Sonntag, 2. Dezember 2012

R. Rot wie das Meer von Maggy Stiefvater

*** Klappentext ***

Jedes Jahr im November wird die Insel Thisby von Capaill Uisce heimgesucht, Meereswesen, die in Gestalt wunderschöner Pferde Tod und Verderben bringen. Schnell wie der Seewind und tückisch wie das Meer, ziehen sie die Menschen in ihren Bann.
Wie viele junge Männer der Insel fiebert auch Sean Kendrick dem Skorpio-Rennen entgegen, bei dem sie auf Capaill Uisce gegeneinander antreten. Nicht wenige bezahlen dafür mit ihrem Leben.
Das diesjährige Rennen aber wird sein wie keines zuvor: Als erste Frau wagt Puck Connolly, sich einen Platz in dieser Männerwelt zu erkämpfen. Sie gewinnt den Respekt von Sean Kendrick, der ihr anfangs widerwillig, dann selbstlos hilft. Schließlich fällt der Startschuss und auch diesmal erreichen viele Reiter nicht das Ziel.
Ihr Blut und das ihrer Capaill Uisce färben die Wellen des Meeres rot …
*** Zum Buch ***

Aus dem Amerikanischen von Sandra Knuffinke, Jessika Komina
1. Auflage 2012
432 Seiten, 15.0 x 22.0 cm
ISBN 978-3-8390-0147-9
Hardcover
18,95 € (D)
19,50 € (A)

*** Meine Meinung ***
Wow, was soll ich dazu sagen? Wahnsinn, irre, spitze, der Hammer, faszinierend, fantasievoll, gefühlvoll, bombastisch, das Beste was ich in den letzten Wochen gelesen habe!!!??? Ich weiß nicht wie ich meiner Begeisterung Ausdruck verleihen soll?

Aber ich fange erst einmal damit an, dass ich euch sage was mir an den Charakteren gefallen hat. Da haben wir zum einen Sean. Sean ist ein Einzelgänger der praktisch dazu gezwungen wurde weiterhin unter Menschen zu leben und es mit ihnen aus zu halten. Für ihn zählen nur die  Capaill Uisce, er ist so was wie ein Pferdeflüsterer. Er kann mit diesen Pferden kommunizieren wie kein anderer und er ist praktisch der Champion der Insel und mehrfacher Gewinner des Rennens. Sean ist aber auch eine gebrochene Seele die schon in jungen Jahren eine schreckliche Erfahrung machen musste. Für mich war er die Schlüsselfigur des gesamten Buches. Ohne Sean, kein "Rot wie das Meer".

Dann haben wir da noch Puck, sie ist ebenfalls eine gebrochene Seele. Ihre Eltern starben unter grauenhaften Bedingungen und seit dem schlägt sie sich mit ihren Brüdern mehr schlecht als recht durchs Leben. Ihr einziger halt ist ihr Pferd, dass ihr viel Mut und positive Energien spendet. Puck ist ein zauberhaftes Mädchen, das sich direkt einen Platz in den Herzen der Leser reserviert und diesem bis zum Ende des Buches auch fest erobert. Sie ist trotz der vielen Belastungen durch ihre Brüder und das Rennen stets gut drauf und nur selten muffelig. Sie bringt eine von Grund auf positive Energie mit sich und bringt diese mit in die Geschichte ein. Dadurch wirkt die gesamte Geschichte nicht so traurig und bekommt einen leicht positiven und trotz der eher schwermütigen Thematik, fröhlichen Touch.

Zudem haben wir noch einen Haufen weiterer Protagonisten die alle wunderbar in Szene gesetzt wurden. Sie spielen alle eine wichtige Rolle und sind nie fehl am Platz. Selbst die kleinsten Rollen haben einen ganz besonderen Grund warum es sie gibt und nach und nach schließt man sie alle in sein Herz oder wünscht ihnen am Liebsten die Pest an den Hals, natürlich nur den bösen Schurken ;)

Die gesamte Geschichte hat einen ganz besonderen Reiz, alles wirkt einerseits real und man hat das Gefühl man könnte auf diese Insel fahren und dieses Rennen wirklich mitverfolgen. Dann wiederrum merkt man wie viel Fantasie in dieser Geschichte steckt und das hier eine wundervolle Autorin am Werk war die ein Gespür für gute fantastische Elemente hat die aber nie zu fantastisch und abstrus wirken. Die Geschichte ist so wundervoll durchdacht und so perfekt ausgereift, dass ich das Gefühl hatte, hier hätte jemand diese Geschichte nicht einfach nur geschrieben, sondern direkt miterlebt. Sie erscheint während dem Lesen direkt vor den Augen, läuft wie ein gut gespielter Film wie ein Kopfkino vor dem Leser ab und entführt in eine so unglaubliche und gleichzeitig so wahnsinnig rührende Welt, dass man einfach niemals mit dem lesen aufhören möchte.

Zum Ende des Buches war ich maßlos enttäuscht, denn es hatte einfach viel zu wenig Seiten. Maggie Stiefvater, schafft es trotz der vielen Seiten ein Buch viel zu kurz wirken lassen. Sie hat einen ganz einzigartigen Schreibstil, der so poetisch melancholisch ist, dass er schon wieder fröhlich und heiter wirkt. Sie schafft es einfach mit ihrem Stil mit zu reißen und sogar vielen Worten und Sätzen den nötigen Pfiff zu verleihen, sodass sie kurz und knackig wirken. Was man sich vor Augen halten muss, bevor man ein Buch von Maggie Stiefvater liest ist, dass man niemals eine leichte Lektüre in Händen hält. Ihre Bücher sind vollgepackt mit Informationen und befassen sich immer mit einem sehr schwermütigen Thema. Sie schreibt über Tod und Verlust genauso packend und gefühlvoll wie über Liebe und tiefste Emotionen. Sie packt alles in ein Buch was sie bewegt und erschafft dann darauf eine fantastische Geschichte die überzeugt und mitreißt.

Fazit: Ich habe das Gefühl, dass ich jetzt aufhören muss mit meiner Rezension. Ich habe einfach Angst, dass ich euch etwas verrate was euch das Lesen einfach verdirbt. Ich möchte euch einfach nur dazu raten dieses unglaublich gute Buch selbst zu lesen. Taucht ab in die Welt von Puck und Sean und reitet mit ihnen zusammen über den Strand, nehmt am gefährlichsten Pferderennen der Welt teil, riecht den salzigen Meeresduft und lernt die Schönheit und zugleich Grausamkeit der Capaill Uisce kennen. Erlebt das gleiche berauschende Gefühl beim Lesen wie ich es hatte, genießt dieses Buch bei einem guten Tee und zu einer ruhigen Stunde. Lest es, fühlt es und liebt es.

Kommentare:

  1. Eine sehr schöne Rezension, viele Punkte sehe ich genauso wie du. :)
    Mir hat das Buch ja auch total super gefallen! :)

    LG Jessica

    AntwortenLöschen
  2. Es macht einfach nur Spaß so eine Rezi zu lesen, wenn jemand genau so begeistert ist, wie man selbst. Ich fand es so schwer in Worte zu packen, was mich an dem Buch begeisterte, man muß es einfach selbst lesen finde ich ... Schön hast Du das gemacht!!

    AntwortenLöschen
  3. Deine Rezi klingt so begeistert dass ich gar nicht anderst kann als das Buch auf meiner Wunschliste aufzunehmen:) Und auch wenn ich das Buch (noch) nicht gelesen hab, kann ich dir sagen, dass ich den Schreibstil von Maggie Stiefvater bisher auch immer so empfunden habe:)

    LG Sandy:)

    AntwortenLöschen
  4. Hi,
    ich hab´s heute endlich fertig. Wirklich mitreißend. Wahnsinns-Kopfkino! Anders aber so unglaublich Stiefvater. Das Ende kam mir auch zu kurz vor. Deine begeisterte Rezi hat micht das Buch nochmal Revue passieren lassen...
    Sooo besonders und schön.
    LG
    Ruth

    AntwortenLöschen

SPAM ist unfair....

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...