Sonntag, 13. Januar 2013

R: Crossfire - Versuchung von Sylvia Day

*** Klappentext ***
Die Uniabsolventin Eva Tramell tritt ihren ersten Job in einer New Yorker Werbeagentur an. An ihrem ersten Arbeitstag stößt sie in der Lobby des imposanten Crossfire-Buildings mit Gideon Cross zusammen - dem Inhaber. Er ist mächtig, attraktiv und sehr dominant. Eva fühlt sich wie magisch von ihm angezogen, spürt aber instinktiv, dass sie von Gideon besser die Finger lassen sollte. Aber er will sie - ganz und gar und zu seinen Bedingungen. Eva kann nicht anders, als ihrem Verlangen nachzugeben. Sie lässt sich auf ein Spiel ein, das immer ernster wird, und entdeckt ihre dunkelsten Sehnsüchte und geheimsten Fantasien.

*** Zum Buch ***
Originaltitel: Bared to You
Originalverlag: Berkley
Aus dem Amerikanischen von Eva Malsch, Nicole Hölsken
Deutsche Erstausgabe
Taschenbuch, Klappenbroschur, 416 Seiten, 12,5 x 18,7 cm
ISBN: 978-3-453-54558-8

€ 9,99 [D]
| € 10,30 [A] | CHF 14,90* (* empf. VK-Preis)
Verlag:
Heyne

*** Meine Meinung ***
Ein Buch das "nicht" für die U18 Generation ist, in dem es sehr gut geschriebene erotische Szenen gibt und ein Kerl herumläuft der einfach zu göttlich scheint um wahr zu sein - ist definitiv mein Buch!
“Crossfire” hat es geschafft sich ganz dicht an “Shades of Grey” zu drängen und dort haften zu bleiben. Für mich ist es ein würdiger Nachfolger und eins der Bücher die diesen kleinen Aufkleber “Besser als /Vergleichbar mit/  Wenn sie… mochten werden sie dieses buch lieben” mit ruhigen Gewissen tragen dürfen. Packte mich noch in den ersten Kapiteln Skepsis so verschwand diese recht schnell und ich konnte mich entspannt zurück lehnen und einfach nur genießen.

Crossfire ist in meinen Augen kein spannender erotischer Roman in dem man von einer rasanten Szene zur nächsten schlittert. Er ist eher etwas ruhiger und genügsamer. Man merkt eigentlich sehr schnell dass es hier noch ein paar weitere Bücher geben wird und die Autorin sich Ruhe und Zeit lässt, beim Erzählen.
Und genau das geschieht auch in dieser Geschichte: Es wird erzählt. Ich kann mich als Leserin entspannt zurücklehnen, das buch aufschlagen und mich berieseln lassen und muss nicht ständig über dieses oder jenes nachdenken. Alles kommt Stück für Stück auf einen zu und entwickelt sich, langsam aber stetig und so entsteht kein atemloses Gehetze oder eine langwierige und langweilig werdende Pause. Alles bleibt im Fluss und so können die Charaktere und ihre eigene erotische Bindung auf den Lesenden einwirken.

Schaue ich mir die Charaktere an, so entdecke ich zu allererst zwei sehr unterschiedliche Personen. Sie ist eine eher praktisch veranlagte Frau die von ihrem besten Freund und Mitbewohner die Haare gemacht bekommt und sich wohler in Jeans und Turnschuhen fühlt, als in den hohen Hacken. Sie genießt das Leben, aber alles mit einer bodenständigen Gelassenheit.
Er ist anfangs das genaue Gegenteil. Starkes, aristokratische Aussehen, mit perfekten Stil und augenscheinlich perfektem Leben. Er hat alles, er kann alles und er ist viel zu perfekt und wahr zu sein. Er ist augenscheinlich der perfekte Mann. Aber auch diese haben ihre dunklen Seiten und diese müssen erforscht und entdeckt werden.

Schauen wir uns die erotische Seite des Buches an, so muss ich sagen das ich weder enttäuscht noch in Höhenflüge versetzt wurde. Einerseits hat mir diese dauerhafte prickelnde Atmosphäre des Buches sehr gefallen, jedoch waren mich manche Szenen etwas zu schlaff… Jetzt werden einige vielleicht schreien und mich fragen was ich bitteschön daran schlaff fand? Aber ich für meinen Teil habe manchmal das Gefühl schon zu abgebrüht zu sein. Nicht mehr vieles kann mich noch begeistern oder wirklich überraschen. Ich habe schon zu viele erotische Romane gelesen um noch irgendwo etwas zu entdecken, dass ich vorher noch nicht kannte. Und so erlebte ich natürlich hier auch keine großen Überraschungen mehr. Die erotischen Szenen wurden spannend aufgebaut, sie behielten ihren erotischen, prickelnden Klang aber der Ablauf ist im Großen und Ganzen immer der Gleiche und das ist etwas das mich nicht umgehauen hat.

Schaue ich jetzt dennoch noch mal kurz zum Schreibstil, so muss ich feststellen, dass mich dieser überzeugen konnte. Ich wurde hier zwar auch nicht in irgendwelche poetischen, philosophischen Höhen katapultiert aber er passt zur Story und zu dem um was es eigentlich geht. Sex, Liebe, Machenschaften. Es ist ein normaler, gut geläufiger Schreibstil der dem normalen Umgangston ziemlich nahe kommt und so nochmals den Lesefluss, nicht beschleunigt sondern bereichert. Man fühlt sich direkt wohl, muss nicht lange über dieses und jenes nachdenken und kann einfach lesen.

Fazit: “Crossfire” schafft es sich an “Shades of Grey” dran zu hängen, aber da ich auch diesem Buch gewisse Skepsis entgegen gebracht habe, muss ich das bei Crossfire auch tun. Meines Erachtens ins dieses Buch sehr gut. Es kann sich zwar nicht von der Masse abheben, schwimmt jedoch im oberen Rang mit und schafft es vielleicht mit seinen beiden nächsten Teilen noch mal richtig zu punkten und sich so einen Platz auf dem Treppchen zu ergattern. Für mich gibt es hier nicht sehr viel zu meckern. Die Charaktere und der Schreibstil konnten mich überzeugen. Die Story ist nicht zu flach und die erotischen Szenen sind gut und sinnlich. Ich denke dass auch nicht so ganz “ erotische Literatur” Erprobte hier ihren Spaß haben werden und die die sich an ein solches Buch heranwagen möchten, könnten hier einen guten Einstieg in das Genre finden.
Ich vergebe für diesen sinnlichen Roman 4 von 5 Punkten.

1 Kommentar:

  1. Danke für diese tolle und ehrliche Rezension! Ich bin eigentlich kein Freund des "erotischen Genre", aber trotzdem war ich total neugierig auf Deine Meinung zu diesem Buch :)

    LG
    Moni

    AntwortenLöschen

SPAM ist unfair....

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...