Donnerstag, 31. Mai 2012

Wundervolle Überraschung

Hallo, 

Die einarmige Jessi meldet sich mal bei euch mit ein bisschen Geblubber bei euch. Wie schon auf Facebook erwähnt habe ich jetzt eine 4 bis 6 Monatige Schreibpause verordnet bekommen. Wie ich das alles hier dann so hinbekommen soll weiß ich noch nicht wirklich aber ich möchte versuchen alles soweit am Laufen zu halten. Ich schule jetzt meine linke Hand und habe eine gute Freundin damit beauftragt meine diktierten Rezensionen ab zu tippen, was auch recht gut klappt. Aber trotzdem ist es komisch und ich muss mich wirklich daran gewöhnen nicht selbt am PC zu sitzen. Aber heute habe ich mich mal hinter das Teil geklemmt, das Handy mit dem PC vernetzt und schwups kann ich was für euch tippen.
 
Denn einen besonderen Anlass gibt es heute "Die Einweihung meines neuen Briefkastens am neuen Haus" - Dieses Schmuckstück landete heute bei mir und ich habe mich wirklich riesig gefreut. Und als ich las wann dieses Buch erscheinen soll, musste ich erst mal schlucken. Denn es kommt erst im September auf den Markt und ich habe es jetzt schon. Das freut mich natürlich sehr. Zudem brauche ich momentan viel Lesestoff ;)

Ansonsten gibt es nicht viel zu vermelden, außer das ich fleißig meine Regale einräume, dabei immer mal wieder aussortiere und ihr demnächst eine riesen große Tauschliste hier vorfinden könnt, die so einige Überraschungen für euch bereit hält. 
Ja und irgendwie habe ich das Gefühl, das mein neues Regal viel zu klein ist. Aber das ist ja auch eigentlich bei allen Bücherjunkies das Gleiche. Wir finden unsere Bücherregale ja alle immer zu klein ;)

So jetzt kann ich nicht mehr und verlasse euch auch wieder. Bleibt mir treu, macht beim Gewinnspiel mit und wir sehen uns ganz bald wieder. 
Eure Jessi

Mittwoch, 30. Mai 2012

R: Hexenfluch - Lynn Raven

Im Leben der erfolgreichen Ärztin Ella Thorens gibt es nicht viel außer ihrem Beruf. Seit ihre Mutter sie und ihren Vater verließ, hält sie ihr Herz sorgsam verschlossen. Ella ahnt nicht, dass ihre Mutter ihr ein besonderes Erbe hinterlassen hat, bis sie eines Abends Zeugin wird, wie eine Gruppe vermummter Gestalten einen Mann zusammenschlägt. Ella kann die Angreifer vertreiben, doch als sie den Verletzten berührt, fühlt sie, wie eine neue Macht sie durchströmt. Denn Christian Havreux ist ein Hexer, und der Kontakt mit ihm erweckt Ellas magische Kräfte. Christian überredet Ella, sich von ihm ausbilden zu lassen, doch dabei verfolgt er nicht nur uneigennützige Pläne … 

Meine Meinung:
Dieses Buch ist eine wahre Mogelpackung. Richtige Raven Fans werden etwas ganz anderes erwarten und diejenigen die es werden wollen, müssen sich wirklich auf etwas gefasst machen. Lynn Raven ist in meinen Augen reifer geworden und stärker was in meiner Meinung nach sehr interessant und reizvoll ist. Dieses Buch von ihr war wieder einmal sehr fantasievoll doch wurde es mit erotischen Aspekten angehaucht und das macht dieses Werk in meinen Augen erwachsener.
Die Geschichte ist interessant und Hexen sind ein tolles Thema. Was die Autorin daraus gemacht hat finde ich gut aber man muss sich darauf einlassen können und ein kleines bisschen Raven Fan sein. Ich denke das man ihre ersten Werke schon etwas kennen sollte oder sich damit vertraut machen sollte, um zu erkennen welchen Sprung sie mit diesem Buch macht. Die Autorin geht weg vom kindlich-keuschen Jugendbuch und nimmt nun den Weg hin zu den erwachseneren Büchern. Mir persönlich hat sie in ihren reinen Jugendbüchern besser gefallen weil sie dort mehr auf die Gefühle und die Protagonisten eingeht. In diesem Buch geht es mehr um das Drum Herum und das muss man mögen oder einfach nur die alte Lynn Raven wegschalten können und sich auf etwas ganz neues einlassen. 

Zu Beginn des Buches war ich etwas verwirrt. Ich hatte dieses Gefühl, wie wenn man in einen Film reinschaltet, der schon seit einer Stunde läuft und man nicht wirklich weiß um was es dort geht. Irgendwie fühlte ich mich, als hätten schon mal alle ohne mich angefangen und mich einfach außen vor gelassen. Also muss ich einfach einsteigen und sehen was sich aus dem Ganzen entwickelt. Für mich war das etwas anstrengend und hat mich anfangs auch nicht wirklich begeistern können. Ich möchte alles von Anfang an mitbekommen und irgendwie fehlte mir das diesmal. Mir waren die Hintergrundinformationen zu dürftig und das diese nur nach und nach geliefert wurden hat mich diesmal auch nicht wirklich mitreißen können. Zudem hatte ich diesmal ein Problem mit dem Spannungsbogen. Wurde es spannend brach dieser Moment so schnell wieder ab, das es wieder langatmig wurde und das kann Frau Raven doch eigentlich besser. 

Auch die Protagonistengestaltung ist eigentlich Ravens Spezialgebiet, doch diesmal ist ihr nur der männliche Charakter gut gelungen. Ihn fand ich unglaublich männlich und stark. Auch seine gebeutelte und benutzte Seite so wie die etwas dreckige Seite an Christian hat mir sehr gute gefallen. Die weibliche Hauptprotagonistin ist in meinen Augen zu kindlich und naiv geraten. Ich finde sie hätte ein bisschen stärker sein können, dann wäre sie mir auch sympathischer gewesen und hätte besser in diese Geschichte gepasst.

Fazit: Ein völliger Fehlgriff ist dieses Buch nicht, aber man sollte nicht mit zu hohe Erwartungen daran gehen, sonst wird man enttäuscht. Auch sollte man nicht den typischen Stil suchen, denn man wird ihn so gut wie nicht finden. Für mich ist dieses Buch ein krasses Zwischenspiel zwischen Sehr Gut und Naja!
 

Sonntag, 27. Mai 2012

Buchaccessoires im Test

Wir alle haben sie schon mal gesehen oder davon gehört. "Lumi das Leselicht" , "Das Einschreibbuch" oder der "Buchumschlag" von Libri x. Oft habe ich davor gestanden und mich gefragt ob diese Sachen auch wirklich was taugen. Gerade vom Leselicht habe ich mir viel erhofft, denn selbst die beste Leselampe kann nicht immer alles so gut ausleuchten, dass man lange lesen kann. Also habe ich mir vorgenommen diese Sachen einfach mal zu testen und euch vor zu stellen. Und der Moses Verlag war mir dabei sehr behilflich.

 "LUMI - das Leselicht" 
Lumi kommt schlicht verpackt daher, man bekommt nicht wirklich viele Informationen aber die braucht man auch nicht wirklich, denn es ist super einfach zu bedienen. 
Es gibt einen "Aus/An Knopf" den man einmal drücken kann, dann hat man schwaches Leselicht, drückt man ihn nochmal hat man stärkeres Licht, drückt man ein drittes mal, geht es wieder aus - also super einfach. Und hat man das Licht am Buch befestigt, befindet sich dieser Knopf auf der Unterseite, was sehr praktisch ist. 
Dazu kommt Lumi mit einer langlebigen Batterie zu einem ins Haus und einen schwenkbaren Kopf, der alles sehr gut ausleuchtet. 
Selbst dicke Bücher können so ohne Probleme gelesen werden.  

Negativ: Dieses Leselicht lässt sich sehr gut an Hardcover Büchern anbringen. An Taschenbüchern jedoch hält es nur sehr schlecht und das hat mir als "fast nur" Taschenbuchleserin nicht wirklich gefallen. 

Fazit: Dieses Leselicht hat sich in den letzten Wochen sehr bewährt. Ich habe bei etwas schwächerem Licht nicht sofort die große Lampe anmachen müssen und wenn die große Lampe nicht gut genug ausleuchten konnte hat mir das Leselicht sehr geholfen. Meine Augen wurden geschont, ich konnte länger lesen und leicht ist dieses Lämpchen auch noch. Für mich ein wahres Highlight.

"DER Buchumschlag"
Einen Buchumschlag besitze ich schon, den für die großen Bücher. Dieser hat sich bei mir schon sehr bewährt. Jedoch war ich mir immer unschlüssig ob auch der kleine Umschlag bei Büchern, vorallem Taschenbüchern etwas nützt. 
Ich wurde aber eines Besseren belehrt. Ein 500 Seiten starkes Taschenbuch findet darin genauso gut Platz wie ein 150 Seiten Werk und beide Bücher waren optimal beschützt und hatten einen festen Platz im Umschlag. Die Bücher bekamen deutlich weniger Leserillen, der Einband konnte an Ecken und Kanten nicht verknicken und selbst beim Mittagessen in der Pause musste ich keine Angst haben um meine Bücher. Wurde der Umschlag schmutzig, habe ich ihn einfach in die Wäsche geschmissen. 
Hier für mich ein Highlight: Die gute Verarbeitung. Stabile Nähte, eine gute starke Stickerrei auf der Vorderseite (ich habe mir Schmöker ausgesucht) und ein stabil eingenähtes Lesebändchen. Dazu diese tollen und sehr satten Farben. 

Negativ: Hier müsste ich in den Krümeln suchen. Ich finde die zweite Lasche mit dem etwas dünnen Gummiband nicht soooo dolle, aber das ist nicht Ausschlaggeben und auch nicht wirklich negativ. 

Fazit: Als Buchsuchti und jemand der seine Bücher überall mit hinschleppt, muss man einfach so einen Umschlag besitzen. Man sollte sie wirklich in allen Größen haben, damit man für jede Buchgröße optimal gerüstet ist. Für mich ein MUSS!

"DAS Einschreibbuch"
Ein einfaches Notizbuch? Nööö das ist es nicht. Dieses Büchleich kommt etwas feiner daher. Mit stabilen Vorder- und Rückseiten, einem Ringbucheinband, festen linierten Seiten und ein paar ganz besonderen Schmankerln nur für Buchliebhaber.
Diese Schmankerl sind feste, kartonierte Seiten mitten und am Anfang des Buches, auf denen wundervolle Zitate von Autoren und Dichtern stehen und diese fallen einfach auf. Dazu kommt das dieses Büchlein am Ende eine Lasche aufweist in die man kleine Notizzettel oder ähnliches hineinstecken kann. So kann nichts Wichtiges verloren gehen. 
Und was mir persönlich am besten gefallen hat ist der Einband. Er ist sehr bibliophil und es gibt eine Menge zu entdecken. Dazu gibt es dann noch ein kleines eingefasstes Gummiband, dass alles zusammenhält. 

Negativ: Der Ringbucheinband ist zwar sehr praktisch, da nichts verknicken kann, aber er ist auch nicht wirklich stabil und daher ist das Notizbuch etwas wackelig. Für mich ist das kein so großes Problem aber ich bevorzuge stabile, geklebte oder genähte Einbände. 

Fazit: Dieses Notizbuch ist wunderschön und für mich ein neuer täglicher Begleiter, denn ich notiere mir jetzt alle meine gelesenen Bücher, Seitenangaben usw. in diesem Buch. Durch die stabilen Innenseiten habe ich alles etwas gliedern können und durch den starken Einband kann nichts verknicken. Für mich auch ein tolles Buchaccessoires.

Samstag, 26. Mai 2012

sauer ist gar kein ausdruck

Wir sind ja am umziehen und das musste ich Euch einfach mitteilen . 4 Kisten mit Büchern haben nicht überlebt. C.a. 60 Bücher sind entweder angestoßen oder komplett kaputt. Ich könnte einfach nur heulen.

Mittwoch, 23. Mai 2012

Ich muss das irgendwo loswerden

Wieso passiert immer mir sowas? Wieso passieren mir die blödesten Dinge wenn ich was Wichtiges vor habe? Wieso muss ich gerade jetzt zur Invalidin werden?

Ich habe mir das Handgewölbe zertrümmert!!! Mir ist ein Schrank auf die rechte Hand geknallt und das war es dann auch schon, nichts geht mehr, Schmerzen und meine Hand ist nicht mehr brauchbar. Und am Samstag wollen wir den großen Umzug starten. Ich kann nichts tragen und nichts aufbauen. 

Und das Schlimmste: Ich wollte noch drei Posts schreiben, aber allein für diesen habe ich schon eine Stunde gebraucht weil ich nur mit der linken Hand tippen kann und das ist ätzend und sehr langsam. Ich wollte noch Rezensionen fertig machen, vorallem für Verlage aber das muss ich jetzt erst mal vertagen. Also wird es noch ruhiger werden. 

SORRY !!!!!!

Wir sehen uns ganz bald wieder, bis dann.....

Dienstag, 22. Mai 2012

Fragen an Ruth Adelmann - wichtig, witz, informativ

Die Autorin der Bücher "Wolfsfieber und Wolfsfieber - Im Jahr des Wolfs" stand mir Rede und Antwort. 

Viele waren neugierig, viele hatten Fragen und natürlich wollte ich auch so einiges wissen. Die schönsten und wichtig/informativsten Fragen habe ich zusammen getragen (ihr habt mir fleißig Mails geschrieben) und daraus ist dieses Interview geworden. Mir hat es richtig spaß gemacht die Antworten zu lesen und ich hoffe das es euch auch gefallen wird. 
Es geht ein bisschen um Frau Adelmanns Bücher, ihr Liebe zum Schreiben, den Motivationen beim Schreiben und auch ein bisschen um Privates. Also eine bunte Mischung die viel Freude macht beim Lesen. 

Also los gehts und viel Spaß. 

Dünn gedruckt - Eure/Meine Fragen
Dick gedruckt - Ruth Adelmanns Antworten

1. Vielen Dank das sie sich für die Fragen Zeit nehmen.
Gerne. Es ist mir eine Freude.

2. Hatten sie bestimmte Personen vor Augen als sie Istvan und Joe geschrieben haben?
Istvan und Joe basieren nicht auf bestimmten Personen. Jedoch ist in beide Figuren einiges von mir eingeflossen, insbesondere bei Joe. Istvan ist eine reine Kopfgeburt, die im Laufe des Schreibens seine Charakterzüge erhielt und der ich mich mit jedem Kapitel mehr näherte. Auf diese Weise konnte ich als Autor meine Ich-Erzählerin Joe hautnah beim Verlieben zusehen und vielleicht den Leser selbst in Istvan ein wenig verliebt machen.
 
3. Was fasziniert sie an Werwölfen und wieso haben sie ein Buch über sie geschrieben?
Warum ich einen Werwolf-Roman geschrieben habe, ist leicht zu erklären. Ich hatte einen Traum von einem Wolf, den ich unbedingt berühren wollte, aber es gelang mir nie. Bald darauf kam mir die Idee zu „Wolfsfieber“ und es war klar, mein Held muss ein Wolf sein. Und da mein Buch inspiriert ist von den geheimnisvollen Wäldern meiner Heimat und viele Schauplätze in diesem Naturpark spielen, wusste ich, dass ich die perfekte Kulisse für einen Romantic-Fantasy-Roman über Werwölfe gefunden hatte. Vor allem aber faszinierte mich der Aspekt etwas in sich zu tragen, das man nicht kontrollieren kann. Es ist eine wundervolle Metapher.

4. Wenn sie eine Figur ihrer Bücher sein könnten, welche wären sie gerne?
Natürlich Joe. Sie ist eine mutige junge Frau, die für die Liebe alles riskiert und für die Menschen, die ihr etwas bedeuten, kämpft wie eine Löwin und immer versucht das Richtige zu tun.

5. Schreiben sie schon länger Geschichten/Bücher oder ist Wolfsfieber ihr erstes Projekt?
Wolfsfieber 1 & 2 sind meine ersten Romane. Davor hatte ich öfter mal versucht zu schreiben, allerdings klappte es nie richtig. Es blieb bei Ideen und Notizen. Erst mit Wolfsfieber gelang mir ein Manuskript, mit dem ich zufrieden war, denn es erzählt eine Geschichte, an die ich glaube und die ich liebe.

6. Wollten sie schon immer ein Buch schreiben oder kam diese Idee spontan?
Seit ich denken kann, bin ich schon eine passionierte Leserin und wollte immer mal schreiben. Doch um Autorin zu werden, musste ich erst auf die richtige Geschichte stoßen. Der Wille alleine genügte nicht. Das Genre des Romantic Fantasy hat es mir besonders angetan, auch wenn ich an sehr vielen Buchgenres interessiert bin.

7. An welchen Orten schreiben sie am Liebsten?
Meistens in meiner Wohnung oder in meinem Zimmer zu Hause, von meinen Büchern umgeben. Mit Musik gelingt es mir oft besser. Bei gutem Wetter auch mal auf dem Balkon mit Blick auf ein Waldstück. Notizen schreibe ich aber überall. Da wird schon mal der Stift in der U-Bahn gezückt.

8. Was tun sie gegen eine Schreibblockade?
Schreibblockaden sind der Horror! Und mir leider nicht unbekannt. Kreatives Schreiben lässt sich nicht erzwingen. Da bei mir das Schreiben oft von meinen Gefühlen abhängt, gerate ich hin und wieder in eine Blockade. Zeit lassen ist meist das einzige, was hilft. Je mehr man es erzwingt, desto weniger geht.

9. Woher nehmen sie ihre Ideen?
Viel Inspiration kommt vom Lesen toller Bücher – es gibt ja so viele davon! Ich versuche immer über das zu schreiben, was ich kenne und mich interessiert. Woher meine Ideen kommen, weiß ich selbst nicht. Manchmal sind es einfach Bilder im Kopf, die ich nicht mehr loswerde oder eine Frage aus der sich eine Geschichte entwickelt, wie: „Könntest du jemand lieben und vertrauen, der kein Mensch ist und gefährlich sein könnte?“

10. Was können die Leser/innen in Zukunft erwarten? 

Ich hoffe noch mehr Bücher.
Haben sie schon Ideen für neue Projekte?
Über laufende Projekte spreche ich nicht gerne. Aber es gibt ein Manuskript, an dem ich arbeite.

11. Gibt es ein Buch oder einen Autor, der sie seit ihrer Kindheit begleitet?
Da fallen mir Märchen und Geschichten ein, die mir meine Mutter vorgelesen hat. In meiner Jugend hat mich vor allem „Der englische Patient“ von Michael Ondaatje ständig begleitet und ist seither eines meiner Lieblingsbücher geblieben.

12. Was wünschen sie sich für die Zukunft?
Weiter zu schrieben und hoffentlich weitere Bücher zu veröffentlichen. Ich möchte noch viele gute Gesichten lesen und schreiben. Mehr Mut beim Schreiben und mehr Gelassenheit. Viele Menschen mit meinen Geschichten erreichen und mit meinen Worten berühren zu können.

13. Wie stehen sie zu Buchbloggern und Buchgurus?
Ich liebe ihre Arbeit und ihre Leidenschaft. Sie leisten tolle Arbeit für Bücher und besonders für Autoren von kleinen Verlagen wie mich. Ich bin froh, dass es sie gibt und verfolge ihre Rezensionen u. Posts. Für mich sind sie die Literaturkritiker unserer Zeit.

14. Welchen Tipp würden sie einer Freundin/Freund geben, wenn diese ein Buch schreiben wöllten? Worauf muss man ihrer Meinung nach am Meisten achten?
Schreib für dich selbst! Lass dich nicht zu sehr beeinflussen und bleib dir und deiner Geschichte treu. Schreiben ist das Schwerste und das Schönste, also tue es! Wenn du den Drang hast zu schreiben, bist du Schriftsteller.


Vielen Dank an Ruth Adelmann, dass sie sich die Zeit genommen hat und Danke allen die mir mich mit Fragen bombadiert haben. 

Mehr zu den Büchern:
Eine Nacht ändert alles im Leben der Lokaljournalistin Joe. Sie fährt den jungen Bibliothekar Istvan an und versorgt ihn bei sich zu Hause. Auf seltsame Weise erscheint der attraktive Mann ihr vertraut; die beiden spüren von Anfang an eine eigenartige Anziehungskraft zueinander. Als Istvan auf mysteriöse Weise verschwindet, kommt Joe nach und nach hinter sein Geheimnis: Istvan ist ein Werwolf, der auf der Flucht vor seinesgleichen ist. Joes Gefühle für Istvan ziehen die junge Frau immer tiefer in die fremde Welt der Kreaturen der Nacht …
Ruth Adelmanns “Wolfsfieber” ist der erste Band einer romantisch-fantastischen Geschichte rund um den Werwolf Istvan und seine Liebe zu Journalistin Joe.

 
Teil Zwei:
Joe hat Istvan, ihren geliebten Werwolf wider Willen verlassen, woran sie fast zerbricht. Doch nicht lange kann sie sich von ihrer wahren Liebe fernhalten. Das Widersehen ist überschattet vom schweren Abschied und der immer noch ständig schwelenden Bedrohung durch den „bösen Wolf“ – Farkas, Istvans Vater. Während Joe und Istvan versuchen wieder zueinanderzufinden und Istvans dunkle Seite zu bekämpfen, taucht unerwartet Hilfe für das ungewöhnliche Liebespaar auf …
Zweiter Teil – und spannendes Finale – der Romantic Fantasy Reihe der jungen Autorin Ruth Adelmann.


Ruth Adelmann - Autorin Wolfsfieber 1 & 2
ruthadelmann.wordpress.com


Montag, 21. Mai 2012

Kleine R: Als die Liebe zu Elise kam - Natasha Solomons

Im Frühling des Jahres 1938 kommt Elise Landau nach Tyneford House, einem Anwesen an der Südküste Englands. Die junge Jüdin aus wohlhabender Familie erwartet hier eine Anstellung als Hausmädchen. Eltern und Schwester musste sie in Wien zurücklassen. Über England weiß Elise nichts – nur, dass es ihr dort nicht gefallen wird. Doch tapfer poliert sie Silber und serviert Drinks, mit der Perlenkette ihrer Mutter unter der Schürze. Einziger Lichtblick: Kit, der Sohn des Hausherrn. Mit ihm erlebt sie ihre erste zarte Liebe – eine Liebe gegen die Konventionen. Dann erreicht der Krieg das beschauliche Dorset und beschwört Ereignisse herauf, die Tyneford House und seine Bewohner für immer verändern. Elise erkennt, dass sie keine andere Wahl hat, als ihr altes Leben komplett hinter sich zu lassen ...


Was hat mich dazu bewogen dieses Buch zu lesen? War es das wirklich schöne Cover? Der gute Klappentext oder die Meinung einer wirklich netten Bloggerin? Es war die Meinung einer lieben Bloggerkollegin, die sich hier jetzt angesprochen fühlen darf. Ich wusste sofort "Das muss ich lesgeen!"

In diesem Buch hat mich eine wirklich tolle Geschichte erwartet die so detailiert und so lebhaft geschrieben ist, dass sie mir nicht mehr aus dem Kopf ging. Die Geschichte wirkt für sich ohne große Dramen oder gezwungen geschriebene Spannungsmomente. Es reichen Landschafts-, Charakter- und Gefühlsbeschreibungen. Ich brauchte nicht mehr um bei diesem Buch wirklich zu glücklich zu werden und zu sein. 
Allein die Charaktere die diese Geschichte vorran treiben und tragen haben mir völlig gereicht. Ich brauchte gar kein Drum Herum, sondern nur die Charaktere und ihre tollen Entwicklungen. Es war wundervoll ihnen zu zu sehen (denn das Gefühl Mäuschen spielen zu können, war immer da) mit ihnen zu lachen, zu weinen, zu trauern und einfach zu leben. Die Charaktere wirkten echt und greifbar, wie als würden sie wirklich existieren und dieses Buch basiere auf einer wahren Begebenheit, was es aber nicht tut. 

Für mich war es erst einmal etwas abschreckend, das dieses Buch in den Zeiten des zweiten Weltkrieges spielt. Doch dieser ist nicht die Hauptader der Geschichte und das hat mir dann auch wieder gefallen. Ich lese gerne über den zweiten Weltkrieg und interessiere mich auch sehr dafür, aber werden Bücher zu sehr auf dieses Thema gelenkt, kann ich mich nicht mit ihnen anfreunden. Um so erfreuter war ich, dass sich die Geschichte mehr mit Elise beschäftigt und dem bunten Treiben drum herum. Somit dreht sich auch vieles einfach nur um ihren Alltag dort, dass sie mit der Arbeit anfangs nicht so wirklich zurecht kommt und sie sich erst in ihrer neuen Rolle einleben muss. 
Daher kommt Elise auch anfangs etwas störrisch daher und hat für mich das Gefühl erweckt, dass sie noch nicht wirklich erwachsen ist und noch sehr viel lernen muss. Außerdem muss sie das Leben kennen lernen und das tut sie dort im Herrenhaus auch. 

Die kleine charmante Liebelei die in diesem Buch vorkommt, lässt es kribbeln, überlagert aber nicht und das hat mein Herz höher hüpfen lassen. Ich liebe es wenn die Liebesgeschichten der eigentlichen Geschichte nicht die Show stehlen und das tut diese hier auch nicht.
Und zum Schluss möchte ich noch kurz etwas zum Schreibstil der Autorin sagen. Eine Freundin von mir hat das Buch "Wie Mr. Rosenblum in England sein Glück fand" gelesen und beschrieb den Stil der Autorin als sehr poetisch und totzdem leicht und herrlich erfrischend. Ich kann dem nur zustimmen. Der Stil ist wirklich erfrischend und sehr authentisch. Ich habe jeden Satz und jedes Wort genießen können. 

Kurz und knapp, mehr muss ich hier nicht mehr sagen. 

Mehr zum Buch:
 Hardcover, 512 S.
09.03.2012
19,95 €
978-3-463-40579-7


Samstag, 19. Mai 2012

Das "nie gewollte" Kaufverbot

Ja nie wollte ich ein Buchkaufverbot machen. Und ich fand das auch immer total ätzend wenn andere das gemacht haben, da diese immer so extrem gefrustet waren. Und eigentlich bringt es nicht wirklich viel, außer das man etwas Geld spart "vielleicht" und man danach noch mehr Bücher kauft als zuvor. Aber ich werde jetzt ein Buchkaufverbot verhängen und zwar genau für JUNI & JULI. Meine beiden Umzugsmonate. 

Gründe dafür gibt es reichlich:
  • Ich muss sparen, es gibt "ja der Satz ist echt hart" momentan Wichtigeres wie Bücher "heul"! Ich muss einen riesen Umzug meistern, es gibt haufenweise neue Dinge die wir kaufen müssen und das ist auch nicht wirklich billig. Dann macht auch noch mein Auto mucken und ich muss einfach sparen. Bücher sind teuer und daher muss ich da einfach mal halblang machen.
  • Und mein SUB ist dermaßen explodiert, das ist Wahnsinn. Da ich momentan auch eine extreme Leseflaute habe, macht die Sache auch nicht besser und ich lese jetzt erst mal die ganzen wirklich tollen Bücher von meinem Sub. Da sind so viele HC Bücher drauf die ich alle noch lesen möchte, das ist schon nicht mehr normal. (Kennt ihr das Bild noch? Der Post dazu war dieser hier und ich muss wirklich sagen, ich habe seit dem vielleicht 3 Bücher von dem Berg gelesen - das ist doch nicht normal "tztztztzzzz" das geht nicht. Das muss besser werden)
Wie will ich das schaffen?
  • Ich will einfach nur stark bleiben. 
  • Kommen Bücher bei mir an schicke ich sie nicht weg. Vorbestelltes ist schon bezahlt und daher ist es keine wirkliche Sünde. 
  • Bücher werden nicht mehr angefragt und sollten Bücher einfach ankommen, kann ich nichts dagegen machen. 
  • Durchhalten, es sind nur zwei Monate, heißt die Devise.  
  • Und sollte der Wille wirklich sooooooooo schwach sein, kann ich ja noch tauschen ;) oder leihen. 
So und jetzt wisst ihr von meinem Vorhaben. Ihr dürft mich jetzt schimpfen oder aufmuntern oder was auch immer "!?" Ich höre zu und wünsche euch einen schönen Sonntag morgen, mit ganz viel Sonnenschein und vorallem ohne Regenwetter. 

Bis dann
eure Jessi 

Die sagenhaften Göttergirls "Die Neue am Olymp"

Die brandheißen News von der Olymp High: Was ist in? Was ist out? Lies hier den neuesten Klatsch und Tratsch aus dem Leben der Göttergirls! "Ich, eine Göttin? Wahnsinn!" Als Athena an ihrem zwölften Geburtstag an ,Zeus' Eliteinternat ,gerufen wird, kann sie es erst gar nicht fassen. In dieser Schule ,werden nämlich ,die Sprösslinge der ruhmreichen Götter ausgebildet. Schnell lebt sich die kluge Athena dort ,ein, ,wo Fächer wie ,Heldologie, Biestologie und Rachekunde auf dem Stundenplan stehen. In Aphrodite, Persephone und Artemis findet sie echte Freundinnen, die sie in ihren Klub, die Göttergirls, aufnehmen. Wäre da nur nicht diese gemeine Medusa, die der Neuen das Leben zur Hölle machen will …


Die sagenhaften Göttergirls haben mich sagenhaft unterhalten. Dieses kleine Buch ist wirklich witzig und supersüß. Selbst ich mit 24 Jahren hatte meinen Spaß bei diesem Buch und ich denke das gerade Mädels ab 10/11 (und jünger) Jahren noch mehr Spaß haben werden, denn die Geschichte stützt sich auf ganz normale Problemchen junger Mädchen. Es gibt kleine Zickenkriege, kleine Liebeleien, Schulstress, Freundschaften und das Gefühl nicht dazu zu gehören und sich selbst finden zu müssen.

Hier übernehmen die Sprösslinge der Götter die Rolle der Schüler und das sind Götterkinder die wir alle nur zu gut kennen. Da gibt es Athene, Medusa, Aphrodite, Poseidon usw. und alle haben ihre typischen Erkennungsmerkmale. Alle gehen auf die Olymp High und lernen hier wirklich interessante Dinge. Unter anderem erfahren wir auch wie es genau zum trojanischen Krieg kam, wieso Medusa statt Haare, Schlangen auf dem Kopf hat und wer dafür verantwortlich ist, dass wir so gerne Oliven essen.

Die Idee die hinter diesem Buch und der Reihe steckt ist wirklich toll und total interessant. Als ich anfing zu lesen, hätte ich nicht nicht damit gerechnet so eine schöne Story präsentiert zu bekommen. Ich hatte bedenken das alles zu kitschig, zu kindisch geschrieben ist, aber dieses Buch ist einfach nur witzig, hat Spaß gemacht und kam sehr flockig daher. Der Schreibstil ist einfach und liebevoll. Es wird genau darauf geachtet nicht ab zu schweifen sondern schnell voran zu kommen und das ist genau für jüngere Leserinnen sehr wichtig.
Was auch sehr wichtig ist, ist die Aufmachung des Buches. Außen pink mit goldglitzer und innen auf jeder Seite Schnörkel und Verschönerungen. Es ist eines der mit sehr viel Liebe gestalteten Bücher und macht sich sehr gut im Real. Dazu kommt, dass es nur 153 Seiten hat, die mit einer mittelgroßen Schrift bedruckt sind. Das erhöht nochmal den Lesefluss weil es nicht nach "zu viel" aussieht.
Im zweiten Teil dürfen wir uns auf Persephone und Hades freuen und ich denke das alle anderen Göttergils wieder dabei sein werden - einfach nur toll!!!!!!!!!!

Weite Informationen - Hier

Donnerstag, 17. Mai 2012

R: Nachricht von dir - Guillaume Musso

Zwei vertauschte Handys ? zwei verbundene Schicksale
New York, John-F.-Kennedy-Flughafen. Ein Mann und eine Frau prallen im Schnellrestaurant aufeinander – und fluchen. Ein Sandwich fällt zu Boden, ein Glas Cola wird verschüttet, beide kehren sich den Rücken, um sich nie wiederzusehen. Doch zuhause angekommen – er in San Francisco, sie in Paris – , stellen sie fest, dass sie ihre Handys vertauscht haben. Handys, in denen intimste Informationen gespeichert sind. Sie beginnen, das Telefon des anderen zu durchstöbern, und was sie dort entdecken, erscheint ihnen wie ein Wink des Schicksals: Denn ihre Leben sind bereits seit langer Zeit miteinander verknüpft – durch ein Geheimnis aus der Vergangenheit, das sie nun einzuholen droht. Es beginnt eine atemlose Jagd, bei der die beiden alles riskieren, an ihre Grenzen gehen und das Unmögliche möglich machen.

Zu Beginn möchte ich sagen, dass ich dieses Cover einfach wundervoll finde. Durch dieses bin ich auch erst auf das Buch aufmerksam geworden. Ich liebe den Eifelturm und da sind Bücher mit einem Eifelturm auf dem Cover natürlich ein Muss. Das dann noch eine wirklich tolle Inhaltsangabe den Rücken zierte, machte das Buch noch interessanter.
Ich weiß nicht was ich über dieses Buch sagen soll. Ich bin so hin und her gerissen zwischen positiven und negativen Gefühlen, dass ich im Moment nicht weiß welche die Oberhand haben. Doch wenn ich an das Buch zurück denke und noch mal auf die Geschichte eingehe, bleiben mir sehr viele positive Erinnerungen im Gedächtnis.
Vor diesem Buch hatte ich noch nichts von Musso gelesen. Aber ich kenne viele die seine Bücher lieben und vorallem seiner Art zu Schreiben verfallen sind. Auch mir ist dieser Schreibstil aufgefallen und ich fand es wundervoll wie sich spannende und gefühlvolle Momente abwechseln - dies habe ich wirklich nicht erwartet und war dementsprechend auch sehr überrascht. Ich kam dadurch auch sehr schnell vorran, konnte mich sehr gut fallen lassen und habe die Geschichte genießen können. Für mich ist es wichtig, dass sich Dialoge und reine Erzählpassagen abwechseln und gut miteinander harmonieren. Für mich darf keine der beiden Seiten dominieren und ich finde, dass gerade dies Musso sehr gut hinbekommen hat. 

Dann schafft er es gekonnt in den Perspektiven zu wechseln. Wir lernen die Geschichte aus der Sicht der Hauptprotagonisten kennen, aus der Sicht einer dritten Person und aus einer anderen unbekannten Sicht und all dies zusammen schafft es, dem Buch mehr und mehr Spannung zu verleihen, die schnell darauf schließen lässt, dass es hier nicht um eine normale Lovestory geht. Wir bekommen einen Roman vorgelegt in dem es um Liebe, Intrigen, Schicksalsschläge und vielen Irrungen und Wirrungen geht, die alle ineinander laufen und ein großes Ganzes ergeben, dass uns am Ende (vorallem mich) etwas sprachlos zurück lässt. Das was ich mir am Anfang des Buches zusammen gereimt habe, bestätigte sich am Ende nicht, ich wurde überrascht und das hat mir sehr gut gefallen. 

Genauso auch die Idee mit den Handys - viele meinen diese sei etwas zu langweilig und vorhersehbar - aber meine Güte, irgendwie muss die Geschichte ja ins Rollen kommen und da finde ich die Handys wirklich klasse und zeitgemäß. Mir könnte das bestimmt auch passieren, so durcheinander ich manchmal bin und vertauscht habe ich mein Handy wirklich schon mal fast. 
Was mich aber etwas missmutig gestimmt hat waren die Protagonisten. Irgendwie bin ich mit Madeline und Jonathan nicht wirklich warm geworden. Für mich waren sie zu weit weg, sie blieben Figuren auf einem Spielfeld und wurden nur in die passenden Positionen gerückt. Ich habe sie nicht greifen können auch wenn ihre Schicksale sehr bewegend waren. 
Doch denke ich an die eigentliche Geschichte und wie diese mir gefallen hat, kann ich über die etwas flachen Charaktere hinweg sehen. 

Noch ein kleines Highlight waren die Zitate zu Beginn eines Kapitels. Diese haben wirklich gut passt und waren immer wieder ein kleines Schmankerl. Auch haben sie wirklich gut zur Geschichte gepasst und haben die richtige Stimmung aufgebaut und festgehalten. 

Fazit: Ich sage nur - LEST ES SELBST !!!!

Mehr zum Buch:
  • Erschienen: 12.03.12
  • 480 Seiten
  • E-Book / Format: ePub (DRM-geschütztes E-Book)
  • € 11,99 [D], € 11,99 [A], sFr n.a.
  • ISBN: 9783492955409
  • Verlag

Dienstag, 15. Mai 2012

Muss man die kennen ??? Mein Leiden!!!

In den letzten Wochen habe ich immer mehr den Hang zur Fantasy verloren. Alles wurde mir zu viel, ich konnte das Geschriebene nicht mehr ernst nehmen und habe mich immer mehr gelangweilt. Also hieß es - Auf in die Buchhandlung und was ohne Feen, Kobolde, Vampire und Co suchen. 

Dabei kamen mir allerhand "für mich" neue Autoren/innen in die Quere und die wurden auch schnell unter die Lupe genommen. Eine Freundin, die schon seit Jahren "hauptberuflich (hach was für ein Traum) Buchkritikerin ist und noch viel mehr gelesen hat als ich, wunderte sich nur über mich und der Satz "Wie den kennst du nicht?" kam mehr als 100 mal an diesem Tag vor. 
Nach diesem Nachmittag war ich zwar 15 Bücher reicher (teilweise von ihr geliehen) aber irgendwie total gefrustet. Ich kenne soooooo unglaublich viel Bücher und sooooo unglaublich viele Autoren und hatte wirklich gedacht, das sich gut informiert sei - aber sehr viele Autoren/innen kenne ich nicht und auch kein oder nur ein Buch von denen. Das kann doch nicht sein!!!!
Ich weiß vielen von euch werden gleich die Ohren schlackern und viele werden es nicht verstehen können. Aber jaaaaa, ich kenne die folgenden Autoren/innen nicht/kaum- auch wenn ihr es nicht glauben könnt. 

Mehr als einmal kam an diesem Tag Murakami vor. Als meine beste Freundin diesen Namen nannte dachte ich nur "häää was ist das denn, ein Fischgericht?". Nee die Bücher die diesen Namen tragen dürfen sind weltberühmt und mehrfach ausgezeichnet und es gibt sehr viele die diese Bücher lieben und sehr viele die sie hassen. Auf welche Seite ich mich schlagen werde weiß ich noch nicht, ich werde einfach mal lesen. 

Daniel Glattauer: "Gut gegen Nordwind" liegt ungelesen auf meinem Sub und nach Meinung meiner Freundin sei das ein Frevel vor dem Herrn. Was ihn so besonders macht weiß ich nicht, aber ich weiß das das Buch dünn ist und deswegen werde ich es bestimmt bald lesen.   

Emily Brontë: Die Dame die "Sturmhöhe" gelesen hat. Dieses Buch ist mir schon in vielen Büchern begegnet und oft wollte ich es schon mal lesen habe es aber noch nicht geschafft. Jetzt habe ich es geliehen bekommen und darum werde ich mich auch bald diesem Schmöker widmen.  

Sarah Lark: Keine Ahnung, ich weiß nur das sie Bücher schreibt in denen es um Neuseeland oder Australien geht. Bitte verbessert mich wenn das nicht stimmt. Ich weiß nicht ob ich was von ihr lesen werde. Die Bücher sind ja auch nicht gerade dünn. 

Jenny Downham: Habe ich sogar zwei mal hier liegen und irgendwie schaffe ich es nicht. Die Bücher hören sich sehr spannend an und scheinen auch sehr zu berühren aber ich habe das Gefühl das man für diese Bücher in einer bestimmten Stimmung sein muss und in dieser bin ich gerade. Also werden sie gelesen ;) 

Guillaume Musso: Sein Buch " Nachricht von dir" liegt hier und wurde heute beendet. Was ich dazu schreiben möchte weiß ich noch nicht. Ich habe mir auch keinerlei Notizen gemacht und irgendwie bin ich momentan etwas ratlos. Aber ich möchte mehr von ihm lesen. Habt ihr Tipps?

So und jetzt kommen Autoren und Autorinnen von denen ich schon sehr viel gehört habe aber noch nie ein Buch den Weg zu mir gefunden hat. Bitte flippt nicht gleich aus - aber es ist die Wahrheit. Es sind: Susan Mallery , Kerstin Gier, Hermann Hesse, Jodi Picoult, David Nicholls

Wenn ihr irgendwelche Bücher empfehlen könnt, ihr euer Herz ausschütten möchtet, mich wachrütteln möchtet und mir sagen wollt welcher Autor sich schnellstens in meinem Regal breit machen sollte???? Dann meldet euch direkt hier unten und schreibt euch die Finger wund. Bitte, bitte, bitte. 


 

Sonntag, 13. Mai 2012

R: Göttlich verloren - Josephine Angelini

Helen muss die Hölle gleich zweifach durchstehen: Nachts schlägt sie sich durch die Unterwelt, noch schlimmer quält sie tags, dass Lucas und sie sich unmöglich lieben dürfen. In der Unterwelt trifft Helen auf Orion. Je mehr Zeit die beiden miteinander verbringen, umso näher kommen sie sich. Dann geschieht etwas völlig Unerwartetes, das ausgerechnet Orion und Lucas zum Zusammenhalten zwingt: Die vier Häuser Scion werden vereint und ein neuer Trojanischer Krieg scheint unausweichlich! 

Meine Meinung:
Göttlich verdammt hat mir damals wirklich sehr gut gefallen. Ich habe das Buch innerhalb einer Nacht durch gelesen und war noch tagelang total fasziniert. Natürlich habe ich mich auch genauso sehr auf Göttlich verloren gefreut und wollte einfach nur schnell lesen und alles in mich aufsaugen. Aber das mit dem schnell Lesen wurde dann irgendwie doch nichts. Dieses Buch habe ich nicht in einer Nacht geschafft und auch nicht in zwei. Ich habe fünf Nächte gebraucht und  das war auch gut so. 

Ich finde das dieser zweite Teil um einiges komplexer ist und daher auch mehr Zeit zum Lesen benötigt, damit man alles wichtige in sich aufsaugen und verarbeiten kann. Es gibt unheimlich viel Neues, viele Fragen und Antworten und irgendwie wird alles runder. Wurden wir in Teil eins eingeführt und haben ein tolles Setting präsentiert bekommen, bekommen wir jetzt einfach alles vor den Latz geknallt und müssen uns auf den teils sehr steinigen und beschwerlichen Weg des Buches machen. Es ist nicht alles superschön, es ist nicht alles rosarot und vieles hat mich sehr wütend gemacht aber es gab auch diese besonderen Momente, Momente voller Glück und Zufriedenheit und das macht sehr viel positives an diesem Buch aus.

Der Einstieg in das Buch hat mich erst mal schlucken lassen. Ich hatte Angst das es schnell in Langatmigkeit ausartet denn der Anfang kommt etwas ruhiger daher und hat sich in meinen Augen etwas gezogen. Die kleinen und sehr wichtigen Flashbacks helfen den ersten Teil noch mal in Erinnerung zu führen und so besser einsteigen zu können. Aber Quereinsteigern empfehle ich den ersten Teil zu lesen - das ist wirklich wichtig. Ja am Anfang ist alles etwas krampfing. Helen ist fertig, sie muss in ihren Träumen ständig in Unterwelt, dort ist es für sie sehr kräftezehrend und das merken ihr auch alle an. Sie ist physisch wie psychisch sehr angeschlagen und das sie nicht so mit Lucas umgehen kann wie sie es gerne würde, macht die Situation auch nicht besser.
Wir erleben diese "Abstiege" in die Unterwelt immer mit. Sie sind kursiv geschrieben und somit wissen wir auch direkt wo wir uns gerade befinden. Mir haben diese Abstecher meist noch besser gefallen als die eigentlich Geschichte, weil sie mitleiden und mitfiebern lassen. Ich finde gerade in diesen Sequenzen hat die Autorin gut Arbeit geleistet.

Schauen wir uns die Beziehung von Lucas und Helen an ist diese nur noch das pure Chaos. Er muss Helen verletzen um sie fern zu halten. Dies geschieht auf unglaublich fiese Art und Weise und danach war Lucas erst mal bei mir unten durch. Ich mag diese "Junge verletzt Mädchen, um sie auf Abstand zu halten" Szenen nicht und werde sie auch nie mögen. Zudem hatte ich mich in Band eins einfach darauf versteift, dass irgedendwie alles gut werden wird und die beiden noch zusammenkommen. Doch am Ende von Band eins sah es ja schon so aus das es nicht wirklich einfach werden wird aber muss man es den beiden soooo schwer machen "wieder einmal"? Danach habe ich Lucas und die Liebesgeschichte erst mal abgehakt und habe mich auf Helen versteift.
Und das war auch gar nicht mal so schlecht, denn dadurch ist mir die Charakterentwicklung der einzelnen Protas besser aufgefallen. Anfangs fand ich sie alle etwas unnahbar, nicht greifbar doch nach und nach habe ich festgestellt, das alle stärker und reifer geworden sind. Vorallem Helen hat in meinen Augen einen großen Sprung gemacht und das hat mir sehr gefallen.

Kann dieser Teil mit Teil eins mithalten? Ja kann er, aber ich finde er kann nicht toppen. Er bleibt für mich Spannungtechnisch auf dem gleichen Level wie Teil eins. Doch sehen wir uns die Protagonisten an, gefallen sie mir in diesem Teil besser, irgendwie wirken sie greifbarer und allein dadurch das wir schon in Teil eins viel erfahren haben, können wir uns hier voll und ganz auf die Gefühlwelten einlassen, was dem ganzen Buch noch ein schönes Kribbeln verleiht. Die Entwicklung der Geschichte schreitet schnell vorran, ich hatte keine zu langen Durststrecken und spannende und ruhige Momente wechseln sich ab. Dazu kommen bekannte und neue Charaktere und das hält noch mal mehr den Spannungsbogen und lies mich an der Geschichte dran bleiben.

"Göttlich verloren" ist lesenswert und für alle die "Göttlich verdammt" geliebt haben und das Ende einfach nur fies fanden sowieso ein Muss !!!!!!

Zum Buch:
Text von Josephine Angelini
Aus dem Amerikanischen von Simone Wiemken
Einbandgestaltung von Hanna Hörl/ Geviert GbR
576 Seiten · mit Schutzumschlag
Für Jugendliche und Erwachsene, ab 14 Jahren
ISBN-13: 978-3-7915-2626-3
EAN: 9783791526263

Verlag

R: Hourglass - Myra McEntire

Sie kann in die Vergangenheit sehen, er in die Zukunft
Die 17-jährige Emerson Cole sieht Dinge, die niemand sonst sehen kann: Es sind Geister, Menschen aus einer anderen Zeit. Keiner konnte ihr bisher erklären warum. Erst als sie Michael Weaver kennenlernt, den attraktiven Experten einer mysteriösen Organisation namens „Hourglass“, scheint ihre Welt wieder Sinn zu ergeben. Nicht nur fühlt sie sich zu ihm hingezogen, sondern er eröffnet ihr, dass sie eine besondere Gabe besitzt – sie kann durch die Zeit reisen. Nur deshalb hat Michael sie aufgesucht, und nur deshalb schwebt sie bereits in größter Gefahr.

Meine Meinung:
In Hourglass geht es um Emerson, sie ist unsere Hauptprotagonistin und das erste was mir an ihr aufgefallen ist, ist dass sie nicht blindlings in alles hineinrennt. Sie hinterfragt vieles und traut fremden Personen nicht sofort. Das alles kommt auch zum Teil daher, dass sie in den letzten Jahren vieles durchgemacht hat und so etwas prägt einen Menschen. 
Und genau dieses Hinterfragen macht sie auch erst einmal mit Michael als er auftaucht. Sie hat unglaublich viele Fragen auf Lager, Michael tut etwas verschwörerisch und das gefällt Emerson nicht. Deswegen traut sie ihm auch nicht wirklich und fängt an bestimmte Situationen zu hinterfragen. Das hat mir persönlich sehr gut gefallen, denn dadurch bekommt die Beziehung der beiden, die durch "übernatürliche Anziehungskraft" eh schon vorbestimmt ist (wow das hätte ich jetzt nie gedacht ;)  ) wenigstens ein paar Distanzen und Emerson läuft nicht direkt in eine Liebelei. 

Donnerstag, 10. Mai 2012

Ein paar neue Bücher ...... "Gewinnspiel"

Hallo meine Lieben, 

Es dauert nicht mehr lange dann haben wir es gepackt, dass Gewinnspiel läuft und ihr wisst das ich in den nächsten Wochen etwas weniger bloggen werde. Aber diesen Post musste ich jetzt noch ganz frisch für euch machen weil ich weiß wie gerne ihr euch meine neuen Bücher anschaut. 
Und das sind die Schätze:
Es sind nicht nur Bücher dabei, sondern auch ein paar Sachen vom Moses Verlag die ich für euch testen darf und dann berichte ich mal wie sie mir gefallen haben. Dann habe ich Bücher ertauscht die ich zwar schon gelesen habe "als Wanderbuch" und jetzt gerne auch in meinem Regal haben wollte. Ganz vorne dabei sind da "Sixteen Moons" und "Zweilicht". Auf "Eona" und "Ich gegen dich" freue ich mich schon sehr. "Als die Liebe zu Elise kam" habe ich bei Paper Trail gesehen und mich verliebt. "Hexenfluch" musste ich einfach haben und ein gaaaaaaaaaanz lieber Mensch hat es mir zu kommen lassen. Bei den "Schmetterlingsgeschichten" weiß ich noch nicht wirklich was welcher Teil ist, zumal ich zwei Bücher habe die komplett identisch aussehen aber sich im Text unterscheiden "Oo" - was gehört jetzt wo hin ???
Jaaa und das pinke, total kitschige Buch hatte ich ja schon einmal kurz vorgestellt und ich lieeeebe es.

Außerdem kam noch "Hourglass" bei mir an. Das Cover betrachte ich mit gemischten Gefühlen. Ich finde es schön, aber das Mädchen ist viel zu dünn. Meine Mum hat es gesehen und dachte es würde sich um ein Magersuchtsbuch handeln "Oo" Ja dann wird es nochmal PINK wie ihr sehen könnt. Dann kamm der neue "Musso" heute bei mir an genauso wie "Breeds" und "Tiefer Fall". Wobei "Tiefer Fall" eigentlich ein MamaBuch ist und ich nicht gekauft habe. 

Ansonsten läuft alles super, das neue Bücherregal kann wie geplant geliefert werden. Das neue Haus ist komplett renoviert und wir haben schon Unmengen an "Personal" angeheuert um beim Umzug zu helfen. 
Jetzt brauche ich nur noch Ruhe und endlich wieder ein normales Bett, eine große tolle Küche und meinen Lesesessel - aber das wird noch ;)

Und da bitte mitmachen !!!!
Bis dahin, bleibt mir treu und wir sehen uns wieder mit Unmengen an Rezis und neuem Stoff für Klatsch und Trasch

Dienstag, 8. Mai 2012

Dankeschön - Gewinnspiel

Hallo meine Lieben, 

Es ist soweit, ich habe mehr als 300 feste Leser und Leserinnen und ich glaube das sollte belohnt werden. Ich möchte mich bei euch bedanken, für eine wundervolle Zeit mit euch und euren wirklich tollen, lustigen, aufbauenden und teilweise sehr aufschlussreichen Kommentaren. Ihr seit einfach spitze. Vielen Dank für alles. 
Außerdem möchte ich mich auch schon mal bei euch mit diesem Gewinnspiel entschuldigen, denn durch meinen bald anstehenden Umzug, kann es passieren das ich einige Zeit nicht posten kann. Und da soll euch dieses Gewinnspiel darüber hinweg trösten.


Gewinnen könnt ihr ein "Überraschungspaket"
Dafür müsst ihr folgende Fragen beantworten:
  1. Welche 3 Bücher befinden sich ganz oben auf eurer Wunschliste?
  2. Was ist eure Lieblingsnascherei?
  3. Was mögt ihr besonders gerne?
  4. Was mögt ihr gar nicht?
Also wie könnt ihr teilnehmen:
  1. Ihr müsst nicht Leser/in meines Blogs sein. Natürlich würde ich mich freuen wenn ihr es werdet ;)
  2. Schreibt mir einen Kommentar und beantwortet die oben gestellten Fragen!!!!!
  3. Schickt mir eine Kopie des Kommentars mit eurem Namen + Nickname und folgendem Betreff "Danke-Gewinnspiel" an: booksaweek@gmx.de
  4. Eure Adresse erfrage ich nach dem Auslosen
  5. Ich lose mit Random.org aus
  6. Ende des Gewinnspiels ist Freitag der 6. Juli 2012 um 24.00 Uhr   
Aus technischen und gesundheitlichen Gründen, verlängert sicht das Gewinnspiel bis zum 06. August 2012. Sorry
So und jetzt wünsche ich euch allen ganz viel Glück und wir sehen uns bald wieder!

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...