Sonntag, 19. August 2012

R: ASHES "Tödliche Schatten" - Ilsa J.Bick


Den verheerenden Anschlag auf die Welt hat die siebzehnjährige Alex überlebt, aber nun muss sie sich den schwerwiegenden Folgen stellen. In den Städten, die nicht zerstört wurden, rotten sich diktatorische Tyranneien zusammen, in denen sich menschliche Abgründe auftun. Außerhalb der Schutzwälle droht der sichere Tod. Denn dort lauern Horden Jugendlicher, die sich seit dem Unglück in bestialische Kannibalen verwandeln. Und schließlich bleibt noch die Ungewissheit, ob Alex selbst noch zu so einem Monster mutiert. Warum sind ausgerechnet sie und ein paar wenige Ausnahmen von dieser Verwandlung bisher verschont geblieben? 


Meine Meinung:

Dieses Buch rauscht an einem vorbei wie ein sehr guter Actionfilm. Nachdem mich Ashes Band 1 sehr beeindruckt hatte musste ich natürlich weiterlesen, und nicht nur wegen dem sehr fiesen Cliffhanger den dieser Band zu bieten hatte.  Anfangs hat mich der zweite Band einfach nur weggefegt. Ich habe gelesen wie im Fieberwahn und musste einfach wissen wie es weitergeht. Doch dann wurde die Geschichte zur Mitte hin etwas zäh. Woran dies lag kann ich euch genau sagen, denn die extrem vielen Perspektivwechseln die dieses Buch ab der Mitte zu bieten hat behindern den Lesefluss leider und das schmälert dann auch den Lesespaß. Aber das war dann auch mein einziger Kritikpunkt und so mache ich dann jetzt mit den vielen positiven Dingen weiter. 

Fangen wir doch mal mit der aus dem ersten Band bekannten blutdrünstigkeit des Buches an. Hier wird noch einmal eine Schippe drauf gelegt und rumgeballert, Kehlen zerfetzt und abgehackt was das Zeug hält. Es spritzt das Blut, es fliegen die Innereien … hach was liebe ich das. „Ja ein bisschen krank ist das schon, aber ab und zu brauche ich das auch mal ;)“ Am besten haben mir wieder einmal die  Veränderten  gefallen. Ja ich weiß sie sind die Bösen und sie sind schon ziemlich ekelig, aber in diesem Band bekommen wir einen größeren Einblick in ihr Leben und in ihre Gefühlswelten. Denn ich glaube dass diese „Menschen“ wirklich noch Gefühle besitzen auch wenn diese sich anders äußern als unsere. 

Als Alex von ihnen gefangen genommen wird beginnt ein Spiel auf Leben und Tod. Sie erfährt viel über die Veränderten, lernt ihre Lebensweise kennen und entdeckt ein Geheimnis das es wirklich in sich hat und das gute Licht von Rule stark ins Wanken bringen könnte. Alex ist nicht allein bei diesen Veränderten und lernt andere Menschen kennen die ihr Schicksal teilen, ein Fleischvorrat sein zu müssen.  Alex ist auch in diesem Band wieder wie ein zu zäh gebratenes Stück Fleisch. Sie lässt sich nichts sagen, versucht Fluchtmöglichkeiten zu finden und Gerechtigkeit aufrecht zu halten. Sie ist eine kleine Überlebenskünstlerin und das gefällt mir so an ihr. Jedes Mal wenn man denkt, dass sie aufgeben will und nichts mehr hin bekommt, rappelt sie sich auf und wird zur wilden Kämpferin. Ihre Kapitel haben mir persönlich am besten gefallen und waren in meinen Augen auch die ausdrucksstärksten und vor allem aussagekräftigsten ;)

Dann gibt es wie oben erwähnt noch sehr viele andere Perspektiven aus denen die Geschichte des Buches erzählt wird. Viele sind uns bekannt, andere müssen wir noch erforschen und wieder andere sind eine wahre Überraschung als sie wieder auftauchen. Aber wie man schon sagt: „Zu viele Köche verderben den Brei.“ War es auch hier keine gute Entscheidung zu viele Charaktere auftauchen zu lassen. Wenn schon so viele mitspielen sollen, so muss ich aber nicht allen eine eigene Stimme oder ganze Kapitel zuweisen. Sie können stumm mitlaufen und trotzdem zum Fluss der Geschichte beitragen, denn das wäre einfach besser gewesen. 

Der Schreibstil von Ilsa J.Bick ist etwas Besonderes. Sie schert sich nicht darum gewalttätige Szenen zu umschreiben oder sie aus zu lassen, sie erzählt die Geschichte wie sie sich vor ihrem inneren Auge abspielt und das merkt man auch wenn man dieses Buch liest. Ihr Schreibstil und das Gewalttätige des Buches passen unglaublich gut zur Geschichte. Die Geschichte ist brutal aber das Leben das Alex jetzt führt ist auch brutal, es ist hart und unglaublich streng. Die Menschen müssen um ihr Überleben kämpfen und das mit allen Mitteln. Es wird geraubt, getötet und belogen. Es zeigt einfach wie es auch in der Realität wäre. Denn würde dies wirklich passieren, würden wir alle auch nur noch schauen das WIR durchkommen, dass wir überleben und andere würden uns auch nicht mehr interessieren. So würden wir auch manchmal Dinge tun die anderen Schaden und uns bereichern und daran ist in dieser Situation, in meinen Augen nichts Verwerfliches. Diese Menschen versuchen ihre Familien zu schützen und das mit allen Mitteln. Deshalb finde ich die „Realität“ die hier geschildert wird auch so unglaublich gut. Die Geschichte wird lebendig und die Personen greifbar und ihre Emotionen spürbar. 

Ashes „Tödliche Schatten“ zeigt die knallharte Variante einer Endzeitstory auf und das auf unverblümte Art und Weise. Hier werden keine Liebesschwüre gesäuselt während andere ums Überleben kämpfen, hier kämpfen alle mit und die Liebe steht hinten an. Das muss ich sagen, ist eine Ausnahme in der weiten Welt der Jugenddystopien und das finde ich auch gut so. Hier wird sich auf das Wesentliche konzentriert und dieses wird „perfekt“ umgesetzt. 


Ashes – Tödliche Schatten, Band 2
Autor: Ilsa J. Bick
Verlag: EGMONT INK
ISBN: 978-3-86396-006-3
Preis: € 19,99
Leseprobe (PDF)
Bestellen

1 Kommentar:

  1. Du magst ja mit allem Recht haben und ich bin auch nicht zimperlich. Nicht vergessen sollte man aber, dass es sich immer noch um ein Jugendbuch handelt ... und dafür finde ichs einfach unpassend ... (ja, mir hat es auch gefallen ;) )

    AntwortenLöschen

SPAM ist unfair....

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...