Sonntag, 16. Juni 2013

Wie mein Blog mich auffraß und wieder ausspuckte

... und ich es diesmal viel zu spät erkannt habe!

Diesen Titel habe ich schon einmal erwähnt als ich einen Post darüber verfasst habe, wie schnell man mit einem Blog in die Höhe und dann wieder in die Tiefe geraten kann. Diesmal geht es nicht um den Absturz meines Bloggs oder um das teilweise unmögliche Verhalten in der virtuellen Welt. Diesmal geht es darum warum ich momentan nicht blogge und um die ganze Wahrheit drum herum die ich bis jetzt verheimlicht habe.

Ich möchte es euch gerade heraus sagen: Ich war und bin immer noch krank. Viele wissen auch was der Auslöser war, aber die Wochen im Krankenhaus und zu Hause fern ab der Arbeit und der virtuellen Welt haben noch etwas ans Tageslicht gefördert. Ich habe Burn-out und das mit 25 Jahren!

Ich konnte nicht mehr schlafen, ich hatte ständig Migräne oder Magenschmerzen, jede Bakterie hat mich erwischt, jeder noch so kleine Stressfaktor hat mich in ein tiefes Loch gezogen, ich konnte nicht mehr abschalten, stand entweder unter Dauerstrom oder war hundemüde und konnte nicht schlafen, ich war einerseits aggressiv, dann wieder zu Tode betrüb, ich konnte nicht mehr lachen, nicht mehr weinen, es gab Phasen in denen mir alles egal war und dann wieder Phasen in denen mich alles auf die Palme brachte und das Schlimmste von allem: Ich konnte mich nicht mehr konzentrieren und das, geht in meinem Beruf überhaupt nicht!

Viele kennen den Ernst dieser Erkrankung gar nicht und schreien direkt bei etwas mehr Stress wie gewohnt, sie haben Burn-out. Ich kenne jetzt aber die gesamte Tragweite dieser Erkrankung und als die Ärzte mir den konkreten Auslöser nannten, konnte ich das erst mal gar nicht fassen. Denn ich musste eine Art Tagebuch führen, mit allem was ich so am Tag machte und das während meiner Zeit zu Hause und noch eins für die Zeit vor meiner Erkrankung. Daraus ergab sich, dass mein Blog und das Lesen von Büchern die meiste Zeit meiner Freizeit einnahm und ich dies schon fast als Zweitjob betrieben habe. Meine Lesezeit pro Woche wurde als unnormal und stressfördernd eingestuft, da dies nichts mehr mit abschalten vom Alltag zu tun hatte. Mein Blog wurde ganz schleichend zu meinem zweiten Beruf und da wurde ich erst mal richtig hellhörig. 

Das Tagebuch hingegen, dass ich während meiner netzfreien Zeit geschrieben habe, war voll mit positiven Einträgen, ich hatte zwischendurch Leerlaufphasen, ich hatte Ruhephasen und muss zugeben dass ich mich noch nie so erholt gefühlt habe, wie im Moment. 

Daher habe ich beschlossen mich noch radikaler einzuschränken wie zuvor. Ich habe gemerkt dass ich nur noch einmal pro Woche ins Netz gehe, Facebook ist nur noch auf meinem Handy zu Hause und das, ist die meiste Zeit abgeschaltet. Ich lebe wieder voll und ganz in der realen Welt und muss gestehen, dass diese um Längen besser ist als die Virtuelle.So lange wie ich diese Welt nicht vermisse wird das Internet abgeschaltet bleiben und mein Blog wird nicht weiter gefüttert. Was mir einerseits auch für euch Leid tut, für mich aber im Moment das Beste ist. 

Eine Bloggerfreundin fragte mich, ob ich mich freier fühlen würde? Ich konnte nur mit einem deutlichen JA antworten. Denn die ständige Verantwortung für einen Blog, der ständige Stress durch Rezensionsexemplare oder Termindruck von Verlagen, für die ich noch nicht mal schreiben wollte und den daraus resultierenden Rechtsstreit, bleiben mir nun erspart. Ich weiß das ich mir den meisten Stress selbst zu zu schreiben habe, aber ich habe auch dafür bezahlt und das nicht zu knapp. Beobachte ich die Welt der Blogger muss ich sagen, dass es bestimmt in den nächsten Monaten noch einige weitere geben wird, die irgendwann erkennen, dass es so nicht weitergehen kann. Viele haben mit einem Blog als HOBBY angefangen und über Monate hinweg einen BERUF daraus gemacht. 

Als ich erst letztens Facebook öffnete sprang mir eine Zahl entgegen die mich schockierte. Denn ich hatte 140 ungelesene Einträge, allein 70 waren von einer befreundeten Bloggerin auf ihrer Seite und diese Einträge hatte die alle innerhalb von zweiTagen gemacht. Das hat mich schockiert und mir wieder einmal gezeigt wie schnell man in diese Falle des Internets rutschen kann, denn mir kann niemand sagen, das rund 35 Einträge pro Tag auf Facebook und die damit verbundene Zeit im Internet gesund sind. Wann haben diese Menschen mal frei? Wann gehen diese Menschen schlafen? Wann treffen sie Freunde? Wann machen diese Menschen einfach mal nichts? Ich habe lange darüber nachgedacht und immer noch bin ich zu keinem Ergebnis gekommen.....

Ich kann euch nur immer wieder sagen: Denkt an euch selbst! Ihr seit wichtig, nicht der Blog! Lasst euch niemals von irgendwem Druck machen! Schaltet das Internet auch mal ab, ständig online zu sein frisst euch auf! Und die wahren Freunde und Familie zählen mehr als alles was man in der virtuellen Welt finden kann!

Ich habe wieder meinen festen Platz im Leben gefunden, bin dabei alles wieder zu ordenen und wenn ich mich irgendwann wieder in der Lage dazu fühle zu bloggen, dann werde ich dies auch wieder tun. Bis dahin aber, werde ich diesem Blog den Rücken kehren und muss euch leider "Tschüss" sagen. Ich hoffe, das dies nicht für immer sein wird und wünsche euch bis dahin alles nur erdenklich Gute!

BYE eure Jessi

Kommentare:

  1. Liebe Jessi,

    jetzt musste ich erst einmal schlucken.
    Burn Out, das ist schon hart..aber ich freue mich für dich, dass du für dich herausgefunden hast, was dir gut tut und wie du dir helfen kannst - Hut ab, das kann nicht jeder!
    Und du hast sowas von Recht..viele sind sich darüber gar nicht im Klaren, wie viel Zeit und Arbeit sie in ihren Blog stecken. Ab und zu merke ich das bei mir selber auch, aber Gott sei Dank noch nicht so heftig.
    Dass du hier nicht mehr so bzw. gar nicht mehr anzutreffen bist, macht mich ein wenig traurig, aber ich kann das vollkommen verstehen, du hast das wirklich gut geschrieben, warum du das tust.
    Ich wünsche dir viel Erholung und dass es dir bald besser geht! Und ich denke, dass wir trotzdem weiterhin in Kontakt bleiben, auch wenn du nicht mehr so oft online bist, oder? ♥

    Liebe Grüße und fühl' dich gedrückt,
    Jessica

    AntwortenLöschen
  2. Liebe Jessi,

    Burn-Out mit gerade mal 25 ist wirklich hart. Soweit sollte es wirklich nicht kommen wegen eines Hobbys. Du triffst die absolut richtige Entscheidung für dich und ich wünsche dir alles erdenklich Gute. Ich beobachte auch oft, wie sehr sich manche mit Einträgen auf ihren Blogs und über Facebook reinhängen und frage mich, wozu.

    Erhol dich gut und leb dein Leben offline. Solltest du irgendwann wieder da sein, werden wir uns sehr freuen. Jetzt ist erstmal deine Gesundheit wichtig!

    Liebe Grüße
    Deborah

    AntwortenLöschen
  3. Ein sehr guter Post, der mich und viele andere jetzt bestimmt wachgerüttelt hat.
    In letzter Zeit geht es wieder bergauf auf meinem Blog und mir, davor war ich eigentlich durchgänging schlecht gelaunt und meine Blogbeiträge kamen mir immer gezwungener vor - es hat gar keinen Spaß mehr gemacht zu lesen!
    Auch Privat zog mich das immer weiter runter und ich war total lange fertig mit den Nerven...
    Aber jetzt hat mich eine wirklich schlechte Schulnote (ja, so ist es) wieder wachgerüttelt, ich habe mir neues vorgenommen, anstatt noch depressiver zu werden und auch mit dem Lesen habe ich wieder Spaß - der Blog lebt wieder auf. :) Jetzt versuche ich einfach ein Gleichgewicht zu finden, denn so wie letztes Mal kann ich mich echt NIE WIEDER gehen lassen...

    Danke für deinen ermunternden Beitrag und GUTE BESSERUNG!!!

    LG!
    Lydia

    AntwortenLöschen
  4. Liebe Jessi,

    auch ich wünsche Dir alles erdenklich Gute denn mit Burn-Out ist wirklich nicht zu spaßen. Habe auch mehrere Bekannte, die davon betroffen sind...

    Die Leute, die dich wirklich auch als Mensch zu schätzen wissen, werden deine Entscheidung nachvollziehen können, diejenigen, die sich darüber das Maul zerreisen werden, sind es nicht werd, denn wie du sagst - Dir muss es gut gehen und wen ndies der beste Weg dafür ist, soll es so sein!

    Sei lieb gedrückt und genieß dein Leben wieder!

    Alles Liebe
    Elchi

    AntwortenLöschen
  5. Ich wünsche dir alles Gute und vorallem erhol dich gut, so das du die Kraft wieder hast in deinem Beruf zu arbeiten (ich nehme mal an im Moment pausierst du bei diesem bestimmt auch noch). Alles gute für deine Zukunft

    AntwortenLöschen
  6. Liebe Jessi!

    Ich wünsche dir alles Gute!! Dein Beitrag hat mich zum Nachdenken angeregt und ich kann nur bestätigen, dass vor allem Rezensionsexemplare einen ungeheuren Druck auf mich ausüben. Deswegen möchte ich nur noch wenige Rezensionsexemplare annehmen und zwar nur welche, die ich mir sonst selbst gekauft hätte. Wenn ein Verlag mir ungefragt irgendwelche Bücher zuschickt, bekommt er auch nur eine Rezension, wenn ich überhaupt Lust auf das Buch habe. Trotzdem finde ich, dass gerade diese unangeforderten Bücher Druck machen, obwohl man sie ja gar nicht wollte ...
    Inzwischen ist mir mein Blog auch nicht mehr so extrem wichtig, sodass ich mir nicht selbst zusätzlich Druck mache neue Beiträge zu verfassen.

    LG

    AntwortenLöschen
  7. Hey! :)

    Ich wünsch dir ganz viel Zeit und Erholung <3 Vielleicht kommst du ja irgendwann zu deinem Hobby (nicht deinem Job) zurück. Da bin ich wirklich froh, dass ich das bloggen nicht als ein MUSS betrachte. Wenn von mir mal länger nichts kommt, dann ist das halt so. Da hat niemand zu meckern oder Druck zu machen. Rezensionsexemplare nehme ich auch nur so an, wie es mir nicht den Spaß an der Sache nimmt. Das heißt maximal 2 im Monat. Manchmal auch gar keine. Und unangeforderte gehen sowieso Retour bzw. bekommen eine Mitteilung, dass es eine ganze Weile dauern kann, bis ich Lust auf das Buch hab ^^ Also ich bin da Gott sei Dank total entspannt... ich lass mir keinen Stress machen. Ich hab nen Job und ein Leben und das bloggen ist für mich einfach nur ein Hobby ...

    Ich wünsch dir auf jeden Fall gute Besserung :)
    Lg,
    Jessy

    AntwortenLöschen
  8. Hey du,

    ich lese deinen Blog gerade zum ersten Mal und mag ihn sehr!!!
    Hier sind meine Gedanken zu Büchern und dem Bücherschreiben:

    http://lasagnolove.blogspot.de/2013/06/you-get-to-decide-what-to-worship-ii.html

    Liebe Grüße,
    Bambi (von Birdy und Bambi)

    AntwortenLöschen
  9. Jessi, ich kann hier sagen, ich fühle mit dir und verstehe dich VOLLKOMMEN!! In vielem, das du schreibst, entdecke ich teilweise mich und andere Blogger. Hätte niemals gedacht, dass Lesen zum Stress werden kann. Aber es ist so!!
    Ich wünsche dir alles Liebe und Gute und gute Besserung für deine Gesundheit.
    LG,
    Damaris

    AntwortenLöschen
  10. Hey Jessi :)

    Wow, ein Burnout mit 25 ist schon echt heftig Oo Das tut mir wirklich leid für dich! Und ich finde es auch sehr heftig, dass es durch Stress beim Lesen und Blog führen ausgelöst werden kann... Zum Glück kann ich sagen, dass ich mir immer ne kleine Auszeit vom Lesen und Bloggen nehme, wenn ich mal wirklich keine Lust dazu habe. Ich will mich gar nicht von Verlagen oder Lesern unter Druck setzen lassen.

    Ich wünsche dir für die Zukunft erstmal alles erdenklich gute, eine Internet Pause ist bestimmt mal genau das richtige! Aber natürlich hoffe ich auch, dass wir irgendwann mal wieder was von dir lesen, denn dein Blog ist echt toll :)

    LG Julchen

    AntwortenLöschen
  11. Hey^^

    Ich weiß irgendwie gar nicht womit ich anfangen soll. Gute Besserung vielleicht? Denn die wünsche ich dir wirklich. Es ist wichtig, sich nicht zu sehr auf die virtuelle Welt zu konzentrieren, ebenso wie du kenne ich viele, die nicht mal einen einzigen Tag ohne Facebook, Twitter und Co auskommen würden. Ich für mich habe ein gesundes Maß gefunden, wie ich mein virtuelles "Leben" und mein Reales vermischen kann.
    Wenn ich merke, dass ich Zeit für mich brauche, nehme ich sie mir auch und ich kann auch mal eine Woche ganz ohne Internet, Fernsehen und Handy verbringen. Es gibt auch Zeiten, da blogge ich eher weniger und dann Zeiten, das blogge ich wieder viel. Das sind dann aber zeiten, in denen ich auch mehr "Zeit" habe um etwas zu schreiben. Ich lese gerne und viel und liebe es auch über Bücher zu schreiben. Sollte ich aber irgendwann merken, dass es mich belastet oder stresst, würde ich damit aufhören.
    Es tut mir sehr leid, dass du Burn-Out hast. Und du hast recht, mit 25 sollte das wirklich nicht so sein. Ich wünsche dir alles gute und finde es auch überhaupt nicht schlimm, wenn du weniger bloggst. Ich habe dich sehr gerne verfolgt, aber die Gesundheit ist mit das wichtigste was es gibt und viel wichtiger als ein neuer Post oder ein neuer Artikel ist es, dass es dir gut geht und du dich frei fühlen kannst.

    Diesen Druck was Rezensionsexemplare betrifft kenne ich nicht, da ich mich zum einen nur selten um welche Bewerbe und ich auch wenig Anfragen bekommen. ich habe auch noch nie einfach so von irgendjemandem eins zugeschickt bekommen, aber ich kann mir vorstellen, was für einen Druck man aufbauen kann, wenn man bestimmte Termine einhalten muss.

    Man, jetzt hab ich aber lang gequasselt, das wollte ich gar nicht ;-)

    Liebe Grüße und alles gute

    AntwortenLöschen

SPAM ist unfair....

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...