Samstag, 28. Juli 2012

"Unhappy Ending" - eure Geschenketipps

So die erste Runde von „Geschenketipps von Bücherjunkies für jedermann“ hat ja wirklich wunderbar funktioniert und ich habe von euch wirklich tolle Tipps erhalten. Einiges kam per Kommentar, einiges aber auch per E-Mail und was mich sehr erstaunt hat, war das viele Bücher doppelt und sogar dreifach oder vierfach genannt wurden. Mensch die sind euch wirklich stark in Erinnerung geblieben. Aber wollen wir uns gar nicht mit langem Gelaber aufhalten. Ihr wollt bestimmt sehen was alles genannt wurde oder? 

Also dann fangen wir doch mal an: Das Thema war Unhappy Ending und damit war so ziemlich alles gemeint, was wirklich ein fieses und gemeines Ende hat. Einen Cliffhanger, einen Tod oder einfach nur ein total trauriges Ende. Bücher die wir auch manchmal brauchen und von denen es vor allem in einem Genre ziemlich viele gibt wie ich feststellen musste. 

Alle gezeigten Bücher werden unten im Post noch einmal verlinkt:
 
So links könnt ihr die Bücher sehen (ich weiß es ist zu klein geworden :( ) die einerseits ich gefunden und auch mit euren sehr vielen Stimmen ausgesucht wurden. Teilweise erste Teile einer Trilogie oder Einzelbände: „Die Wand“ und „Das Leuchten der Stille“ waren mir bis dato noch nicht bekannt, aber ich habe sie jetzt gelesen und muss sagen, dass vor allem „Die Wand“ ein echter Geheimtipp ist und mich sehr beeindrucken konnte. „Das Leuchten…..“ war mir ein bisschen zu schmalzig aber das muss bei Sparks anscheinend so sein ;) Dann kommen wir doch mal zu meinen persönlichen Highlights mit schrecklichem Ende: Da wären „Der Märchenerzähler“ dessen Ende man eigentlich vorhersehen kann, es einen aber dann doch umhaut und atemlos zurücklässt. Genauso erging es mir bei dem Buch „Forbidden „ und „Die Bücherdiebin“. Absolute extrem Highlights für die sehr viele gestimmt haben und auch mich sehr mitreißen konnten und deren Ende ich so nicht erwartet hatte waren „Daughter of Smoke and Bone“, „Ashes – Brennendes Herz Bd.1“ sowie das Highlight 2012 „Dark Canopy“. Jeder dieser Autorinnen würde ich für dieses Filmreife Ende gerne einen Buch Oscar verleihen. Aber auch alle anderen Bücher die ich jetzt nicht genannt habe, sind sehr lesenswert und ein Tipp für jeden, der er gerne etwas traurig haben möchte.


 
Dann schauen wir uns mal diese Bücher an: Auf dem ersten Blick mag man vielleicht denken „Wo ist da ein trauriges Ende?“ ….traurig enden diese Bücher nicht gerade aber sehr melancholisch und gerade bei der Panem Reihe habe ich mich mit dem Ende von Teil eins und zwei nicht anfreunden können und war am Ende etwas betrübt. Genauso erging es mir bei allen Büchern die hier stehen: Das Ende ist nicht unhappy weil einer stirbt oder eine Katastrophe passiert, sondern weil sie uns Leser mit einem leeren Gefühl zurück lassen. Sie haben Cliffhanger oder Enden so verzwickt, dass man nicht weiß wie es weitergehen soll. Viele viele Stimmen wurden vor allem für „Ruht das Licht“, „Die Auswahl“ und „Plötzlich Fee – Herbstnacht“ abgeben und immer wieder stand dabei: „Ich war fertig, wie kann man ein Buch so enden lassen „schieeeef“?“




So dann kommen wir doch mal zu den Filmen: Also 1. ALLE Nicholas Sparks Verfilmungen……!!!!!!!! Mit denen habt ihr mich überhäuft. Die müssen alle so was von traurig sein und teilweise ein echt mieses Ende haben….hach ja. Aber ich habe auch noch ein paar andere Filme finden können und diese konnten mich und euch bis jetzt am Meisten beeindrucken und ich bin hin und weg weil so viele das Gleiche gerne schauen wie ich „oO“ Bei diesen Filmen ist Taschentuchalarm angesagt auch wenn sie auf dem ersten Blick gar nicht so aussehen. „Braveheart“ kommt hart daher und trotzdem muss ich auch nach dem 10. Mal schauen am Ende heulen wie ein Schlosshund. Genauso ergeht es mir jedes Mal bei „Anna Karenina“ und „West Side Story“. Die Filme „Remember me“ und „Abbitte“ entpuppten sich für mich als ein reiner Glücksgriff und ein Film der zwar kein offensichtlich trauriges Ende hat, habe ich erst vor kurzem gesehen und ist „Brothers“. Hier leider nicht vertreten, aber ich wollte ihn euch nochmal ans Herz legen.


So das waren eure und meine Tipps, vielleicht ist was Neues dabei, vielleicht wurde bekanntes wieder ins Gedächtnis zurück gerufen, oder ich habe eure Fantasie anregen können.  

Mir ist aufgefallen, dass viele Bücher mit einem Cliffhanger oder einem traurigen Ende eher aus dem Jugendbuchbereich kommen. Woher kommt das? Könnt ihr mir das beantworten?
Und: WIESO  TUN  WIR  UNS  DIESE  „UNHAPPY  ENDINGS “  EIGENTLICH   IMMER  WIEDER  AN ?????

Alle Bücherlinks auf einem Blick: 

1 Kommentar:

  1. Deine erste Frage kann ich dir nicht beantworten ;), aber es gibt einen Grund, warum ich die Bücher mit einem traurigen Ende mag. Sie wirken für mich etwas realistischer. Es ist sehr oft nicht alles Friede, Freude, Eierkuchen. Es kann nicht jeder gerettet werden. Es muss passen und wen der Held einen Fehler macht, dann muss er dafür bezahlen ;)

    AntwortenLöschen

SPAM ist unfair....

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...