Donnerstag, 7. November 2013

(Rezension) Firelight 3 "Leuchtendes Herz" von Sophie Jordan


Inhaltsangabe
Miram wurde gefangen genommen, und das ist ganz allein Jacindas Schuld. Zwar gelingt es ihr in einer wahnwitzigen Aktion, Miram zu befreien, doch damit sind die Draki längst nicht sicher. Denn die Drachenjäger sind ihnen dicht auf der Spur.
Zugleich drohen die Gefühle des Drakiprinzen Cassian zur Gefahr für die Liebe zwischen Jacinda und Will zu werden. Wenn er nicht bereit ist, Jacinda gehen zu lassen, wird sie für immer an das Rudel gefesselt sein. Und das Leben mit Will, nach dem sie sich schon so lange sehnt, wird niemals möglich sein.
Die Flucht vor den Drachenjägern entwickelt sich so zu einer Zerreißprobe für Jacindas Liebe zu Will – und schließlich zu einem dramatischen Kampf um Leben und Tod.

„Leuchtendes Herz“ ist der letzte Band der Firelight-Trilogie. Die beiden Vorgängertitel lauten „Brennender Kuss" und „Flammende Träne"
Meine Meinung

Zu allererst wieder ein paar Worte zum Cover, dass sich perfekt in die Trilogie einfügt und nicht aus dem Rahmen fällt. Tja was soll ich dazu sonst noch sagen? Es ist perfekt so wie es ist und hätte nicht anders sein dürfen. Hier ein großes Lob an den Verlag der nicht während einer Trilogie oder Reihe die Cover verändert und so alles durcheinander bringt. So wie es begonnen hat, wird es auch beendet und das finde ich klasse. 

Der dritte Band ist da! Lange haben wir gewartet, waren voller Ungeduld und wollten endlich erfahren wie es wohl enden wird und nun? Haben wir das Ende vor uns liegen und wollen einfach nicht, dass es aufhört und wollen auch nicht unsere lieb gewonnen Charaktere verlassen. Die Geschichte um Jacinda, Will und Cassim geht zu Ende und wir müssen Lebe wohl sagen. Anfangs wollte ich den dritten Teil noch gar nicht so schnell lesen, wollte mir jede Seite besonders lang aufheben, jedes Kapitel bis auf das letzte Wort genießen, doch einmal angefangen zu lesen.... überrollte mich die Lesewelle und ich konnte einfach nicht mehr aufhören. Viel zu schnell hatte ich auch diesen Teil wieder durchgelesen und war am Ende einfach nur völlig erschöpft aber auch überaus glücklich. Alles hat sich so gefügt, wie ich es mir gewünscht hatte und dennoch verlasse ich diese Geschichte mit einem weinenden und einem lachende Auge. 

Jacinda und Will, eins der wohl schönsten Traumpaare und auch wenn ich schon in den vorherigen Rezensionen sehr viel über diese beiden Charaktere gesagt hatte, könnte ich dies schon wieder tun. Allein Jacinda schafft es jedes Mal mich wieder ein bisschen mehr von sich zu überzeugen. Sie ist treu und loyal, sie will alles richtig machen, Will und Cassim beschützen und dennoch muss sie sich eingestehen, dass das nicht alles immer so klappt wie sie sich das wünscht. Allein das Band zwischen Cassim und Jacinda, dass durch die Heirat der beiden zu Stande kam, ist sehr stark und zwingt Jacinda Cassims Gefühle auf. Sie muss einerseits da durch, muss aber auch an Stärke gewinnen um weiterhin zu ihrem Entschluss zu stehen, einzig und allein nur Will zu lieben. Ihr wird es wahrlich nicht leicht gemacht und das lässt uns Leser nur noch mehr mitfühlen, mitlieben und mitfiebern. 

Will und Cassim sind eigentlich die einzig wirklich Leidtragenden in dieser Geschichte. Beide lieben ein und die selbe Frau, der eine hat sie, doch sie liebt ihn nicht und der andere will sie und kann sie nicht wirklich bekommen. Beide Männer müssen so viel zurück stecken, so viel einstecken und sind dabei so geduldig und stark. Das hat mir unglaublich imponiert und machte sie zu wirklich starken Sympathieträgern. 

Spannung wird in diesem Teil sehr groß geschrieben. Denn wenn Sophie Jordan eins kann, dann ist es ihre Charaktere völlig außer Atem zu bringen. Wir springen mit Jacinda und Will von einem Schauplatz zum nächsten. Überall gibt es etwas mit dem man konfrontiert wird und das man entweder als Information abspeichern muss oder bewältigen soll. Es ist ein einziger Marathon an Aufgaben, Aufgaben und Aufgaben und wäre ich Jacinda, ich wäre irgendwann einfach nur zusammen gebrochen. Denn diese Hetzjagd bringt nicht nur die Charaktere, sondern auch uns Leser ganz schön ins Schwitzen und lässt uns förmlich an den Seiten kleben. Es gibt kein entrinnen, kein entkommen und man muss einfach weiterlesen. Was den ganzen Spannungsbogen noch einmal erhöht, ist das uns die Autorin einen neuen Charakter aufs Auge drückt, der ziemlich mysteriös ist und der sich erst einmal behaupten muss. Der "Graue" ist und bleibt mir einfach im Gedächtnis und es lässt sich nicht leugnen, dass gerade dieser Charakter eine Präsenz mitbringt die nochmal alles verstärkt und aufpusht. 

Zum Schreibstil sage ich jetzt nichts mehr, denn dieser ist gleichbleibend gut und das vom ersten Band an. 
Das Ende des Buches hätte nicht besser sein können. Wie erwähnt wurde mein Bedürfnis gestillt, alle meine offenen Fragen wurden beantwortet, die Charaktere wurden auf eine neue Reise in ihr neues Leben geschickt und ich als Leser habe das bekommen was ich mir gewünscht habe. 

Mein Fazit für diesen dritten und wohl stärksten Teil dieser Trilogie sind volle 5 von 5 Sterne mit Krönchen. So ein "dünnes" Buch, so viele Emotionen, so viele Abenteuer, so viel Spannung und Liebe. Seit dem ersten Band liebe ich die Geschichte der Draki. 
Zudem muss ich sagen, dass diese Trilogie den Grundstein zu meinem Bloggerdasein gelegt hat und ich mich somit mit diesen Büchern noch mal besonders verbunden fühle. 
Jetzt ist es zu Ende gegangen und ich bereue nicht eine einzige Leseminute mit diesem Buch. Danke Jacinda, Will und Cassim für solch schöne und einziartige Momente und danke Sophie Jordan für eine solch erfrischende Trilogie die für mich deutlich aus dem Einheitsbrei herausgestochen ist.




Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

SPAM ist unfair....

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...