R: Palace of Glass (Die Wächterin) von C.E. Bernard

Vielen Dank an Penhaligon für das Rezensionsexemplar

Furchtlos und unantastbar - die hinreißende Trilogie für alle Fans von Sarah J. Maas, Kiera Cass und Erin Watt.


Stellen Sie sich vor…

London wäre ein Ort, an dem Tugend und Angst regieren. Ein hartes Gesetz untersagt den Menschen, die Haut eines anderen zu berühren. Denn die Bevölkerung und insbesondere das Königshaus fürchten die Gefahr, die von den sogenannten Magdalenen ausgeht – Menschen, deren Gabe es ist, die Gedanken anderer durch Berührung zu manipulieren. Die junge Rea zeigt so wenig Haut wie möglich. Einzig während illegaler Faustkämpfe streift sie ihre Handschuhe ab. Doch wie kommt es, dass die zierliche Kämpferin ihre körperlich überlegenen Gegner stets besiegt? Und warum entführt sie der britische Geheimdienst? Bald erfährt Rea, dass sie das Leben des Kronprinzen beschützen muss. Doch am Hof ahnt niemand, dass sie selbst sein größter Feind ist.


DEUTSCHE ERSTAUSGABE

Aus dem Englischen von Charlotte Lungstrass-Kapfer
Originaltitel: Touch That Fire (Rea 1)

Paperback, Klappenbroschur, 416 Seiten

ISBN: 978-3-7645-3195-9

Verlag: Penhaligon


Meine Meinung 

Eine Welt so anders und faszinierend das sie fast angst macht. Hier trifft Hightech auf gefühltes Mittelalter, faszinierende Rituale und Gepflogenheiten auf alte Tradition. Ein Buch so anders das ich es auch ganz gerne während dem Lesen als irre bezeichnet habe. Auf die Idee zu kommen so eine Geschichte zu schreiben ist schon sehr speziell und das was daraus gemacht wurde ist noch um vieles spezieller. Ich hatte eine Ahnung auf was ich mich da einlasse aber das was ich dann geboten bekommen habe, hat es um so vieles übertroffen und ich muss gestehen, dieses Buch hat definitiv das Potenzial eines meiner Jahreshighlights zu werden. Noch viel besser.... alle Teile kommen im zwei Monats Rhythmus in den Handel und so bekommen wir diese Reihe so flott wie möglich um die Ohren gehauen was ich einfach nur perfekt finde. 

Und jetzt noch ein wenig zum Buch an sich. Eigentlich möchte ich ja gar nicht so viel erzählen, da ich auch sehr glücklich darüber war dass ich nicht zu viel wusste und so das Buch voll und ganz genießen konnte, mit allen Überraschungen die es mir bot. Aber ich kann euch ein wenig über Rea erzählen, die ich persönlich sehr mochte. Sie ist eine ganz sympathische Person mit einem wirklich tollen Charakter und ganz wichtig, sie ging mir nicht auf die Nerven, denn dass ist bei weiblichen Charakteren schnell mal der Fall. Rea ist eine Magdalena, sie kann die Gedanken anderer Menschen fühlen/hören wenn sie diese berührt und auch manipulieren. Deswegen schwebt sie ständig in Gefahr entdeckt und umgebracht zu werden. Doch während illegaler Kämpfe kann sie ihre Fähigkeit nutzen und so gewinnen, gewinnen und gewinnen. So zieht sie aber auch die Blicke der Wächter der königliche Familie auf sich, die sie wegen ihrer Kampfkunst als Leibwächterin für den Prinzen engagieren wollen. Was jedoch niemand weiß ist, dass Rea eine Magdalena ist und sie somit eigentlich ein Feind des Königshauses darstellt. 

Ab dem Moment als Rea an den Hof des Prinzen kommt, war ich schon Feuer und Flamme für das Buch und das war schon nach wenigen Seiten der Fall. Den Prinzen konnte ich anfangs überhaupt nicht ausstehen. Er zeigte sich arrogant, überheblich und vor allem kaltherzig und ich dachte nur, "Wie bitte soll ich diesen Charakter nur mögen?". Aber auch er entwickelte sich und wurde so von Seite zu Seite sympathischer und ich konnte mir eine gemeinsame Geschichte mit ihm und Rea viel besser vorstellen. Würde ich jetzt erzählen wie es mit den beiden weiter geht, was sie erleben und wie sich die ganze Magdalenen Sache entwickelt, würde ich einfach zu viel verraten und das mache ich jetzt nicht. 

Aber ich kann euch sagen was mich an diesem Buch am Meisten fasziniert hat, nämlich der Weltenaufbau. Heiliger Bimbam was wurde hier geboten. 
  • Eine Welt in der die Menschen Handschuhe tragen um nicht ihrer Gedanken beraubt zu werden. 
  • In der Masken, Kleider und mehrere Strumpfhosen gertragen werden um so wenig Haut wie möglich zu zeigen. 
  • Und in der Schleppen getragen, bzw angefasst werden um jemandem zu signalisieren das man etwas von ihm möchte. 
Alles sehr mittelalterlich, bis hin zu total bekloppt und dennoch hatte es seinen Reiz und wirkte einfach nicht Fehl am Platz. 
Denn im Gegenzug zu diesen wirklich aus der Mode gekommenen Gepflogenheiten gibt es Tablets, Technik und durchaus auch sehr moderne, fast schon zu moderne Inhalte. Das alles zusammen ergibt einen Mix, den ich unglaublich gerne mochte und den ich mir auch in den nächsten Bänden wieder sehr wünsche. Denn gerade dieses leicht irre Drumherum hat das Buch einfach nur perfekt gemacht. 

Fünf von Fünf Sterne für einen wirklich gelungenen Auftakt. Was für ein klasse Buch, bitte lasst Band zwei noch besser werden.













Kommentare