Samstag, 11. August 2012

Ein "Kirschroter Sommer" der mein Herz lachen und weinen ließ

Die erste Liebe vergisst man nicht ... Niemand weiß das besser als Emely. Nach sieben Jahren trifft sie wieder auf Elyas Schwarz – der Mann mit den türkisgrünen Augen und die Verkörperung all dessen, wovor Mütter ihre Töchter warnen. Gut aussehend, charmant und mit einer Prise Arroganz raubt er Emely den letzten Nerv. Sie hasst ihn, aus tiefstem Herzen, und trotzdem ist da immer dieses Kribbeln in ihrem Bauch, sobald sie in seiner Nähe ist. Höchste Zeit die Handbremse zu ziehen, findet Emely, und lenkt ihre Aufmerksamkeit daher auf Luca, den anonymen E-Mail-Schreiber, der ihr mit sensiblen und romantischen Nachrichten die Zeit versüßt.
Doch wer verbirgt sich hinter dem Mann ohne Gesicht? Und was steckt wirklich hinter Elyas‘ Absichten? 


Meine Meinung:
Ich weiß es ist viel, SORRY!!!

Kirschroter Sommer
Ach ja „Kirschroter Sommer“ ist eins dieser Bücher, die man am Ende verzweifelt dreht und wendet und nochmal 10 Seiten zurück springt nur weil man nicht wahrhaben kann, dass es schon zu Ende ist. Momentan habe es mir Bücher angetan die in Deutschland spielen und in denen mal keine Vampire, Gestaltwandler oder Seals vorkommen, sondern ganz normale Menschen mir ganz normalen Stärken und Schwächen und nachdem ich „Nie Genug“ verschlungen hatte war ein kleines Weilchen Ebbe eingekehrt und ich sehnte mich nach einem Buch das diesen im etwa glich und mich genauso mit ganz normalen Menschen und einer schönen Liebesgeschichte begeistern kann. Also stieß ich dann auf dieses Buch. Es war in aller Munde und von ein paar Bloggerinnen „zwinker“ wusste ich auch schon das es ziemlich gut sein muss. Aber dass es mich so umhauen würde hätte ich nicht gedacht. 

Es fängt eigentlich ziemlich harmlos an und ich bekam eine kleine Ahnung um was es sich handeln könnte aber nicht mehr. Emely aus deren Sicht die Geschichte geschrieben ist lebt in Berlin und endlich zieht ihre beste Freundin Alex auch nach Berlin um zu studieren. Diese zieht aber zu ihrem Bruder Elyas den Emely schon sehr lange nicht mehr gesehen hat und gar nicht wusste, dass dieser in Berlin lebt. Beim Umzug von Alex sieht sie ihn wieder und alte Wunden werden wieder aufgerissen. Denn vor sieben Jahren tat er Emely unglaublich weh und brach ihr Herz. Das dieses sich nicht so schnell reparieren lässt, konnte ich völlig nachvollziehen und das sie dementsprechend miesmutig an Elyas zurück denkt auch. Ab diesem Moment wird das Buch zum einem wirklich sehr interessanten und zum anderen entsteht ein hoch humorvoller Schlagabtausch zwischen zwei Menschen die sich einerseits nicht ausstehen können (Emely) und andererseits sehr hartnäckig alles versuchen um den anderen aus der Reserve zu locken (Elyas). Wie dies alles ganz genau abläuft müsst ihr selbst lesen – ich habe an manchen Stellen Tränen gelacht und konnte mich nicht mehr einkriegen, so witzig und mit teilweise auch sehr makabrem und sarkastischen Humor wurde hier geschrieben. Einfach nur mein Fall. 

Die Tränen flossen aber nicht nur wegen den witzigen Stellen, sondern auch wegen teilweise sehr traurigen Momenten. Dieses Buch ist ein Mix der Gefühle und diesen habe ich mit jeder Seite sehr genossen. Ich habe wirklich geweint weil mich manche Szenen sehr schmerzten und ich mich so in Emely hinein versetzt habe, dass ich genau wusste wie ihr in diesem Moment zu Mute sein muss. Sehr viele Gefühle brandeten auf mich ein und umschlossen mich in einem Kokon aus dem ich erst abends um halb 12 rausgelassen wurde und endlich wieder durchatmen konnte. Aber mit dem Schreck das dieses Buch wirklich schon zu Ende ist. Schade ;(

 Kommen wir doch mal zu den Charakteren: Da haben wir meinen Lieblingscharakter in dem ich mich direkt wiedergefunden habe. Emely ist einfach nur klasse – wir könnten Schwestern sein. Sie spricht wie ihr der Mund gewachsen ist, sie ist ein kleiner Pechvogel und Schussel und sie ist einfach nur sehr unglücklich verliebt. Emely studiert, ist sehr gewitzt und weiß sich aus zu drücken – was man an ihren schlagfertigen Argumenten Elyas gegenüber immer wieder zu spüren bekommt. Doch manchmal schießt sie auch ein bisschen über Ziel hinaus und muss sich ein paarmal eingestehen, dass sie schon sehr hart werden kann. Sie hat sich in einen kleinen Schutzkreis zurückgezogen nach der Sache mit Elyas (was genau geschah erfahren wir ab der Mitte und werde ich nicht verraten – es ist wichtig für das Buch) und lässt diesen gar nicht mehr an sich heran obwohl er ihr doch ein paarmal wirklich unter die Haut geht – was sie natürlich nie zugeben würde. Doch es gibt eine Person an die sie sich heranwagt und das ist ihre E-Mail Bekanntschaft Luca. Ich glaube dass Luca besser Chancen bei ihr hat und einfacher an sie heran kommt weil es in gewisser Weise noch etwas „unreal“ ist. Sie kann ihm schreiben muss ihn aber nicht sehen und schützt sich somit wieder vor evtl. Enttäuschungen. Viele würden jetzt sagen dass sie verklemmt rüber kommt aber ich muss sagen dass ich sie mit jeder Zeile verstehen konnte und sie ganz tief drinnen eine sehr romantische, erotische und vor allem sehr weise Frau ist. Sie muss nur wieder einen Menschen treffen der ihr zeigt wie wundervoll sie ist, dann wird sie sich auch wieder öffnen und mal sehen wer dieser Mensch ist????

Ich glaube diese Rezi wird extralang ;) Ach dann schauen wir uns noch schnell die anderen Charaktere an. Da ist natürlich noch Elyas den ich anfangs nicht leiden konnte aber mit jedem Kapitel schlich er sich in mein Herz und am Ende hatte er es sich ganz erobert. Er ist Zucker auf Zucker ;) Dann sind da noch Alex und eine Reihe von Freunden und Bekannten sowie Verwandten. Alex ist klasse, alles was Emely zu unquirlig ist, holt Alex im hundertfachen wieder rein. Sie ist ein kleines junges Mädchen im Körper einer Mittzwanzigerin und das macht sie sehr sympathisch. Auch sie verliebt sich und ihre kleine Liebe ist wirklich zuckersüß beschrieben ;) Alle anderen Charaktere sind auch klasse, alle haben was Sympathisches an sich und könnten sich genauso auch durchaus in unserem Freundeskreis wiederfinden. Es gibt Partys, Kneipenabende, einen Zeltausflug, DVD Abende…..Alles was man mit Freunden halt so macht und nie wirkt es zu gewollt oder abgedroschen. 

So noch zum Schluss ein kleines Augenmerk auf einen ganz besonderen Akteur der Geschichte. Hierbei handelt es sich um einen Mustang  Shelby GT 67er Baujahr in schwarz. Als ich las welches Auto hier eine kleine Hauptrolle bekam musste ich mir ein Sauerstoffzelt aufbauen. Dieses Auto ist mein absolutes Traumauto und jeder der es einmal gefahren ist oder angefasst hat wird mir hier zustimmen. Mein Onkel fährt einen solchen Wagen und schon als kleines Kind war ich von dieser nachtschwarzen Erscheinung wie geblendet. Wenn die Autorin mich also weiter sehr glücklich sehen möchte muss sie nur im zweiten Teil noch öfter von diesem Wagen sprechen, den Emely und ich einfach nur lieben und vergöttern. 

So jetzt komme ich zum Schluss: Das dieses Buch mich begeistern konnte werdet ihr ja wohl gemerkt haben und auch wenn hier keine aktionreichen Szenen vorkommen oder hemmungsloser Sex oder irgendwelche blutrünstigen Vampire so hat mich das Einfache und das Zwischenmenschliche an diesem Buch einfach nur fasziniert. Es ist eine Geschichte wie sie im echten Leben passiert und es geht sehr viel um Freundschaft, verletzte Gefühle und um ein Pärchen von dem man weiß das es einfach zusammengehört, es jedoch noch so viel auf zuarbeiten hat und Hürden niederreißen muss, dass es dem Leser schier das Herz zerreißt. Es ist Drama, Witz, Freundschaft, Feindschaft, ………… und so viel mehr. Ich könnte noch 1134 Wörter über dieses Buch schreiben und ich würde niemals müde werden. Es gibt noch so viel zu berichten, so viel zu entdecken und soooooo VIEL… Ich will mehr von diesem tollen Buch, von Emely und Elyas und von allen anderen die hier mitspielen. Ich will einfach mehr……

Mein persönlicher Song zu diesem Buch ist von Thriving Ivory. "Hey Lady" hörte ich während dem Lesen und es ging mir nicht mehr aus dem Kopf. Jedes mal wenn ich es höre muss ich an das Buch denken. Der Text mag vieleicht nicht ganz passen aber die Atmosphäre ;)

Mehr zum Buch:
 Autorin: Carina Bartsch
Titel: Kirschroter Sommer, 458 Seiten
Verlag/ Infos: Hier

Mehr zur Autorin:
Was die junge Autorin selbst über ihren Roman zu sagen hat, kann man hier nachlesen: http://carinabartsch.de/kirschrot

Kommentare:

  1. Und ich habs immer noch auf den SUB *sich schäm* ._.

    AntwortenLöschen
  2. Wow, hört sich echt klasse an :)

    LG
    Jana

    AntwortenLöschen
  3. Ich glaube du hast gerade meinen Rezi-längen-Rekord gebrochen. Wahnsinn! Das Buch steht eh schon auf meiner Wunschliste aber jetzt bin ich richtig heiß drauf - klingt genau nach einem Buch für mich. Der Song gefällt mir übrigens auch. Ich mag ja solche kratzigen Stimmen.

    Liebe Grüße
    Reni

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ach ich glaube ich habe den Rekord von allen gebrochen die Rezensionen schreiben ;)
      Ach der Song - die kratzige Stimme - irgendwie musste ich da an Elyas denken. Er hatte in meiner Vorstellung diese Stimme ;)

      Danke und LG

      Löschen
  4. Schön, wenn einen ein Buch sooo begeistern kann, Deine Rezi klingt wirklich sehr schön!

    Ich fand das Buch zwar auch sehr gut und hab mir am Ende die Haare gerauft weil ich weiter lesen wollte, aber ganz so begeistert war ich dann doch nicht *lach*

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Doch wenn ein Buch mich flasht und das hat dieses auch aus sehr persönlichen Gründen muss ich das auch einfach los werden ;)
      Ja es gibt auch weniger begeisterte Meinungen aber "so what" jeder hat seine eigene Meinung .....
      Hauptsache es gefällt und man will weiterlesen, sage ich da nur ;)
      Vielen Dank und LG

      Löschen
  5. Liebe Jessi,

    gestern gab es einen dumpfen Schlag. Man sagt sich, eine Autorin wäre irgendwo in Franken rückwärts von ihrem Stuhl gekippt. Seitdem überlegt sie mit dem heilgebliebenen Teil ihres Kopfes kontinuierlich, wie sie halbwegs adäquat auf die Rezension reagieren könnte. Leider vergebens, sie ist noch genauso sprachlos wie am Vortag.

    Mich hat deine Rezension umgehauen. Ich hab das Gefühl, dass du die Geschichte nicht nur gelesen hast, sondern dir deinen Badeanzug schnapptest, Anlauf nahmst und dann einen vollen Köpfer in die Geschichte machtest. Wie du alles beschrieben und wiedergegeben hast ... Ich bin sprachlos. Du hast alles in dem Buch genauso verstanden, wie es gemeint war. Ich erkläre ja nicht alles, sondern versuche dem Leser auch immer Spielraum für eigene Schlussfolgerungen und Überlegungen zu lassen. Manchmal kann das auch nach hinten losgehen, weil eben nicht jeder automatisch mitdenkt. Aber alles immer genau vorzukaufen, finde ich furchtbar langweilig.

    Du hast die Charaktere, die Atmosphäre von Kirschroter Sommer wunderschön eingefangen und auch auf den Punkt getroffen, worum es in der Geschichte geht. Keine Action, keine Skandale, keine blutrünstigen Vampire, sondern rein um den Zauber zwischen zwei Menschen. Zwei Menschen mit Fehlern, Ängsten und dem großen Talent, sich selbst im Weg zu stehen - genau wie das jeder von uns im realen Leben tagtächlich ebenfalls macht. Auch die Sache mit Luca und warum Emely es leichter mit ihm fällt usw - absolut auf den Punkt.

    Ich bewundere, wie sensibel du das Buch auseinandergenommen und dich damit auseinandergesetzt hast. Für mich als Autor ist eine Rezension wie deine unbezahlbar. Du hast mich sehr glücklich gemacht. Ich möchte dir von Herzen dafür danken. Ich freue mich so dermaßen, dass dich mein Buch so begeistern konnte :')

    Das Lied gefällt mir übrigens. Ich kannte die Band, das Lied jedoch nicht. Und ja... Der Mustang. *Hust* Wo sagtest du noch mal wohnt dein Onkel?

    Liebe Jessica, tausend Dank und noch so viel mehr! Ich weiß gar nicht, was ich sagen soll. Einfach nur wow und nochmals wow.

    Ganz liebe Grüße
    Carina

    AntwortenLöschen
  6. Wie du kanntest die Band????
    Es gibt so wenige die die kennen, obwohl die sooo toll sind.
    Bitte, bitte war doch nur selbstverständlich bei diesem tollen Buch.
    Also viel Spaß weiterhin mit meiner Rezi und DANKE, deine Worte ehren mich sehr ;)
    LG

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, "Angel on the moon" kannte ich von der Band, bin ich über youtube dazu gekommen. Habe das Album bisher nicht gehört, sollte ich mal nachholen. :')

      Löschen
  7. Habe an Ostern die beiden Bücher gelesen und als ich dann gehört habe das es fertig ist, also kein drittes Buch geplant ist, wollte ich am liebsten heulen.

    Ich LIEBE diese Bücher. Es gibt ganz selten Bücher, bei denen es nie langweilig wird sie immer wieder zu lesen.
    Ich habe gewisse Stellen sicher an die zehn Mal gelesen, weil sie einfach so schön und witzig waren.

    Wirklich tolles Buch und MUSS man gelesen haben! :)

    lg, Leseratte

    AntwortenLöschen

SPAM ist unfair....

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...