Montag, 29. Oktober 2012

Das große Interview mit Inka, Mona, Lucy und Loreen ???

Klickt auf das Bild
Mona Hanke, Inka Loreen Minden, Lucy Palmer und Loreen Ravenscroft - viele Namen und doch steckt dahinter nur eine einzige Frau. Am bekanntesten ist sie unter dem Namen Inka Loreen Minden, unter dem sie auch ihr neuestes Werk "Herzen aus Stein" heraus gebracht hat. Eine Autorin die ich als Spitze der erotischen Literatur ansehe und dir mir für ein paar Fragen Rede und Antwort stand. Dabei sind einige sehr interessante Details heraus gekommen die ich euch natürlich nicht vorenthalten möchte. 

Woher nimmst du 1. die viele Zeit zum Schreiben und 2. die vielen Ideen?  Das ist alles so vielfälltig und ich würde da irgendwann den Überblick verlieren, ach ich hätte noch nicht mal diese ganzen Ideen!
„Ja, die hab ich immer zu wenig. Wenn ich konzentriert schreiben muss, mach ich das am Vormittag, wenn mein Sohn in der Schule ist. Nachmittags werden dann andere Dinge erledigt, hauptsächlich administrativer Kram. Aber da ich zum Glück hauptberuflich Autorin bin, hab ich keinen anderen Job, der mich abhält. Damit füttert mich meine Muse. Unerlässlich. Sie ist nämlich sadistisch  veranlagt ;-) Oft reicht es schon, einen bestimmten Ort zu sehen, einen Eindruck, einen Filmausschnitt, andere Menschen zu beobachten ... Meine Muse nimmt mit was geht.“

Ich persönlich mag alle deine deine Geschichten aber vor allem die Gay Story`s, da würde ich mich niemals ran trauen, wieso  gerade solch ein Thema?
Klickt auf das
„Zur Gay Romance kam ich ganz plötzlich, als ich zum ersten Mal eine solche Story von meiner Dämonenglut-Co-Autorin Nicole Henser las. Es gefiel mir, etwas über zwei heiße Männer zu lesen; das war ja noch besser, als nur über einen, lach.“

Was machst du als erstes wenn dich eine perfekte Buchidee heimsucht?
„ Die perfekte Buchidee ist nie gleich da. Oder nur ganz selten. Zuerst sind da nur einzelne Personen und Szenen im Kopf, die langsam zu eine  Geschichte reifen. Erst wenn ich die gesamte Idee gut finde, notiere  ich sie mir und mache mir so lange Gedanken, bis alles rund ist. Dann erst beginne ich mit dem Schreiben, aber auch nur, wenn ich Zeit dazu habe. Dieses Jahr habe ich nur wenige eigene Projekte realisieren können, weil ich ein paar Auftragsarbeiten für diverse Verlage hatte und da an Abgabetermine gebunden bin.“

 Mich würde mal interessieren was oder wer dich zu deinen Charakteren 
inspiriert und welcher Charakter aus deinen Büchern die am
 nächsten ist oder dir am besten gefällt?
„Also ein bestimmtes Gesicht, einen Schauspieler etc hab ich nicht als Vorbild. Meine Protas tauchen plötzlich vor meinem geistigen Auge auf und sind, was sie sind: nämlich sie selbst. Und jeder sieht anders aus, wobei meine männlichen Charas meist schwarzhaarig bzw dunkelhaarig sind. Blaue oder graue Augen haben sie öfter als grüne, lach. Hm, wer gefällt mir von meinen Figuren am besten? Das kann ich gar nicht sagen. Meist immer die, mit denen ich aktuell zusammenarbeite  Magnus aus EngelsLust hielt mich aber lange in seinem Bann, sodass er auch in "Herzen aus Stein" eine Nebenrolle bekommen hat. Vincent, mein  Halb-Gargoyle, gefällt mir auch gut, oder Derek aus "Secret Passions". Drake, meinen Freibeuter, werde ich auch nie vergessen ... hach, ich hab sie alle  lieb, besonders die Tortured Heroes  ;-)“

Warum gerade Romane die in die erotischen Gefilde abdriften, wieso nichts 
stinknormales mit nur ein bisschen Romantik? Was reizt dich an dem 
etwas erotischeren Genre das du darüber schreibst?
„Ursprünglich wollte ich nur Jugendbücher schreiben, doch bald wurden meine Protas erwachsener, sie haben sich verliebt, die Luft flirrte plötzlich und ... tada, so kam eins zum anderen, denn allein beim Küssen bleibt es nicht, wenn zwei sich verlieben. Und es gibt doch kein schöneres Thema als die Liebe mit all ihren Facetten.“

Klickt auf das Bild
Eine tiefe Liebe ohne Sex und den dazu passenden Beschreibungen kann man meiner Meinung nach auch nicht richtig schreiben, oder? Würdest du noch mal alles auf Anfang setzen und in eine keusche Literatur wechseln?
„Keusch? Nee, das wäre ja fad :-)“

 Hand aufs Herz: Wie schwer war der Weg zu deinem ersten richtigen Buch, 
von der Idee bis zum Druck? Hast du jemals daran geglaub, 
dass es gedruckt wird?
„Ich hab eigentlich nie damit gerechnet, überhaupt einen Verlag zu finden, dazu war ich zu sehr Realist. Also hab ich als Selbstverlegerin angefangen, heute auch "Indie" genannt. Dann hatte ich doch mal einen Roman eher spaßeshalber zu einem Verlag geschickt, ganz ohne Hoffnungen, und war total baff, als ich eine Woche später schon die Zusage hatte. Und seitdem kam eins zum anderen ...“

Hand aufs Herz: Wie wichtig sind dir Blogger? Wie wichtig sind sie 
wirklich für Autoren und können ihre Rezensionen wirklich was an 
Kaufentscheidungen bewirken?
„Blogger sind sehr wichtig. Ich habe mehrere Stammrezensentinnen unter den Bloggerinnen, was mich sehr freut. Natürlich kommt es auch auf die Zugriffe der Blogs an. Je mehr die Artikel lesen, desto besser.“

 Wie gehst du mit Kritik um und was machst du wenn du eine richtig tolle Kritik entdeckst und was wenn du eine miese Kritik findest?
„Kritik gehört dazu und man kann nicht jedem Leser gefallen, nicht alle Geschmäcker bedienen. Daher gehe ich mit negativen Kritiken relativ gelassen um. Es kommt natürlich auch drauf an, wie diese verfasst sind. Ich versuche auch immer, aus Kritik zu lernen und es beim nächsten Buch besser zu machen. Ein "Buch war scheiße" hilft mir gar nicht weiter und dem Leser auch nicht.
Es gibt Rezensenten, die machen das sehr sachlich und fair, andere zerreißen ein Werk regelrecht, machen sich darüber lustig und denken kein bisschen nach, was sie überhaupt von sich geben. Aber solche Kommentare sprechen für sich und die Person, die sie verfasst hat, deshalb reagiere ich darauf gar nicht.
Soweit ich Rezensionen von mir finde, bedanke ich mich immer bei dem Blogger. Und nicht nur bei guten Rezis, denn auch negative können auf ein Buch aufmerksam machen. Und Werbung ist das allemal :-) Über eine nicht so tolle, aber sehr sachliche Rezi, wurde ich auf eine Rezensentin aufmerksam, die ich nun eine gute Freundin nennen kann :-) Und angefixt habe ich sie jetzt mit meiner "Unterhaltungsliteratur" auch, lach.
Vor Kurzem hatte ich allerdings einen Blog entdeckt, da wurden zwei Titel von mir (und von vielen anderen Autoren) ganz böse verrissen. Aber nicht konstruktiv, sondern die Bloggerin hat wirklich mit Spott und Häme um sich geschmissen. Und als ich dann auch noch herauslas, dass sie meine E-Books gar nicht gekauft, sondern illegal erworben hatte, war ich schon sauer. Aber da atmet man mal tief durch und denkt sich: (zensiert) und gut is :-)“

Welche Bücher kannst du Lesern empfehlen, die deine Bücher
 gelesen haben und jetzt war neues suchen? Gibt es heiße Tipps 
von dir als buchlesende Autorin?
Oh weh, Tipps sind immer so ne Sache, zumal es auch so viele gute Bücher gibt! Da könnte ich mich spontan für keine speziellen entscheiden. Im Moment lese ich eher etwas von meinen deutschsprachigen Kolleginnen (sofern ich zum Lesen komme), und da hat der Sieben Verlag ein ganz tolles Programm.

Welche Tipps kannst du werdenden Autoren geben? Gibt es etwas 
das man unbedingt beachten sollte und gibt es etwas das
 man ruhig hinten anstellen kann?
 Tipps gäbe es Hunderte, aber so allgemein gesagt sollte man auf jeden Fall ganz viel in dem Genre lesen, in dem man auch schreibt. Sehen, was es schon Vergleichbares gibt, um dann neue Ideen auf den Markt zu werfen. Wichtig ist auch, sich das Schreibhandwerk anzueignen, denn Schreiben ist nur zu einem Teil Talent. Wenn das allerdings fehlt, hilft auch der beste Schreibratgeber nichts, lach. Konstruktive Kritik sollte man immer ernst nehmen und ständig an sich arbeiten. Durchhaltevermögen und Disziplin sind in dem Job auch ganz wichtig.

Was wünschst du dir für deine Zukunft?
Klickt auf das Bild
Fürl meine Zukunft wünsche ich mir, dass es so weiterläuft wie bisher, ich aber ein wenig mehr Zeit für meine Familie habe, und: Gesundheit.


Ich bedanke mich noch einmal ganz herzlich für dieses tolle Interview mit der Autorin, das werde ich bestimmt noch mal machen ;) 
Vieleicht habt ihr ja auch ein paar Fragen an die Autorin Inka Loreen Minden? Dann schreibt mir doch und ich leite sie weiter....  




Foto by Guido Karp / p41d.com
Wer mehr über diese tolle Autorin erfahren möchte oder einmal durch alle ihre Bücher stöbern will kann das auf dieser Seite tun:  http://www.inka-loreen-minden.de/


 

1 Kommentar:

  1. Ganz tolles Interview, hat mir sehr gut gefallen! DANKE und liebe Grüße Ilona

    AntwortenLöschen

SPAM ist unfair....

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...