt, dass Amys Bruder ein Drogenproblem hat und ihre Mutter einfach unglaublich unsympathisch daher kam. ich würde mich auch gegen sie auflehnen und irgendwann das machen, was ich machen möchte.

Amy ist ein, für mich sehr selbstbewusstes Mädchen, dass dieses Selbstbewusstsein zum Teil durch die schrecklichen Erlebnisse verloren hat. sie ist in sich gekehrt, will nicht viel von sich preisgeben und da ist es auch nicht gerade zum Vorteil, mit einem wildfremden Jungen einen Road Trip zu machen. Aber gerade dieser Junge schafft es mit viel Geschick eine Amy hervor zu kitzeln die einfach wunderbar und sehr sympathisch ist. Dabei helfen ihm viele Freunde und Bekannte, die ich auch sehr in mein Herz geschlossen habe. Denn nicht nur Amy und Roger werden wundervoll beschrieben und bekommen tolle Charakterzüge verpasst, sondern auch alle Nebencharaktere werden so dargestellt, dass ich mir ein tolles Bild von ihnen machen konnte.
Anfangs kommt Amy sehr starr daher, will nicht vom Plan abweichen, aber der erste Schritt zu einer neuen Amy ist der Schritt, den starren Plan ihrer Mutter zu kippen, dass dies nicht nur ihr einen neuen Anfang bescheren wird, kann sie zu diesem Zeitpunkt noch nicht ahnen. Denn auch Roger hat eine Vergangenheit die Anfangs nicht ganz nach zu vollziehen ist. Er läuft einem Phantom hinter her, dass ihm lange Zeit den Blick auf ein Mädchen verwährt, dass für ihn perfekt wäre.

Das ganze Buch schwankt zwischen Freude, Leid, Witz, Spannung, Ernsthaftigkeit, Realität, Lügen, Spontanität, Glück und ganz viel Wahnsinn. Nicht jeder würde so einen Road Trip machen "ich ganz bestimmt nicht" und trotzdem übt dies eine Faszination auf mich aus, die ich nicht recht beschreiben kann. Während man dieses Buch liest, kommt  die Lust zu verreisen, die Orte zu besichtigen an denen Amy war, den Kuchen zu essen den sie gegessen hat, dir Hotels zu buchen die sie gebucht hat und vielleicht genau das gleiche Glück zu finden das sie gefunden hat.
 
Fazit: Amy on the Summer Road ist ein bunter Mix aus spaßigem Road Trip und dem schwierigen Weg sich selbst zu finden und traurige Geschehnisse endlich hinter sich zu lassen. Ein wundervolles Buch für all diejenigen die mal keine Lust auf Fantasy haben und trotzdem etwas Handfestes lesen wollen.

Infos zum Buch:
Originaltitel: Amy & Roger's Epic Detour
Originalverlag: Simon & Schuster US
Aus dem Amerikanischen von Franka Reinhart
Deutsche Erstausgabe
Ab 13 Jahren
Taschenbuch, Broschur, 480 Seiten, 12,5 x 18,3 cm
ISBN: 978-3-570-40132-3
€ 8,99 [D] | € 9,30 [A] | CHF 13,50* (* empf. VK-Preis)

Verlag: cbj

1 Kommentar:

  1. Tolle Rezension! Jetzt kann ich mir etwas darunter vorstellen und es ruhig zu den anderen Büchern auf meinen Wunschzettel packen!

    LG Anni

    AntwortenLöschen

SPAM ist unfair....

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...