Sonntag, 15. Dezember 2013

(Rezension) Liebeserwachen in Virgin River von Robyn Carr


Inhaltsangabe
Als Hubschrauberpilot in der Army hat Colin Riordan mehr brenzlige Situationen erlebt, als für einen Mann gut ist. Umso mehr genießt er es nun, sich mit seiner Staffelei in die Natur zurückzuziehen und seiner Sehnsucht nach Frieden in seinen Bildern Ausdruck zu verleihen. Manchmal allerdings ist die Einsamkeit, die ihn dabei umgibt, unerträglich. Er hat es aufgegeben, an die Liebe zu glauben. Bis er auf die zurückhaltende Jill trifft. Unter ihren Händen gedeihen die seltensten Blumen und Pflanzen, und auch sein Herz blüht in ihrer Nähe auf. Aber sieht sie in ihm einen Mann, den sie lieben kann, oder nur eine verwundete Seele, die der Heilung bedarf?

Meine Meinung

Man könnte ja eigentlich sagen "Hat man einen gelesen, hat man alle gelesen ;) " aber so will ich hier mal nicht sein. Das altbewährte Muster muss natürlich beibehalten werden und daher treffen auch hier wieder zwei verwundete Seelen aufeinander, die sich annähern, wegstoßen und am Ende heilen und bedingungslos lieben. Aber dennoch lieben wir doch alle diese Bücher und wünschen uns insgeheim, dass diese Reihe niemals beendet wird und es immer mehr Menschen nach Virgin River verschlägt, die dort ihr große Liebe finden oder ihre Seelen heilen. 

Auch diese Geschichte bringt wieder jede Menge Herzschmerz mit und so schafft es Robyn Carr wieder einmal mich voll und ganz zu überzeugen: Von ihren liebevollen Charakteren, von der herzzerreißenden Stimmung, von dieser sinnlichen Atmosphäre, von dieser romantischen und wundervoll epischen Szenerie und von diesen Männern, die man im realen Leben vergeblich sucht und man dennoch die Hoffnung hat, dass so ein Prachtbursche einem irgendwann doch noch mal über den Weg läuft. 

So ist es auch diesmal mit Colin. Colin ist der Typ Mann der mich direkt anspricht und so hat Robyn Carr diesmal bei mir voll ins Schwarze geschossen. Sie hat es geschafft mich direkt mit nur wenigen Sätzen über diesen Mann völlig mit zu reißen und ich war mitten drin in dieser Geschichte. Colin hat etwas an sich, dass ich sehr interessant und verführerisch finde und nicht nur ich werde direkt angesprochen, sondern auch Jill. Colin zeigt sich Jill als eher ruhig und unnahbar und Jill ist auch eine sehr schüchterne und zurückhaltende Person. Sie möchte in Virgin River ihren Seelenfrieden finden. Eine kleine Gärtnerei aufbauen, Gemüse, Obst und Blumen eine Heimat geben und vielleicht auch mal gar nicht an Männer denken. Doch das fällt ihr bei Colin äußerst schwer und so muss sie sich schnell eingestehen, dass sie diesem Mann verfallen ist. Aber auch Colin muss akzeptieren, dass es dort einen Menschen gibt der ihn liebt so wie er ist und der ihm Freunde in sein Leben bringen möchte. 

Das diese beiden Menschen natürlich nicht nur durch ein Fingerschnippen zueinander kommen und das auch noch viele andere Dinge in Virgin River passieren ist den meisten Lesern dieser Reihe bewusst. Das man hier natürlich nicht quer einsteigen kann muss auch jedem klar sein. Denn die Serie um "Virgin River" ist eine sehr komplexe Serie mit mittlerweile sehr vielen Charakteren und damit verbunden, sehr vielen Schicksalen und Lebensgeschichten. Um hier den Überblick behalten zu können, muss man die Reihe einfach von Anfang an gelesen haben. Und alle die jetzt denken... Oh mein Gott das sind aber so viele Bücher!!!!!  Denen muss ich jetzt mal sagen, dass diese Reihe es auf jeden Fall wert ist, damit so schnell wie möglich an zu fangen und sie komplett zu lesen. Ich selbst habe auch erst im Sommer diesen Jahres angefangen und wurde bisher von keinem einzigen Buch enttäuscht, sondern freue mich jedes Mal wieder wie ein kleines Kind wenn ich einen neuen Band in Händen halte. 

5 von 5 Sterne



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

SPAM ist unfair....

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...