Samstag, 8. September 2012

Eine Email und ihre Konsequenzen


Dieser Post ist eine Stellungnahme zum Post unten drunter, denn es hat sich etwas getan. Die anonyme Person hat sich bei mir gemeldet und wollte ein persönliches Gespräch mit mir, zu dem ich auch bereit war. Heute Morgen um halb elf haben wir dann telefoniert und das was ich erfahren habe, hat mich wirklich erschüttert und ich muss das alles erst einmal sacken lassen. Ich habe schon viel gehört und viel mitgemacht aber was ich hier erfahren habe war der Hammer. Ich könnte heulen…. Ich werde hier nichts Privates von diesem Gespräch erzählen, da ich finde, dass dies nicht an die Öffentlichkeit gehört. Am anderen Ende der Leitung saß ein Mädchen dem ganz übel mitgespielt wurde, das bitterlich geweint hat  und mich als ihr Sprachrohr genutzt hat. Mehr werde ich nicht sagen, denn wir waren uns am Ende einig, dass dies nur wieder Debatten über Debatten auslösen würde und das hatten wir schon alles. 


Aber für euch ist erst einmal wichtig:
Die anonyme Schreiberin ist 17 Jahre alt und verletzt, ihre Email hat sie an mich geschrieben weil sie wusste das ich dies veröffentlichen würde, weil ich so etwas einfach nicht stillschweigend hinnehme. Kurz nachdem sie diese Email abgeschickt hatte, wurde ihr jedoch bewusst das sie da wahrscheinlich einen riesen großen Fehler begangen hat. Und als sie merkte welche Resonanz auf meinen Beitrag folgte und welche Konsequenzen das alles auf Facebook mit sich zog bekam sie Angst. Sie vertraute sich ihrer Mutter an, was ich ihr wirklich sehr hoch anrechne und diese sagte ihr, dass sie sich bei mir melden müsse um das Ganze auf zu klären. 

Zuerst habe ich mit der Mutter gesprochen deren erste Angst war, dass ich ihre Tochter wohlmöglich anzeigen würde. Was ich aber nicht tun werde. Dann haben wir darüber gesprochen wie unangenehm ihr das alles wäre und das sich ihre Tochter entschuldigen würde und auch muss. Dann haben wir allgemein über die Bloggerwelt gesprochen und dabei habe ich mir ein Bild machen können wieso dieses Mädchen so gekränkt war und immer noch ist. 

Dann habe ich mit dem Mädchen gesprochen. Sie gab zu mich als Sprachrohr benutzt zu haben und sie hat sich alle Posts, Kommentare usw. durchgelesen und ihr ist das alles sehr sehr peinlich. Sie hat mir ein paar Dinge erzählt die dazu führten wieso sie diese Email geschrieben hat. Was sie mir erzählt hat, war teilweise heftig und einiges kann ich nachvollziehen, anderes aber auch nicht. Wir werden uns noch einmal treffen weil ich mit ihr unter vier Augen noch einmal sprechen möchte und ihre Mutter wird auch dabei sein. Für mich wird das alles also noch kein Ende finden. 

Aber wir haben ausgemacht, dass mein Post mit der Email bestehen bleibt. Sie wünscht sich nur, dass nichts Privates von ihr rausgeht und diesen Wunsch werde ich auch befolgen. Wir wollen jetzt nur noch, dass alles etwas ruhiger wird. Diskutiert ruhig darüber aber bauscht es nicht in Höhen die fast schon an Hetze grenzen, denn das ist es nicht wert. 

So und jetzt die Entschuldigung der anonymen Email Verfasserin:

Hallo Blogger und Bloggerinnen
Ich kann euch nicht sagen wie leid mir das alles tut. Als ich auf den versenden Button gedrückt hatte, hätte ich mich am Liebsten verkrochen und wäre nie wieder raus gekommen. Wie konnte ich so etwas nur tun??? Das war kindisch von mir und statt jemanden an zu greifen der es nicht verdient hat, hätte ich die Menschen angreifen sollen die dazu beigetragen haben warum ich so reagiert habe. Ich habe mich im Ton vergriffen, habe mich als unmögliche Person dargestellt und eine Welle der Entrüstung hervorgerufen. Es tut mir alles so unendlich leid!!!! Ich habe keinen Blog mehr und werde so schnell auch keinen mehr eröffnen. Das Gespräch mit Jessi hat mir die Augen geöffnet und eure Kommentare und Beiträge ebenfalls. Ich kann verstehen wieso ihr so reagiert habt und ich entschuldige mich vielmals dafür. Ich möchte, dass meine Email auf dem Blog von Jessi nicht gelöscht wird. Ich möchte zwar nicht das ihr euch weiter aufregt aber ich möchte das ich vielleicht mal darüber nachdenkt denn da draußen gibt es bestimmt noch ein paar Mädels die genauso denken und fühlen wie ich. Das wäre sehr nett.
Vielen Dank das ihr dies hier gelesen habt und ich entschuldige mich noch einmal
Grüße XY



Bitte achtet nicht auf die Rechtschreibung, dafür hatte ich nach dem Telefonat keinen Nerv mehr. 

Kommentare:

  1. Wow, wow, wow. Ich weiß im Moment gar nicht, was ich dazu sagen soll. Bin ziemlich geplättet, aber ganz ehrlich?! Entschuldigung ist, denke ich, angenommen. Ich kenne zwar nicht die Gründe, aber so wie du (Jessi) es darstellst, scheint es okay zu sein. Als ich gerade den Post davor gelesen habe, hab ich mich schon angegriffen gefühlt, aber nun... Ich denke auch man sollte es jetzt nicht so hochbauschen. :)

    AntwortenLöschen
  2. Ich möchte gar nicht viel zu diesem Posting sagen, schon bei der veröffentlichten Mail habe ich mich jeden Kommentars entzogen, weil ich die Reaktionen darauf sehr erschreckend fand.

    Mir ist an dieser Stelle nur eins wichtig:
    Dass die anonyme Verfasserin weiß, dass ich ihr großen Respekt zolle. Nicht für das Schreiben bzw. Absenden der Mail, sondern für den Mut, ihr "Problem" anzugehen, sich helfen zu lassen und sich zu entschuldigen.

    Und was Dich betrifft, Jessi:
    Du hast ihr - bewusst oder unbewusst - ein Ventil gegeben, auch hierfür meinen Respekt. Ich weiß nicht, was Du alles in diesem Gespräch erfahren hast, doch ich habe den Eindruck, dass es noch eine Weile dauern wird, bis Du alles verarbeitet hast. Nimm Dir die Zeit und lass Dich von niemandem bedrängen, Dinge zu erzählen, die Du nicht erzählen möchtest.

    Herzlichst aus Hamburg,
    die Schattenkämpferin aka Jess I.
    (die sehr gut weiß, wie viel Mut es kostet, um HIlfe zu bitten)

    AntwortenLöschen
  3. Am Ende ist es ja doch eine ziemlich große Sache geworden!
    Gut, dass sie sich entschuldigt hat, das finde ich gut! Auch, dass der Post mit der Mail bestehen bleibt, finde ich gut.

    Ich hoffe, die Sache wird bald geklärt, viel Erfolg wünsche ich dir, Jessi! :)

    LG, Lydia

    AntwortenLöschen
  4. Ich finde es ausgesprochen mutig von dem Mädchen, sich bei dir und anderen Bloggern zu entschuldigen. Nach der gestrigen E-Mail, hätte ich das wirklich nicht erwartet. Und dann auch noch den Mut zu haben, mit dir persönlich zu sprechen, zeugt wirklich von gutem Willen.
    Ich denke niemand sollte sich an der E-Mail noch in irgendeiner Art und Weise stören, wo nun Gründe für ihr Handeln vorliegen. Dabei ist es auch absolut unwichtig, dass wir sie nicht kennen.
    Ich wünsche dem Mädchen wirklich nur alles Liebe!
    (Und dir natürlich auch.)

    LG Anni

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ganz meine Meinung! Ich finds super, dass sie sich entschuldigt hat und es tut ihr ja augenscheinlich wirklich leid. Vielleicht tuts ihr mal ganz gut sich auszusprechen :)

      Löschen
    2. Genau! Seh ich auch so... *meterlangen Text vermeid*

      Löschen
    3. Ganz ehrlich, ich bewundere beide Seiten. Die Entschuldigung ist nicht selbstverständlich und das Jessi nach der E-Mail noch die Ruhe hatte um das Gespräch zu führen ist wirklich klasse.

      Danke für die Aufklärung Jessi!

      Löschen
  5. Vergeben und vergessen ist da meine Devise.
    Und ganz ehrlich: Ich mag die Bloggerwelt manchmal auch nicht (wegen einigen negativen Erfahrungen) ;-).

    Dir und vor allem dem Mädchen wünsche ich bei diesem Thema ganz viel Kraft und alles, alles Gute :-). Und ein riiiiiiiiesen Lob an die Mutti, dass sie sich so für ihr Kinder einsetzt. Wow! Es sollte mehr solcher Eltern geben.

    Gruß
    Nadine

    AntwortenLöschen
  6. Ich finde es gerade für die anonymierte Person sehr wichtig, dass ihre Stellungnahme hier nach der Veröffentlichung ihrer Mail ( die bei weitem nicht o.K war) nochmal aufgezeigt wird. Diese war notwendig und zeigt doch Rückrad. Meinen Respekt dafür. Das es dazu kommen musste ist schon traurig genug. Jedoch denke ich, dass dieses vielleicht hätte gar nicht so weit kommen müssen. Ich für meinen Teil finde es sehr wichtig, ersteinmal den persönlichen Kontakt zu suchen. Die Veröffentlichung ob gewollt oder nicht tritt selbstverständlich eine enorme Diskussion los. Nur sollte man vielleicht ersteinmal hinterfragen WIE, das alles entstanden sein könnte. Warum fühlt sich diese Person dazu veranlasst, in so einem Ton und Wortwahl (die absolut nicht akzeptabel ist) zu verfallen. Da scheint vorab schon etwas im Busch gewesen zu sein, im allgeimenen Umgang der Blogger miteinander. Das ihr beide nun diesen Weg der Wiedergutmachung gewählt habt, finde ich sehr gut. Aber vielleicht wäre es doch beim nächsten mal gleich angebracht, es gleich so zu probieren ohne es Offen zu tun. Alle beteiligten sollten es ersteinmal Sacken lassen und ihr Verhalten hinterfragen. Zu Facebook möchte ich noch sagen, dass es wirkich sehr Schade ist, wie sich einige nennen wir es mal, Diskusions-Posts verselbständigen und es dann dazu kommt, das dann einige Personen in die Schussbahn geraten. Das ist ein Thema, dass mich aufschlucken lässt und absolut nicht sein muss. Möchte man sich auslassen, kann man sich dort persöliche Nachrichten zukommen lassen und muss es in Foren nicht öffentlich tun und den Leuten damit auf den Schlips treten, oder wenn doch, dann auf sachlicher Ebene. Besser noch, wenn einem etwas bitter aufstößt hat man immer die Möglichkeit den persönlichen Weg zu gehen, auf sachlichem Niveau versteht sich, besonders wir Blogger haben ja oft eine E-Mail Adresse,die dafür bestens geeignet ist. So, nun habe ich auch deinen Blog auch als Sprachrohr benutz und möchte dich damit keinesfalls angreifen, sondern es für die Allgemeinheit kund tun. Wir alle betreiben unsere Blogs ja aus Leidenschaft und sollten die Arbeit jedes einzelnen respektieren. Was solls, und wenn mir ein Blog nicht gefällt schau ich halt weg oder gebe Verbesserungsvorschläge zum besten. Solange man sich selbst mit seinen Rezis, ob gut oder schlecht liegt rein im Auge des Betrachters, wohl fühlt und einem das lesen und rezensieren Spaß bringt, ist das doch OK.

    Also allen einen schönen und hoffenlich entspannten Tag. Genießt das Leben und macht es euch mit solchen Dingen nicht noch schwerer.
    LG


    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. "Ich für meinen Teil finde es sehr wichtig, ersteinmal den persönlichen Kontakt zu suchen."

      Das Problem war das ich diese Person nicht kontaktieren konnte. Die Email Adresse lies sich nicht zurück verfolgen und das machte mich in diesem Moment erst recht sauer.
      Das ich diese Email veröffentlicht habe, wollte diese Person auch so, denn diese Diskussion ist gewollt.
      Aber danke für deinen Ausführlichen Kommentar. Ich habe ihn auch der Email Schreiberin zukomnmen lassen und sie hat sich einiges sehr zu Herzen genommen.
      Vielen Dank
      Jessi

      Löschen
  7. Ich finde es auch gut, das die Person nochmal Stellung dazu genommen hat und bewundere dies wirklich. Nicht jeder hätte sich getraut sich zu entschuldigen. Manchmal tut man halt Dinge und bereut sie im nachhinein sehr. Ich denke mal, das ist uns jedem schonmal passiert.

    Liebe Grüße

    AntwortenLöschen
  8. Ich bin froh für euch beide, dass ihr die Sache bereinigen konntet - und auch wenn mich die erste Mail wirklich aufgeregt hat, zolle ich der Absenderin großen Respekt dafür, dasss sie selber erkannt hat, was da schief gelaufen ist und die Sache auch in die Hand genommen hat. Das schaffen viele Menschen auch weit fortgeschritteneren Alters nicht.
    Ich hoffe, sie hat irgendwann wieder den Mumm und auch die Unterstützung, sich frei von den Meinungen anderer ihren Traum vom eigenen Blog zu erfüllen...
    LG und danke für die Infos! Sandra

    AntwortenLöschen
  9. Finde ich gut das die Person sich gemeldet hat und sich entschuldigt hat. Was muss nur passiert sein, das sie sowas schreibt?

    Trotzdem fand ich es auch gut wie wir alle zusammen gehalten haben. Wär zwar schön geworden, wenn wir sie in unseren Kreisen aufgenommen hätten aber wenn sie (vorerst) nicht will, kann man nichts machen.

    Aber sehr, sehr mutig von ihr sich zu entschuldigen :) Davon von mir, Applaus!

    AntwortenLöschen
  10. Wenn sie dich als Ventil genutzt hat und selbst einmal Bloggerin war frage ich mich (du sollst es nicht verraten) ob nicht in der Bloggerwelt gerade etwas ganz schlimmes passiert das sich jemand so Gehör verschaffen muss. Gibt es soviel Neid? Oder woran liegt es? Das sich was verändert habe ich auch schon bemerkt und hoffe das dieser Vorfall mal alle Blogger wachrüttelt und sich diese ein wenig näher zusammen rücken und zusammenhalten. Sich gegenseitig helfen. Wenn jemand meine Hilfe haben möchte, habe ich immer ein offenes Ohr, aber das scheint nicht mehr normal zu sein. Eher wohl das Gegenteil wie ich es hier zwischen den Zeilen heraus lese...
    Dir liebe anonyme Blogger möchte ich sagen, vertrau dich Jessi an, vielleicht kann sie dir ein wenig helfen. Und Hut ab für die Entschuldigung, so schlimm die erste Mail war, so erwachsen und reif ist die zweite!

    AntwortenLöschen
  11. Wirklich Respekt an diese anonyme Person! Viele würden sich hinter dem PC Bildschirm verstecken, und auf die Kommentare überhaupt nicht antworten. Aber dass sie es bereut, zeigt doch, dass sie über ihr Verhalten nachgedacht hat. Auch der persönliche Kontakt zu dir ist wirklich zu loben.
    Interessant ist für mich jedeoch die Frage, woher dieser Hass kommt ?

    Ansonsten kann man ihr verzeihen :) Das Internet steckt eben voller verschiedener Menschen.

    AntwortenLöschen
  12. Ich finde es mutig, dass die Email-Schreiberin sich bei dir gemeldet hat. Dafür meinen Respekt.
    Ich weiß zwar nicht, was mit dem Mädel los ist, aber scheint ja ganz schön schlimm zu sein. Trau dich das nächste Mal vielleicht einfach schon um Rat zu fragen bevor es zu spät ist. Denn mutig ist es sich auch Schwächen und Fehler einzugestehen - was du ja gemacht hast - im Nachhinein.
    Nicht alle Blogger sind unhöflich und gemein neuen gegenüber. Klar gibt es bestimmt auch solche, aber ich dneke das sind eher weniger.

    AntwortenLöschen
  13. Ich denke, mit 17 ist man noch in der Lernphase. Und aus dem, was hier geschehen ist, kann man bestimmt eine Menge lernen.

    Nach wie vor verstehe ich nicht, warum ein Mensch der selbst laut Deinen Worten so tief verletzt wird, einen anderen dann so tief zu verletzen sucht, in dem er jemand unbeteiligtem so eine Mail schreibt. Und ich finde, das sollte man mit 17 auch schon wissen.

    Allerdings bin ich der Meinung, dass man auch verzeihen können muss. Und das hast du ja getan. Und am Ende geht es auch nur Dich etwas an. Ich finde es auch gut, dass lieber Ruhe über die Sache kommen wird.

    Du wirst schon den richtigen Weg finden :)

    AntwortenLöschen
  14. Ich finde es sehr mutig von ihr das sie sich an ihre Mutter, und dann auch an dich gewendet hat! Letztlich war es vielleicht eine Affektsituation. Aber vielleicht sieht man daran auch das es durchaus auch einfach gefährlich ist wenn sich so junge Menschen (17 ist halt doch noch sehr jung) frei in den Weiten des Internets bewegen!

    Die Sache ist denke vergeben! Aber vielleicht rührt es andere trotzdem auch auf, sich insbesondere mal wieder Gedanken um die Netikette und die Konsequenzen des Handelns im WWW zu machen!

    LG

    Nici

    AntwortenLöschen
  15. Wenn die Seele schreit, geht der Mensch oftmals Wege, die er später bereut. Wer dies bekennt und wer es versteht, der hilft gerne auf dem weiteren Weg weiter.
    Ein wundes und doch offenes Herz kann geheilt werden. Wir brauchen in dieser Gesellschaft Menschen, die uns auf dem Weg begleiten, denen wir vertrauen können.
    Jessi, geh diesen Weg. Du wirst sehen, er wird bereichernd sein. Für beide Seiten. Die guten Früchte wachsen langsam, doch sie wachsen.

    Es ist ebenso ein Teil aus meinem Leben, der mich immer wieder zum Schreiben bewegt. Und ich kann inzwischen sagen: Es lohnt sich Liebe auszustreuen.


    AntwortenLöschen

SPAM ist unfair....

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...