Freitag, 31. August 2012

Rezension: Nocona "Eine Liebe stärker als Raum und Zeit" von Britta Strauss

Die junge Fotografin Sara reist durch den mittleren Westen der USA, auf der Suche nach dem einen, besonderen Foto. Als ihr in einem Museum der Comanche Makah über den Weg läuft, ist sie hingerissen. Das perfekte Gesicht für das perfekte Foto.
Doch wie erklärt sich die Vertrautheit zwischen ihnen? Was haben die intensiven Träume zu bedeuten, die sie seit ihrem ersten Zusammentreffen immer häufiger heimsuchen? Träume, die sie in die Vergangenheit reisen lassen, in eine Welt, die längst untergegangen ist. Immer mehr Fragen tauchen auf, die mit dem Verstand nicht zu beantworten sind.
Als Pflichten Sara zurück nach New York zwingen, wird sie von Visionen überwältigt. Sie spürt, dass nur Makah ihr helfen kann. Verzweifelt versucht sie, ihn wiederzufinden, doch als es ihr endlich gelingt, bricht Unheil über die beiden Liebenden herein. Schatten aus ferner Vergangenheit drohen ihr Leben zu zerstören, auf Sara wird ein Mordanschlag verübt.

Während Vision und Wirklichkeit zunehmend verschwimmen und eine tragische Liebe aus längst vergangenen Zeiten ihren Weg in die Gegenwart findet, kämpft Makah um das Leben der Frau, der sein Herz gehört. 

Meine Meinung:
Britta Strauß gehört für mich nach „Nathaniels Seele“ zu den ganz großen Autorinnen die es momentan auf dem Markt gibt. „Meeresrauschen“ hatte mir dann wieder einmal bewiesen dass ich mich auf mein Gespür verlassen konnte und niemals mit einem Strauss Buch falsch liegen könnte. Jetzt ist „Nocona“ draußen und wieder habe ich mich pudelwohl in ihrer Geschichte sowie in ihrem Sprachstil gefühlt.
„Nocona“ war für mich wieder einmal ein Buchhighlight. Die langsamen Anfänge und die seichte Steigerung der Story war ich schon aus den Vorgängern gewöhnt und so war dies für mich nichts neues, sondern es war wie „nach Hause zu kommen“. Britta Strauss schafft es immer und immer wieder mich mit nur wenigen Sätzen und Seiten total in ihren Bann zu ziehen und die Geschichte mit mir, Raum und Zeit zu verschmelzen. Mit „Nocona“ ist ihr wieder einmal ein Streich gelungen der ohne große Aktion auskommt und allein durch seine poetische und vor allem mystische Atmosphäre überzeugt. 

In diesem Buch wird Britta Strauss noch mystischer und vor allem träumerischer. Sie schafft es perfekt Träume und Realität so miteinander zu verbinden, dass selbst Ich als Lesende manchmal nicht zwischen Traum und Wirklichkeit unterscheiden konnte. Sie schafft es aber auch romantische Momente zu erzeugen, in denen es allein um die Liebe und die Zusammengehörigkeit der Liebenden geht. Diese Liebe wird der Mittelpunkt der Geschichte, der Punkt um den sich alles dreht und mit dem alles in Verbindung steht. Die Liebe von Makah und Sara ist der Schlüssel zu so vielen Geheimnissen, Träumen und Wahrheiten. 

Hat mich die Geschichte von „Nathaniel“ allein schon durch ihre indianischen Wurzeln tief beeindruckt geht Britta Strauss hier noch tiefer in diese Wurzeln hinein und lässt die Geschichte noch mehr mit der indianischen Welt verschmelzen. Wir finden uns oft im Museum der Comanchen wieder und entdecken so einiges das tief berührt und vor allem tiefe Sehnsüchte hervorruft. Da ist es nicht schwer zu verstehen woher Saras Faszinationen stammen und wieso sie mehr erfahren will und muss. 

Fazit: 
Dies ist wahrlich keine lange Rezension aber die wollte ich auch gar nicht schaffen. Ich möchte euch nur aufmerksam machen auf ein literarisches Werk das es verdient hat von vielen gelesen und geliebt zu werden. Ich bin selbst immer noch erstaunt darüber wie leicht es Britta Strauss schafft mich in ihren Bann zu ziehen und wie mich ihre Geschichten berühren. Ich bin fasziniert, ich bin froh und ich bin einfach nur tief berührt. 

Mehr zum Buch findet ihr hier



Kommentare:

  1. Bei deiner Rezension kann ich jedem Satz aus vollem Herzen zustimmen. "Nathaniels Seele" liegt noch auf meinem SuB, muss ich schleunigst hervorholen und lesen!
    Liebe Grüße
    Susanne

    AntwortenLöschen
  2. Aw, das klingt ja klasse! Die Grundfassung dieses Romans hatte ich bei fanfiktion.de gespannt mitverfolgt, das Ende gab es dann dort aber nicht mehr, sodass ich immer noch auf heißen Kohlen sitze :) Vielleicht lege ich mir dieses Buch dann tatsächlich mal zu... Ich wusste bis gerade eben gar nicht, dass es als Buch erscheint. Also vielen Dank für die Info!

    AntwortenLöschen
  3. Klingt echt toll!
    Das Cover wurde super gestaltet, am Liebsten würde man gleich in den nächsten Buchladen gehen und es kaufen.
    LG
    D.

    AntwortenLöschen

SPAM ist unfair....

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...