Sonntag, 27. April 2014

Spinnentanz - Elemental Assassin 2 - Jennifer Estep

http://www.piper.de/buecher/spinnentanz-isbn-978-3-492-26944-5

Zwar hat sich die erfolgreiche Auftragsmörderin Gin Blanco offiziell zur Ruhe gesetzt, doch der Ärger reißt einfach nicht ab: Als zwei Punks versuchen, Gins Restaurant auszurauben, fallen Schüsse – doch ungewöhnlicherweise ist nicht »Die Spinne« ihr Ziel, sondern ihr Protegé Violet Fox. Gin muss herausfinden, wer hinter dem Angriff steckt und warum. Wenn sexy Detective Caine sie nur nicht ständig ablenken würde! Als dann auch noch ein anderer Mann ins Spiel kommt, wird dem Steinelementar Gin trotz ihrer Eismagie richtig heiß ...

Meine Meinung

Dies ist der zweite Teil der Elemental Assassin Reihe von Jennifer Estep. Den ersten Teil habe ich damals direkt nach dem Erscheinen des Buches gelesen und war irgendwie nicht so begeistert davon wie alle anderen. Im Nachhinein denke ich aber, das es das falsche Buch zur falschen Zeit war, denn dieser zweite Teil hat mir außerordentlich gut gefallen. Was ich aber noch hervor heben möchte ist, dass ich die Erscheinungsdaten der Bücher sehr positiv finde. Denn der erste Teil erschien Dezember 2013 und dieser Teil jetzt im April. Vier Monate sind in meinen Augen eine angemessene Wartezeit für einen zweiten Teil und ich hoffe das man sich mit dem nächsten auch wieder so beeilt. 

Im zweiten Teil geht es rasant zur Sache. Es ist ein reinstes Hin und Her und an jeder Ecke und in jedem Kapitel passiert wieder was neues und interessantes. Die Spannung des Buches lässt und lässt nicht nach und so wurde ich immer weiter in die Geschichte von Gin und Detective Caine hineingezogen. Dieser ist übrigens immer noch in seinen soll ich, soll ich nicht Gedanken versunken und weiß nicht wirklich ob er sich auf Gin einlassen soll oder nicht. Doch noch während er am Grübeln ist, taucht ein zweiter Mann in Gins Leben auf, der ihr Blut so richtig zum Kochen bringt. Owen Grayson ist sexy und gefährlich zugleich. Er nimmt sich was er braucht und will und er will Gin. Er ist mein momentander Favorit, da er nicht immer alles 100 mal überdenkt und sich einfach auf das stürzt was sein Interesse geweckt hat. Er ist in meinen Augen wie eine Wildkatze, die in Lauerstellung gegangen ist und nur noch auf den richtigen Moment wartet. 

Gin ist mir obwohl ich den ersten Band damals nicht so ganz mochte sehr ans Herz gewachsen. Sie ist wirklich eine Klasse Frau die trotz ihres harten und unbarmherzigen Berufes das Herz am rechten Fleck hat. Gin ist sehr loyal und für ihre Freunde und Familie ist sie immer da und würde sie bis aufs Blut beschützen. Was sehr stark im Kontrast zu Gin's Beruf steht, ist ihre innere Weiblichkeit. Sie backt aus Frust, ist dabei sogar etwas Hausmütterlich und hat so einige sehr weibliche Züge die immer mal wieder durchbrechen auch wenn sie noch so stark versucht Eiskalt zu wirken. 

Neben Gin sind Jennifer Estep noch viele andere Charaktere grandios gut gelungen und alle bleiben einem im Gedächtnis hängen. Da wären z.B. Finnegan Lane, Gin's Ziehbruder oder auch die Deveraux Schwestern Sophia und Jo-Jo, die einfach der Knaller sind und die ich nicht mehr missen möchte. 

Ein Buch, über 400 Seiten und alles viel zu schnell vorbei. Ich habe mich von einer rasanten und aktionreichen Szene zur nächsten gelesen und habe nicht eine Seite davon bereut sondern war diesmal am Ende sehr traurig das es schon so schnell vorbei war. Der Schreibstil ist flüssig und rasant, man merkt gar nicht wie schnell die Zeit vorüber geht und ehe man sich versieht ist das Buch auch schon zu Ende. Nach diesem Teil weiß ich jetzt schon ganz genau das ich den nächsten wieder mit so großer Erwartung und Spannung lesen werde und Teil Eins.... den hole ich jetzt noch mal raus und lese ihn noch einmal. Denn nach diesem tollen Buch kann ich ja schon fast selbst nicht mehr glauben, dass ich Teil Eins damals nicht mochte.

Mehr zum Buch:
Erschienen am 14.04.2014
Übersetzt von: Vanessa Lamatsch
448 Seiten, Kartoniert
ISBN: 978-3-492-26944-5
€ 12,99 [D], € 13,40 [A], sFr 18,90


Mittwoch, 16. April 2014

Rezi: Dark Heroine - Dinner mit einem Vampir



Diese Nacht verändert Violets Leben für immer: Mitten auf dem Trafalgar Square in London geschieht ein furchtbarer Mord, und die 18-Jährige ist die einzige Augenzeugin. Erfolglos versucht sie, vor den Tätern zu fliehen - und wird in ein abgelegenes Herrenhaus verschleppt, das von nun an ihr Gefängnis ist. Doch Violets Kidnapper sind keine Menschen, sondern Vampire, faszinierend und todbringend zugleich. Der charismatische Blutsauger Kaspar hat besondere Pläne mit Violet, denn sie ist Teil einer gefährlichen Prophezeihung. Wird sie sich Kaspar hingeben, um zur sagenumwobenen dunklen Heldin zu werden – oder hat er Violets Mut unterschätzt, ihr Schicksal selbst in die Hand zu nehmen?

 Meine Meinung

Lange ist es her, dass ich mit wirklich aufrichtiger Leidenschaft ein Vampirbuch gelesen habe. Denn nach dem ganzen Hype langweilten mich diese Kreaturen eher, als das sie mich fesselten und so musste ich mir eingestehen, dass sie wohl nichts mehr für mich sind. Doch dann trudelte letzte Woche dieses Buch, dieser Schinken bei mir ein und ich dachte erst einmal "Oh Gott nein... stöhn nicht schon wieder ein Vampirbuch". Aber irgendwie fesselte mich die Beschreibung und ich wollte wissen was es mit diesem Buch auf sich hat und ob ich bei einer Version von Twilight 2.0 gelandet bin. 

Die ersten 300 Seiten flogen nur so dahin und ich wurde wirklich wie in einen Strudel gesogen der mich einfach nicht mehr los lies und mich Eindrücken überschüttete die mich so schnell nicht mehr los ließen. Ich war gefangen zwischen den Seiten, gefangen zwischen zwei wundervollen, gefährlichen und sehr hypnotischen Männern und konnte mich immer mehr und mehr mit Violet identifizieren. Aber dann passierte etwas das meine wundervolle heile Lesewelt etwas erschütterte. 

Es wurde langatmig. Die Geschichte kam auf einmal nicht mehr in Fahrt und das Tempo wurde von Seite zu Seite gedrosselt. Es gab sogar ein paar Kapitel die mich wirklich langweilten und ich wurde ziemlich ungehalten und etwas mürrisch. Aber das hielt zum Glück nicht bis zum Ende an und ich wurde mit einem tollen Finale überrascht und mehr oder weniger zufriedenstellend entlassen. Mehr oder weniger weil ich mir kein anderes aber ein ausführlicheres oder sogar romantischeres Ende gewünscht hätte. 

Schauen wir uns doch die Hauptcharaktere an, die da wären: Violet, die ihren Namen zurecht trägt und mit ihren süßen 17 und ihren schönen veilchenblauen Augen gar nicht so unschuldig ist wie sie anfangs wirkt. Sie ist ziemlich sarkastisch, stur und kann einstecken wie auch austeilen. Manchmal empfand ich sie als etwas anstrengend und zu streitlustig aber wäre man selbst in dieser Situation, in der sie steckt, würde man vielleicht genauso handeln. Sie hat schwere Zeiten durchlebt und ihr wird eine schwere Bürde zu teil. Für ihren Mut und ihre unerschütterliche Stärke habe ich sie zeitweise wirklich bewundert. 

Dann ist da aber auch noch Kaspar, der zwar aussieht wie 19 aber in Wirklichkeit weit über ein Jahrhundert älter ist. Kaspar zeigt sich als Egoist, Rüpel und Macho. Er setzt seine Macht gegen alles und jeden ein und sogar Violet ist nicht vor ihm sicher. Er will sie unterwerfen, sie erniedrigen und benutzen. Sie ist seine Geisel, sein Spielzeug und das soll sie auch spüren. Doch dann überschlagen sich die Ereignisse und es passiert etwas, dass Violet Kaspar ganz nahe bringt. Er beginnt zu begreifen und sein Herz für das zu öffnen was er nie haben wollte: für ein Menschenmädchen. Er beginnt Violet zu lieben, auch wenn er sich dessen lange Zeit nicht wirklich bewusst ist. Aus Gier und Verlangen, wird Gefühl und Leidenschaft und aus einem mordlustigen und kaltblütigen Kaspar, wird die Person die von seiner ganzen Familie lange Zeit vermisst wurde.

Der Wandel der Protagonisten hat mich noch am meisten beeindruckt. Ich liebe Romantik in Büchern, ich liebe auch Fantasie in Büchern aber am meisten liebe ich die Entwicklung der Protagonisten. Denn wenn die Personen eines Buches keinen Wandel durchleben, wirkt die Geschichte für mich einfach nur langweilig und einfallslos. Dies kann ich diesem Buch nicht zuschreiben, denn die Lebensgeschichte der Hauptprotagonisten sowie von allen anderen Nebencharakteren ist einfach nur fesselnd und hochinteressant. Es gibt immer wieder etwas zu entdecken, es wird nicht alles in den ersten 100 Seiten vorweg genommen, sondern baut sich langsam aber stetig auf. Auch die Nebendarsteller haben mich alles sehr fasziniert. Es gibt einen zweiten Mann in Violets Leben, der unbedingt ihre Liebe gewinnen möchte, eine eifersüchtige Schwester, zwei sehr sture Väter und ein Haufen bunter und neugierigmachender Vampire die alle etwas dazu beitragen um diese Geschichte am Laufen zu halten. 

Zum Schluss gibt es eigentlich nur noch zu sagen, dass mich neben den Charakteren, der Atmosphäre und dem Aufbau auch der Fantasy Teil des Buches sehr angesprochen hat. Ich habe eine Geschichte zu lesen bekommen, die ich so noch nicht kannte. Es gibt in diesem Buch ziemlich viel was man als Leser verdauen und verarbeiten muss. Manches musste ich mir nebenbei aufschreiben um es nicht zu vergessen, wieder anderes brannte sich in mein Hirn und lies mich nicht mehr los. Ich befand mich zusammen mit Violet auf einer Berg- und Talfahrt der Ereignisse. Erst geht es um Geiselhaft, dann um Politik, dann um Bestimmungen und Vorhersagen, dann um Familienangelegenheit und dann um die große Liebe und das absolute Chaos. Es ist ein einziges Hin und Her, dass aber perfekt inszeniert und niedergeschrieben wurde. Neben Brutalität, Nervenkitzel und Spannung kommen aber auch Romantik und leichte erotische Einflüsse nicht zu kurz, was diese Geschichte nur noch aufwertet. 

Ich glaube, dass ich noch ewig weiterschreiben könnte, ich dann aber zu viel verraten würde. Also beende ich meine Meinung an dieser Stelle und wünsche allen da draußen ein wunderbares Lesevergnügen. 

Infos zum Buch
 Erschienen am 14.04.2014

Übersetzt von: Diana Bürgel

608 Seiten, Klappenbroschur

ISBN: 978-3-492-70297-3

€ 16,99 [D], € 17,50 [A], sFr 24,90



Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...