Dienstag, 26. Januar 2016

5 Facts About - A little too much von Lisa Desrochers

5 Facts About 


Es ist wieder so weit, meine 5 Facts About gehen in eine neue Runde. Als ich damit angefangen hatte, hatte ich kurz danach aufgehört zu bloggen. Jetzt möchte ich es wieder aufleben lassen. Also viel Spaß bei meiner Art der "Kurzrezension". 

5 Facts
  1. Emotional: A little too much ist eins dieser Bücher die von Anfang an nicht gerade zimperlich sind und daher auch ziemlich an die Substanz gehen können. Ich mochte die Geschichte sehr da sie mich emotional sehr gefordert hat. Ich habe mit Hilary gelitten, gelacht und gestritten. Ich habe mit Alessandro gezittert und gebangt und mit beiden geliebt. Ich habe während des Lesens die komplette Gefühlspalette durchlebt und war am Ende fast schon schweißgebadet als ich die letzten aufwühlenden Zeilen gelesen hatte.
  2. Überraschend: Überraschend ist dieses Buch in der Hinsicht das man von Anfang an zwar weiß wo es hingehen wird und als Leser liegt man auch oft richtig aber ... dann kommt der plot twist und ich war total überrascht und wirklich von den Socken. Klar ich hätte mir die Auflösung des Rätsels zwar auch selbst denken können, trotzdem war ich fix und fertig mit den Nerven.
  3. Klischee?: Ja es ist ein Jugendbuch, wenn auch ein ziemlich erwachenes Jugendbuch. Trotzdem ist der jugendliche Stil überall zu fühlen, vorallem in manchen Aktionen, dem Schreibstil und der Wortwahl die die Autorin ausgesucht hat. Vorallem Hilary zeigt sich sehr jugendlich und fast schon klischeehaft wenn sie über Alessandro spricht. Seine schönen Hände und Arme werden nicht nur einmal beschrieben sondern in jeder sich bietenden Sekunde, was für mich eigentlich der einzigste negative Punkt war. 
  4. Charakterstark: Die Charaktere sind wirklich bombastisch. Sie zeigen so viele verschiedene Facetten von sich und haben mich immer und immer wieder überraschen können. Sie wurden so gut beschrieben und in Szene gesetezt das ich zur Mitte schon das Gefühl hatte, sie ewig zu kennen. Vorallem Alessandro bleibt immer wieder interessant und büßt nicht eine Sekunde von seiner Sympathie ein, egal was er sagt oder tut. Man muss ihn einfach lieben.
  5. Jugendlich stark: Jugendlich? Ja! Stark? Ja! Aber nur für Jugendliche geschrieben? Nein! Die Geschichte ist an manchen Stellen doch sehr heftig und wenn man sich zu stark hinein versetzt und sich vorstellt, das es dort draußen evtl. Jugendliche gibt die genau so etwas oder so was ähnliches erleben oder erlebt haben.... tja da macht mich das doch sehr nachdenklich und nicht gerade glücklich. Denn ein Gute Laune Buch ist "A little too much" wahrlich nicht voll und ganz. Es geht unter die Haut bringt einen zum Nachdenken und für ganz junge Leserinnen wäre es mir auch einen Tick zu erotisch.
 
Hilary, 20, möchte nichts lieber, als ihre Vergangenheit inklusive Alessandro Moretti vergessen. Sie meint, ihr Leben im Griff zu haben, als Alessandro plötzlich wieder vor ihr steht. Noch attraktiver als früher kommt er ihr gefährlich nahe. Ihm kann sie nichts vormachen, er ahnt, dass sie ein Geheimnis hat. Hilary merkt, dass sie dabei ist, sich wieder in ihn zu verlieben. Sie muss sich entscheiden: Wahrheit oder Lügen - Vergangenheit oder Zukunft?


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

SPAM ist unfair....

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...