Höllenkönig, Fantasy für Liebhaber von James Abbott

Vielen Dank an Penhaligon für das Rezensionsexemplar.

 
Neues Buch, neues Glück so lautete bei mir das Motto als ich "Höllenkönig" von James Abbott in die Hand nahm. Das Buch verspricht 601 Seiten geballte Fantasy mit allem was wir Bücherjunkies brauchen und lieben. Aktion, gut durchdachte Charaktere, griffige Dialoge und jede Menge Fantasie und Magie. Doch ob "Höllenkönig" sich wirklich bewähren konnte und ob es mein Retter aus dem Lesesumpf wurde, das verrate ich euch heute in meiner Rezension. Viel Spaß :)

https://www.instagram.com/p/Bh6yfcNFceL/
Rezension

Lasst uns doch zu erst über dieses Cover sprechen. Ein Grund warum ich das Buch lesen wollte, war das Cover. Ja da bin ich ehrlich. Sobald ein Mann mit Bart und lässig gestylten Haaren darauf zu sehen ist und auch nur der leiseste Anschein eines Kriegers meine geschärften Sinne trübt, muss ich es besitzen und lesen. Auf dem Cover sehen wir aber nicht nur einen ziemlich schnittigen Krieger sondern auch eine etwas ramponierte Festung und einen Haufen krimmig anmutender Soldaten. Alles perfekt in Szene gesetzt und wie ich finde vom Verlag sehr passend gewählt. Mich hat das zumindest die Kombination Cover - Geschichte nicht enttäuscht. 

Machen wir weiter mit dem Inhalt: Ich glaube was mir bei diesem Buch am Meisten in Erinnerung bleiben wird sind die Hexen. Ja es gibt Hexen, Magierinnen, Frauen die Zauber weben und aussprechen können und das hat mich sofort in seinen Bann gezogen. Die junge Elysia ist eine der Hexen die zusammen mit ihrer Mentorin Brigitta herrausfindet das es bald nicht mehr so sicher sein wird für die Gilde der Hexen und darauf hin ihre Heimat verlässt. 
Davor, während und nach dem Handlungstrang mit Elysia begegnen wir auch dem "Höllenkönig" gefangen in einem Gefängnis in den Bergen hat er sich einen Namen gemacht und wartet eigentlich nur auf seinen Tod, denn ein Entkommen gibt es nicht. Bis eines Tages ein Meisterspion in der Festung der Hölle auftaucht und unserem Höllenkönig so zu sagen Feuer unter dem Hintern macht, was ihn wiederum dazu bewegt mit Hilfe von ein paar sehr interessanten Mithäftlingen die Flucht zu planen. 
Was genau dieser Meisterspion von unserem Höllenkönig möchte, wieso unser ungekrönter König in einem Gefängnis sitzt und ob ihm die Flucht gelingt werde ich euch jetzt nicht verraten. Denn zu erfahren was hinter all dem steckt, wie Elysia da hinein passt und was unsere Charaktere erleben werden hat mich selbst so gefesselt, dass möchte ich euch wirklich nicht vorab weg nehmen. Seit gespannt und wappnet euch für eine wirklich magische Reise. 

Zu den Charakteren: Hauptcharakter ist unser "Höllenkönig", er ist der Charakter mit den wohl größten Geheimnissen und zugleich der sympathischsten Ausstrahlung überhaupt. Auch wenn er etwas anders aussehen soll wie unser schnittiges Kerlchen auf dem Cover hab ich ihn mir immer genau so vor gestellt. Er ist ein richtiger Mann, ein Krieger mit Herz und Verstand und man merkt schnell dass er für die, die er liebt durchs Feuer gehen würde. Es brauchte nicht viel und schon hatte er mein Herz erobert. 

Ein weiterer Charakter der mich wirklich beeindruckt hat, war Elysia. Sie ist jung aber sie ist stark. Sie beherrscht Pfeil und Bogen wie keine Zweite und zeigt das Potenzial für eine fast schon ausgestorbene Gattung der Hexen, eine Kriegerhexe. Als dieses Wort viel wurde ich ganz hibbelig denn Oh mein Gott ich mag weibliche Charaktere die nicht weinerlich, sondern stark und mutig daher kommen und auch kämpfen können wie ein Krieger aus der alten Zeit. Sie zu erschaffen war wirklich ein Glücksgriff für dieses Buch. 

Und dann haben wir noch unseren Meisterspion, ein Charakter der erst nach und nach mein Interesse weckte und den ich einfach nicht mehr missen wollte. Er war toll, so anders als alle anderen Charaktere und trotzdem einfach eine Bereicherung für dieses Buch. Er lenkt die Geschicke der Geschichte, bringt Steine ins Rollen und schafft es so alles ins Laufen zu bringen wie ein geschickter Uhrmacher. 

Zum Schreibstil und meine abschließende Meinung: Jetzt ist es Zeit auch etwas zu meckern. Zwar nicht über den Schreibstil, denn der war wirklich gut und auch ausführlich, wenn nicht sogar manchmal etwas zu ausführlich.... und da liegt der Knackpunkt. Erst kam ich sehr gut in die Geschichte rein, ich hab gerne gelesen und war wirklich begeistert, doch irgendwann ebbte meine Begeisterung etwas ab. Die Geschichte verlor etwas an Fahrt und ich hatte das Bedürfnis anschieben zu müssen. Woran genau es gelegen hat kann ich noch nicht mal sagen aber so ab der Hälfte wünschte ich mir doch dann ein rasches Ende. ABER zwei Kapitel weiter wollte ich schon wieder nicht das es zu Ende ging. Ich las und las und las und Oh mein Gott am Ende war ich fix und fertig mit den Nerven. Was mich zum Schluss erwartete hätte ich nicht gedacht und ich wurde von Kapitel zu Kapitel mehr überrascht. 

Abschließend kann ich nur sagen, dass dieses Buch ein kleiner Schatz für Fantasyliebhaber ist. Männer und Frauen die gerne Geschichten über starke Frauen und kriegerische Männer lesen sind hier definitiv gut bedient. Einen Vergleich zu einem anderen Buch kann ich hier gar nicht bieten, denn so etwas habe ich noch nicht gelesen und ich bereue es auch keine einzige Sekunde. 

4,5 STERNE von 5 STERNE 

Zum Buch

DEUTSCHE ERSTAUSGABE
Aus dem Englischen von Ole Johan Christiansen
Originaltitel: The Never King
Originalverlag: Pan Books, London 2017
Paperback, Klappenbroschur, 608 Seiten, 13,5 x 21,5 cm
ISBN: 978-3-7645-3199-7
Verlag: Penhaligon
Erschienen:  23.04.2018 

Er war auserkoren, das Königreich zu regieren. Nun herrscht er über das grausamste Gefängnis der Fantasy.
Am Gipfel eines verschneiten Berges gelegen, inmitten einer todbringenden Einöde, liegt die Höllenfeste – ein unmenschliches Gefängnis, in dem die schlimmsten Verbrecher der Welt in lebenslanger Haft eingekerkert sind. Doch es sind nicht die Wachen, die die Macht über das Gefängnis in den Händen halten. Es ist der geheimnisvolle Höllenkönig, der die rivalisierenden Häftlinge kontrolliert. Was niemand weiß: Höllenkönig Xavier ist der einzige Verbrecher, der sich freiwillig in Ketten legen ließ. Welches entsetzliche Geheimnis hütet er – und was steht in der geheimen Botschaft, die den Höllenkönig plötzlich seine Ketten sprengen lässt?





Vielen Dank für das Rezensionsexemplar Penhaligon




Kommentare