Freitag, 20. Dezember 2013

(Rezension) Light & Darkness von Laura Kneidl


Inhaltsangabe
Die Existenz von Vampiren, Feen und anderen Paranormalen ist längst kein Geheimnis mehr. Doch ist es ihnen verboten, sich ohne die Begleitung des ihnen zugeteilten Delegierten in der Öffentlichkeit zu bewegen. Ausgerechnet bei der warmherzigen Light versagt jedoch das raffinierte Auswahlsystem: Ihr erster Paranormaler ist der rebellische und entgegen aller Regeln männliche Dämon Dante. Und schon bald muss sie sich fragen, ob sie ihn vor der Menschheit oder sich selbst vor ihm schützen muss …

Meine Meinung

Light & Darkness ist hier in diesem Buch auf jeden Fall Programm. 
Light ist eine absolut perfekte Delegierte und will ihre Job perfekt machen. Wochen und Monate hat sie sich darauf vorbereitet ihren ersten Paranormalen in Empfang zu nehmen und normalerweise sollte dies ein Mädchen sein, aber dann steht Dante vor ihr. Ein Dämon mit grünen Haaren und schäbiger Kleidung. Er ist alles andere als zutraulich und bemüht sich nicht wirklich die Regeln ein zu halten. Er schafft es sogar in den ersten Minuten eine Prügelei anzufangen, Light ein bisschen zu viel auf die Pelle zu rücken und ihr im wahrsten Sinne des Wortes das Leben zur Hölle zu machen. 

Doch Light ist kein zimperliches Mädchen, sie ist ganz schön selbstbewusst und lässt sich nicht so schnell von Dante unterkriegen und sie merkt bald, dass Dante auch nett und lieb sein kann. Light versucht hinter die harte Schale von Dante zu blicken und schafft es diesen großen und unverschämten Kerl ziemlich schnell weich zu klopfen. Doch Light hängt nicht nur an Dante, sondern auch an einem anderen "Jungen" der ihr Leben auf eine besondere Art und Weise bereichert hat. Wer am Ende für Light der Bessere ist und wie sich Light entscheiden wird, müsst ihr schon selbst erfahren. Für mich war Light jedoch die fast perfekte Protagonistin. Sie hat Sinn für Humor, ist auch mal ein bisschen sarkastisch, verstellt sich nicht und zeigt ihr großes und vorallem sehr warmes Herz. 

Dante ist einfach nur Dante. Er scheint zu Beginn sehr rüpelhaft und man weiß nicht so wirklich was man von ihm halten soll. Er ist zu Beginn sehr unnahbar und selbst bis zum Ende hat man immer das Gefühl, das er noch etwas zu verbergen hat. Doch wer das Buch liest, wird auch schnell merken das Dante auch seine seichten Seiten hat und es gab sogar eine Szene in der ich wirklich schlucken musste und ein paar Tränchen aus meinen Augen kullerten. 

Die Idee der Geschichte fand ich interessant. Anfangs war ich etwas skeptisch, vorallem weil es sich doch arg jugendlich angehört hat. Dennoch habe ich schnell meinen Gefallen daran gefunden und dieses Buch sogar innerhalb eines Abends durchgelesen. Die Story baut sich langsam auf, birgt jedoch viele Überraschungen und Spannung und schaffte es mich immer wieder von neuem zu begeistern. Ich bin wirklich überrascht was die Autorin aus ihrer Idee gemacht hat und wie sie diese umgesetzt hat. Denn nicht nur jüngere sondern auch etwas ältere Leserinnen, die an jugendlichen Stories ihren Gefallen finden, werden diese Geschichte wirklich mögen. 

5 von 5 Sterne für eine wirklich herzerwärmende und schöne Story mit einer "neuen" Idee, Vampire, Dämonen, Menschen und Co zu verbinden.



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

SPAM ist unfair....

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...