Sommer, Sonne, Strand und Liebe von Mila Summers



Nele gewinnt bei einem Preisausschreiben eine Reise auf einem Kreuzfahrtschiff quer durchs Mittelmeer. Der Urlaub verspricht Sommer, Sonne, Strand und Meer, und das Beste: Sie trifft dort die Jungs der Band Blossoms Four, ihrer Lieblingsband aus Teenietagen. Die Band gibt es nicht mehr, nachdem Josh, der Leadsänger der Gruppe, einen verhängnisvollen Fehler begangen hat. Zehn Jahre nach ihrem Karriereaus dürfen die vier Jungs der Blossoms Four endlich wieder auf einer Bühne stehen und gemeinsam Musik machen. Doch schon bald ist es nicht mehr nur das, was Josh von ganzem Herzen begehrt. Nele stiehlt sich heimlich, still und leise in sein Herz, auch wenn er sich mit Händen und Füßen dagegen zu wehren versucht. Er ist nicht gut für sie. Sein Herz will das jedoch nicht wahrhaben. So unbeschwert, wie der Ozeanriese durchs Meer gleitet, ist die Reise weder für Nele noch für Josh. Sie kommen sich näher, nur um zu spüren, dass die Dämonen ihrer Vergangenheit sie noch immer fest im Griff haben.

Vielen Dank an Mila Summers für das Rezensionsexemplar.

**********************************************************

Meine Meinung 

Puhh das wird ne schwierige Kiste. Viele schreiben das es so schön locker war, das es einfach zu lesen war und die Geschichte schön für Zwischendurch ist. Ja das stimmt auch alles und irgendwie ist das Konzept auch niedlich und man möchte das es unbedingt toll wird ABER....

Es gab einfach ein paar Dinge die mir nicht so ganz behagt haben und mit denen ich nicht wirklich klar kam. 
Zum Einen war da Nele, zu der ich einfach keine Bindung aufbauen konnte. Ich fühlte wirklich nichts und ich wusste nicht wie ich sie einzuschätzen hatte. 
Neles Freundin empfand ich auch als sehr nervig und penetrant, so eine Freundin passt weder zu Nele, als sonst zu jemanden. 
Josh hätte ein sehr interessanter Charakter sein können wenn er nicht mit einer Sucht behangen worden wäre die ihn von der ersten Sekunde an unsympathisch gemacht hat. 
Die anderen Jungs der Band waren einfach nur sexistisch und kamen teilweise wie kleine Milchbubis daher, die ihre ersten sexuellen Erfahrungen machen und ständig den Frauen hinterher rennen müssen. 

Aber das ist nicht genug, es musste natürlich noch eine schwere Krankheit dazu kommen, die in meinen Augen null recherchiert wurde. Ich konnte ab diesem Moment nicht mehr normal weiter lesen sondern empfand was gerade diesen Punkt angeht einfach nur Wut. Denn ich konnte diesen Handlungstrang nicht mehr ernst nehmen, da ich das Gefühl hatte, das dies die Autorin auch nicht getan hat. Sie geht mit diesem Thema nicht gerade sensibel um und wenn ich die Stimmen anderer befreundeter Buchblogger dazu nehme, stehe ich nicht alleine da. Sicherlich bin ich aber die Einzige die es anspricht und das Buch deshalb auch nicht in höchsten Tönen loben kann. Leider wurde hier ein wunder Punkt getroffen und jeder der mich besser kennt weiß auch warum.

Hier hätte ein wirklich tolles Buch entstehen können, mit einer süßen Sommerstory und einer Geschichte in die sich jeder hineinträumen kann, der einmal riesen Fan einer Boygroup war. Doch leider ist der Versuch etwas schief gelaufen und ich habe mich nur noch auf die negativen Aspekte der Story versteifen können. 

Es tut mir wirklich leid aber ich kann hier nur 2 Sterne geben. Der Gedanke ist süß, die Umsetzung leider nicht.


Kommentare