Mittwoch, 10. Oktober 2012

R: Die Prophezeiung der Seraphim von Mascha Vassena

*** Zum Buch ***

Originalausgabe
Ab 14 Jahren
Paperback, Klappenbroschur, 416 Seiten, 13,5 x 20,6 cm
ISBN: 978-3-453-26749-7
€ 14,99 [D] | € 15,50 [A] | CHF 21,90* (* empf. VK-Preis)

Verlag: Heyne

*** Inhalt ***
Gefallene Engel, die erste große Liebe und ein unvergessliches Abenteuer
Paris im Jahr 1789: Frankreich schwebt in höchster Gefahr. Der König ist schwach, und Hunger und Unzufriedenheit treiben das Volk auf die Straßen. Doch hinter der Revolution steckt noch etwas viel Gefährlicheres: Erzengel Cal, der Anführer der Seraphim, plant, mithilfe Ludwigs XVI. die Menschen zu unterjochen. Cal aber hat nicht mit der temperamentvollen Julie und ihrem Zwillingsbruder Ruben gerechnet. Als seine verschollen geglaubten Kinder sind sie die Einzigen, die ihn aufhalten können. Die Jagd auf die ungleichen Geschwister beginnt …
Ihr fünfzehnter Geburtstag sollte eigentlich der schönste Tag ihres Lebens werden, doch dann steht Julie Lagardes Welt plötzlich kopf. Das temperamentvolle Mädchen erfährt, dass sie von Pflegeeltern großgezogen wurde, dass sie einen Zwillingsbruder namens Ruben hat und dass ihr leiblicher Vater kein gewöhnlicher Mensch ist, sondern ein gefallener Engel, der noch dazu ihre Mutter gefangen hält. Und Cal, der als Berater des Königs über großen Einfluss verfügt, setzt alles daran, Julie und Ruben in seine Gewalt zu bringen. Nur mit ihrer Hilfe kann er laut einer Prophezeiung zu wahrer Macht über die Menschen gelangen. Ebenso sind die Zwillinge die Einzigen, die seinen Untergang herbeiführen könnten. Als die Krieger Cals Julie aufspüren, flieht sie zusammen mit Ruben, ihrem besten Freund Fédéric und dem arroganten, aber gut aussehenden Grafensohn Nicolas aus Paris. Julie ist entschlossen, Cal aufzuhalten und ihre Mutter zu befreien. Ihr Weg führt nach Mont-Saint-Michel, dem Ort, an dem sich Cal verborgen hält. Doch ihre Reise birgt zahlreiche Gefahren. Und mehr als einmal muss Julie sich fragen, ob sie ihren Freunden wirklich vertrauen kann? Und für wen ihr Herz schlägt – für Fédéric oder Nicolas?

*** Meine Meinung ***


Diese Geschichte ist toll, dass musste ich direkt jetzt los werden.

Alles spielt im 18. Jahrhundert und ganz ehrlich, ich habe es ab der Hälfte des Buches total vergessen. Diese Geschichte zog mich einfach in ihren Bann und schwupps war alles vergessen außer die Protagonisten, ihre Geheimnisse und ihre Gefahren. Ich musste einfach lesen, mitfiebern und alles in mich aufsaugen. Das was drum herum passierte und das es in Paris spielte habe ich total vergessen.

Aber hin und wieder holte mich Julie wieder in die Gegenwart, denn immer dann wenn sie mit ihrer Katze sprach. Das hat mir nicht ganz so gut gefallen obwohl es gut passte. Aber ich persönlich habe was gegen sprechende Katzen, Hunde oder Pferde usw.. Sie sind mir einfach unsympathisch und ich kann nichts daran finden. Aber das hat ja nichts für das ganze Buch zu bedeuten, denn der Hauptgedanke der Geschichte war sehr gut. Hat mich sogar sehr angesprochen und hebt sich für mich deutlich von den anderen Engel-Büchern ab. Für mich stach der Gedanke hervor es mal nicht in der heutigen Zeit spielen zu lassen sondern zu schauen wie so eine Geschichte mit Magie und übernatürlichen Wesen in der Vergangenheit wirkt und ob sie sich dort behaupten kann.

Ich muss zugeben das sie sich wirklich sehr gut behauptet, da wie oben schon erwähnt alles verschwimmt und ich beim Lesen nur noch an die Charaktere, deren Entwicklung die rasante Handlung gedacht habe. Für mich wurde alles komplett und hat perfekt zusammengepasst wie ein niegel nagel neues Puzzle.

Schauen wir uns doch mal die Charaktere an. Julie hatte für mich etwas frisches, sie ist jünger als Federic und wirkt daher ungemein zarter aber nicht weniger witzig und gerissen. Sie ist es die mit den neuen Gegebenheiten klar kommen muss und die auf einmal nicht mehr weiß wem sie trauen kann oder nicht. Julie wird ungemein erwachsen in dieser Geschichte und für mich war sie von Anfang bis Ende eine kleine Heldin. Die beiden Jungs jedoch stachen für mich so stark hervor, obwohl Federic durch sein grandioses Talent zu fluchen etwas weiter vor Nicolas lag, der aber auch gewisse Reize mitbrachte. Alles in allem ergeben die drei ein tolles Team das nie langweilig wird und immer für tolle Sprüche und blitzgescheite Dialoge zu haben ist.

Doch nicht nur loben kann ich dieses Buch, sondern muss auch ein bisschen Kritik üben und zwar an dem Schreibstil. Ich weiß nicht genau was es war aber irgendwie hatte ich die ganze Zeit das Gefühl, dass dieses Buch zwar mit Herzblut geschrieben wurde, aber dennoch immer eine leichte Unsicherheit mitschwang. Hier und da kamen mir manche Gedankengänge nicht ganz logisch vor, wieder anderes wurde so ausführlich beschrieben, dass es sich schon wieder zog und das ist halt nicht so ganz meins. Ich liebe es Bücher von neuen, jungen Autoren/innen zu lesen und immer wieder neue Stile und Varianten und Ideen zu entdecken. Auch diesmal machte dies einen großen Spaß und ich wünsche mir noch mehr Bücher von Mascha Vassena, damit ich bald viel zum Vergleichen habe.

*** Fazit ***

Alles in allem ist dieses Buch wirklich zu empfehlen. Alle die ihren Spaß an leicht historischen Romanen, mit jugendlichen Charakteren und kleinen übernatürlichen Spritzern mag, ist hier bestens bedient und wird sein Lesevergnügen finden. Ich hatte meine Freude, viele tolle Lesestunden und ich werde Julie, Federic und Nicolas wirklich vermissen.

Alle Rechte an Bild und Inhaltsangabe liegen beim Heyne Verlag


Kommentare:

  1. Das hört sich ja wirklich spannend an, kommt gleich auf meine Wunschliste
    Schöne Rezi
    LG Brina

    AntwortenLöschen
  2. Wie schade, dass dir Songe nicht gefallen hat. Für mich war sie das absoulte i-Tüpfelchen ;)

    AntwortenLöschen

SPAM ist unfair....

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...