Samstag, 8. Dezember 2012

R: Sophies Melodie von Susanne Schomann


Sophie bekommt die Chance ihres Lebens: Sie soll ein Buch über den berühmten Sänger und Songwriter Constantin Afra schreiben! In Schottland. Denn nach dem Tod seiner Frau hat er sich in die Einsamkeit der Highlands zurückgezogen. Zu ihrer Überraschung lernt Sophie ihn jedoch nicht als arroganten Star kennen, sondern als sinnlichen Mann, der sie fasziniert. Schon bald geben sie sich in der endlosen Weite Schottlands den Klängen ihrer Leidenschaft hin. Aber mehr als eine wilde Affäre kann es nicht sein. Denn neben dem Gedenken an seine verstorbene Frau kann Sophie nicht bestehen - glaubt sie. Und ob Constantin sich je wieder an eine Frau binden wird, weiß allein der Wind, wenn er über die schottischen Hügel streicht...

*** Zum Buch ***

ISBN 978-3-86278-462-2
8,99 EUR [D] 9,30 EUR [AT] 13,50 sFr [CH]
368 Seiten

*** Meine Meinung ***
Bücher die einen zum Weinen bringen sind entweder Grottenschlecht oder einfach wundervoll und romantisch, sowie hochtraurig. Sophies Melodie ist romantisch, gefühlvoll, traurig, emotional und so zum Dahinschmelzen... Ich habe mich in dieses Buch verliebt, in diese Geschichte, in diese wundervollen Charaktere und in das Land in dem die Geschichte spielt. 

Wenn ich mir ein Buch zur Weihnachtszeit wünsche, dann muss es solch ein Buch sein. Es muss mir das Herz erwärmen und mich glücklich machen. Es muss mich mit einem guten Gefühl entlassen und mir ein Stück heile rosarote Welt verschaffen. "Sophies Melodie" ist so ein wunderschönes Buch das mich einfach glücklich gemacht. Sophie ist es die dem Buch das gewisse Etwas an Romantik und Glück gibt. Sie ist eine wunderbare, sehr charakterstarke Protagonistin mit sehr viel bodenständigen Einflüssen. Sie wirkt nicht abgehoben oder unreal. Sie steht im Mittelpunkt des Geschehens und kann sich durchsetzen und diese starke, sehr bildgewaltige Geschichte tragen und präsentieren.
Constantin ist ein gebrochener Mann der so viele Widersprüche in sich birgt, das er auf den ersten Blick sehr interessant wirkt. Dann verlieben wir und zusammen mit Sophie Stück für Stück in diesen grandiosen Mann. Doch dann passiert etwas sehr einschneidendes und wir beginnen ihn zu hassen und zu verwünschen. Er wird unsympathisch und das macht in komischerweise noch interessanter. Wir wollen diesen Mann erforschen, analysieren und ihn zusammen mit Sophie sagen und zeigen, dass diese Welt kein übeler Ort ist und man sein Glück auch noch ein zweites Mal auf Erden finden kann. 

Ein Paar so stürmisch wie die See und so unfassbar wie der Wind zusammen, zwischen den Hügeln der Highlands. Allein dieses Bild lies mich nicht mehr los und ich wollte mehr und mehr und mehr. Ich fing an zu lesen und wurde in dieses wundervolle Bild hineingezogen und nicht mehr heraus gelassen. Die Highlands üben seit ich mich mit 16 in die ersten Highlander Romane verliebte eine unglaubliche Anziehungskraft auf mich aus. Ich lese von diese Landschaft und fühle mich direkt mitten hinein versetzt in eine Szenerie mit dem grünsten und reinsten Gras der Erde, dem frischen leicht salzigen Wind und einem starken Mann an meiner Seite dem Wind und Wetter nichts anhaben können. Die Autorin Susanne Schomann hat es geschafft genau das bei mir zu wecken. Ihr Schreibstil ist romantisch und unglaublich bildgewaltig. Sie vermischt Dramatik mit Kitsch und schafft es ihre Leserinnen zu packen und ihnen die schönsten Gefühle zu vermitteln.

Fazit: "Sophies Melodie" ist ein Schmankerl und darf nicht in Vergessenheit geraten. Alle die, die Bücher wie z.B. die Virgin River Reihe oder Bücher von Nora Roberts lieben sind hier bestens aufgehoben und können mit diesem Buch absolut nichts falsch machen.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

SPAM ist unfair....

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...